Gilching „Jetzt ist der Deckel drauf.“ Klaus Schmied betrachtete den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga nach dem 21:19 (8:10)-Erfolg bei der Reserve der HSG Würm-Mitte endgültig in trockenen Tüchern. Der Trainer des TSV Gilching-Argelsried geht bei einem Punktestand von 20:12 Zählern davon aus, dass er in den nächsten Wochen in aller Ruhe die kommende Saison planen kann.

Seine Handballer ließen den Coach aber lange zittern, bis der fest eingeplante Sieg beim Tabellenletzten der Bezirksoberliga endlich eingetütet war. Mit zwei Toren in der letzten Minute erlöste Toni Skember seinen Übungsleiter, der schon mit dem Schlimmsten rechnen musste, nachdem die HSG kurz vor Schluss zum Stand von 19:19 ausgeglichen hatte. „Wir haben zu viele Chance liegen lassen“, monierte Schmied die schwache Ausbeute seines Teams, das in der ersten Hälfte gerade acht Treffer zustande brachte.

Nachdem die ersten Schüsse ihr Ziel verfehlt hatten, verloren die Gilchinger ihr Selbstvertrauen. „Wir sind immer nervöser geworden“, stellte der Trainer fest. Die HSG, die bis dato gerade erst zwei Begegnungen gewonnen hatte, witterte ihre große Chance. Allerdings fehlte es dem Abstiegskandidaten dann doch an der nötigen Substanz. „Die spielerischen Fähigkeiten des Gegners sind sichtlich begrenzt“, konstatierte Schmied.

Sein eigenes Ensemble lieferte aber auch keine Galavorstellung ab. Am Ende durfte es sich bei seinem Torwart Manuel Mende bedanken, der von sieben gegnerischen Siebenmetern zwei entschärfte. Zwei weitere gingen an den Pfosten beziehungsweise vorbei. „Er hat ein hervorragendes Spiel gemacht“, lobte Schmied seinen Keeper, der den TSV vor einer Blamage bewahrte.  hch

Torschützen: Skember 7/1, Kraisy 3, Laumer 3, Mende 3, Wegener 2, Lechner 1, Hintz 1, Knör 1