TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 360 Gäste online

Kalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Kommende Termine

Keine Termine

Anmeldung

Spielberichte 1. Männer

1.Männer - Zum Abschied das beste Saisonspiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 03. Mai 2017 um 06:17 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Mittwoch, den 03. Mai 2017 um 06:14 Uhr

 

Quelle: E-Paper Starnberger Merkur

Zum Abschied das beste Saisonspiel

Gilching – Zum Abschied ihres Trainergespanns hatten sich die Gilchinger Handballer noch etwas Besonderes ausgedacht. „Es war mit Abstand das beste Spiel in dieser Saison“, bedankte sich Conny Herz auch im Namen seines Co-Trainers Kees Harreman für den gelungenen Ausstand. Mit 33:21 (16:11) fertigte der TSV den Namensvetter aus Weilheim ab und sicherte sich mit diesem Erfolg Rang sieben in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga.

Die Übungsleiter hatten einen Sieg kaum mehr für möglich gehalten. Ohne die angeschlagenen Maximilian Stöckl und Andreas Herz waren sie in die Partie gegangen. Als sich Basti Mende nach einer Viertelstunde verletzte, hatten die Gilchinger nicht einmal mehr einen Auswechselspieler, so sehr war der Kader in den vergangenen Wochen ausgedünnt. Dass sich die prekäre personelle Lage nicht negativ auswirkte, ja der der TSV sogar mit zwölf Treffern Differenz die Begegnung für sich entschied, lag vor allem an Manuel Mende. „An ihm haben sie sich die Finger wund geschossen“, sagte Herz. Der Keeper gewann seiner Mannschaft fast im Alleingang das Spiel. Die Flasche Wein, die die beiden Trainer als Anerkennung für ihre vierjährigen Dienste von der Abteilungsleitung überreicht bekamen, hätten sie getrost an den Torhüter weiterreichen können. Aber auch seine wackeren Mitstreiter, die jede Minute bis zum Schluss durchhielten, hätten einen guten Tropfen verdient. Vor allem Philipp Laumer und Felix Kraisy, die es beide auf je zehn Treffer brachten, waren von den Weilheimern nicht zu stoppen.

Auch wenn die beiden Übungsleiter während der Saison nicht immer begeistert über die Trainingseinstellung ihrer Akteure waren, demonstrierten die Spieler zum Abschied, aus welchem Holz sie wirklich geschnitzt sind. Allerdings räumte Herz auch ein, „dass Weilheim nicht so stark gewesen ist“.

Was aber nicht weiter ins Gewicht fiel. Die Gilchinger Spieler legten zur Verabschiedung ihrer Trainer ausgezeichnete Manieren an den Tag. Nur schade, dass sie dies in dieser Saison nicht häufiger gemacht haben. Es wäre weitaus mehr als der siebte Tabellenplatz möglich gewesen.  hch

Torschützen: Kraisy 10/3, Laumer 10, Hofmann 5, Lallinger 4, Bichteler 4

 

1.Männer - letztes Spiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. April 2017 um 13:51 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Freitag, den 28. April 2017 um 13:51 Uhr

Quelle: Starnberger Merkur E-Papaer

Abschied von Trainergespann

Nach dem Saisonfinale am Samstag (20 Uhr) in der Gilchinger Rathaushalle gegen den TSV Weilheim wird es wieder Freibier und Leberkäse geben, wovon auch die Trainer Conny Herz und Kees Harreman etwas abbekommen werden. Im Gegensatz zum jüngsten Auswärtsspiel in Mindelheim kann der Tabellensiebte der Bezirksoberliga auf einen stattlichen Kader zurückgreifen. Der Einsatz der angeschlagenen Maximilian Stöckl, Andreas Herz und Basti Mende ist noch fraglich, dafür haben sich Jonas Bichteler und Philipp Laumer zurückgemeldet. Auch Michael Lallinger ist wieder mit dabei. Allerdings zum vorerst letzten Mal, weil er sich seinem Studium in Erlangen widmen möchte. „Wir wollen zum Schluss noch mal einen Sieg“, sagt Herz und erwartet zwei Punkte gegen den Ranglistenvierten. Da es für beide Kontrahenten um nichts mehr geht, dürfen sich die Zuschauer auf ein schönes Spiel und die Trainer auf einen versöhnlichen Abschied freuen.  hch

 

1.Männer - Gilching unterliegt Mindelheim 27:33

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. April 2017 um 13:08 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Dienstag, den 25. April 2017 um 13:07 Uhr

Quelle: E-Paper Starnberger Merkur

Ein Kraisy reicht nicht

TSV

Gilching – „Es ist alles zusammengekommen“, klagte Conny Herz nach der Bezirksoberliga-Partie in Mindelheim. Der Gilchinger Handballtrainer musste auf die Dienste von Basti Mende und Philipp Laumer verzichten, die sich kurzfristig abgemeldet hatten. Als sich Andreas Herz nach vier Minuten noch am Knie verletzte, musste der TSV kräftig improvisieren. „Das war recht gut“, sagte Herz. Ihm gefiel, wie seine verbliebenen Akteure die schwierige Situation recht ordentlich gemeistert haben. Erfolgreich war es jedoch nicht. Seine Mannschaft ging mit 27:33 (13:17) im Allgäu unter.

Vorwürfe kann man den Gilchingern keine machen, die noch einmal alles mobilisierten, was laufen konnte. Torwart Peter Vogel spielte im Feld, Co-Trainer Kees Harreman wechselte von der Bank direkt ins Geschehen und kam pro Halbzeit je eine Viertelstunde zum Einsatz. Auch Mark Widmann, der sonst nur in der Reserve aufläuft, erhielt reichlich Spielminuten. Allerdings musste der TSV recht früh auf Michael Knör verzichten. Die Schiedsrichter bedachten ihn mit einer dritten Zeitstrafe, obwohl einer seiner Mitstreiter das entscheidende Foul begangen hatte.

Ohne der hervorragenden Leistung von Manuel Mende im Tor hätten die Gilchinger wohl ein Fiasko gegen den Abstiegskandidaten erlebt. Dass er trotzdem 33 Tore kassierte, lag auch an seiner Abwehr, die selten einen gegnerischen Angriff stoppen konnte. „Sie hat ihn im Stich gelassen“, urteilte Herz, dem sein Keeper fast schon leid tat. Als einigen Gilchingern zum Schluss noch die Kondition ausging, wurde es richtig bitter. So fehlte den Gästen in der Offensive die nötige Entlastung. Felix Kraisy (elf Tore) war damit überfordert, den TSV allein in Schlagdistanz zu halten.  hch

Torschützen: Kraisy 11/2, Hofmann 7/1, Stöckl 4, Vogel 2, Knör 2, Wichmann 1

   

1.Männer - Sehnsucht nach dem Saisonende

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 21. April 2017 um 06:01 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Freitag, den 21. April 2017 um 06:00 Uhr

Sehnsucht nach dem Saisonende

Herz’ Sehnsucht nach dem Saisonende

Gilching – „Irgendwie kriegen wir das auch noch rum.“ Conny Herz ist heilfroh, wenn die Saison in der Bezirksoberliga zu Ende ist. Am vorletzten Spieltag muss der Gilchinger Trainer mit seinem Team aber noch einmal am Sonntag (16 Uhr) in Mindelheim antreten. Während es für seine Mannschaft um nichts mehr geht, stecken die Allgäuer mitten im Abstiegskampf. „Ich gehe davon aus, dass bei denen Gott und die Welt auflaufen wird.“ Der TSV-Coach erwartet, dass der Tabellenelfte alles unternimmt, um wenigstens den drittletzten Platz zu erreichen, um damit noch die Chance auf die Relegation zu haben.

Während die Mindelheimer wohl keinen Mangel an Personal haben, kriegt Herz nur ein Notaufgebot aus zwei Torhütern und sechs Feldspielern zusammen. Felix Kraisy muss arbeiten, und Mathias Rapp ist in Urlaub. Jonas Bichteler, Basti Mende und Peter Vogel sind angeschlagen. „Passieren darf nichts mehr“, sagt Herz. Er hofft, dass bis zum Sonntag kein weiterer Spieler erkrankt oder sich verletzt. In der Hinrunde schafften die Gilchinger mit großer Müh’ und Not ein 27:27-Unentschieden. „Das war schon glücklich für uns.“ Herz tritt also mit dunklen Vorahnungen die Fahrt ins Unterallgäu an.  hch

 

1.Männer - Gilching belohnt sich nicht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 11. April 2017 um 05:49 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Dienstag, den 11. April 2017 um 05:49 Uhr

Quelle: Starnberger Merkur E-Paper

TSV Gilching belohnt sich nicht

„Es war ein gutes Spiel, aber wir haben es leider verloren“, trauerte Gilchings Trainer Kees Harreman dem verlorenen Heimsieg gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz hinterher. Obwohl seine Mannschaft im Vergleich zur Pleite in Pullach nicht wiederzuerkennen war, musste sie sich mit 34:37 (18:17) geschlagen geben. „Jeder hat seine Leistung gebracht“, verteilte der Coach ein Sonderlob an seine Akteure, die wieder recht dezimiert antraten. Matthias Rapp und Andreas Herz fielen kurzfristig aus. Aber die Einstellung stimmte gegen den Tabellendritten der Bezirksoberliga wieder. Vor allem Kai Hofmann machte auf Rückraum Mitte eine hervorragende Partie. Er warf nicht nur sechs Tore selbst, sondern war mit seinen Zuspielen auch dafür verantwortlich, dass Felix Kraisy auf neun Treffer kam. Die Zuschauer in der Rathaushalle bekamen ein munteres Spiel zu sehen, obwohl es für beide Teams in der Liga um nichts mehr geht. Ständig ging es hin und her. Mitte der zweiten Hälfte sah es sogar danach aus, als könnten sich die Gilchinger beim Stand von 27:24 richtig absetzen. Aber die Allgäuer ließen sich nicht abschütteln und glichen zum 31:31 aus. Danach leistete sich der TSV fünf schwache Minuten, die dem Gegner reichten, auf fünf Tore davonzuziehen und den Sieg aus Gilching mitzunehmen.  hch

Torschützen: Kraisy 9/2, B. Mende 6, Hofmann 6/1, Stöckl 5, Bichteler 4, Knör 2, Laumer 2

   

Seite 1 von 34

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 833
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 890975