TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 509 Gäste online

Kalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Kommende Termine

Sa, 27. Jan. 16:15 -
HSG Isar-Loisach - wC
Sa, 27. Jan. 18:15 -
TV Bad Tölz - 2.Männer
Sa, 27. Jan. 20:00 -
TV Bad Tölz II - 3.Männer
So, 28. Jan. 10:00 -
TSV Herrsching - mC
So, 28. Jan. 11:00 -
TuS FFB - wC II
So, 28. Jan. 16:00 -
ESV 27 Regensb. - mB
So, 28. Jan. 18:00 -
TSV Landsberg - 1.Männer
So, 28. Jan. 18:00 -
HC Gauting - Damen
Sa, 03. Feb. 14:30 -
wC II - SG Süd
Sa, 03. Feb. 16:15 -
wC - HT München

Anmeldung

1.Männer - Pullach - Presse Nachbericht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Quelle: E-Paper Münchner Merkur

 

Mit Schützenfest zum Klassenerhalt

TSV Gilching ist nach 41:28-Erfolg in Pullach alle Sorgen los

Gilching – Selbst die 41 Treffer, die die Gilchinger Handballer in Pullach erzielten, waren dem Gegner noch geschmeichelt. „Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können“, meinte Klaus Schmid nach dem 41:28 (20:15)-Erfolg. Dass am Ende fast 70 Tore fielen, führte der Trainer des TSV-Handballer auch auf die Leistung der Schiedsrichter zurück, die beiden Mannschaften ausreichend Gelegenheit zugestanden, die eigenen Offensivbemühungen zum Ziel zu führen. „Wenn ich bei jedem Angriff zwölfmal aufs Tor werfen darf, ist irgendwann auch Einer drin“, grantelte der Coach. Die meisten Möglichkeiten boten sich sich Felix Kraisy, der egal aus welcher Position fleißig einnetzte. Nach 60 Minuten kam er auf die außergewöhnliche Quote von 17 Treffern, worunter sich nur zwei Siebenmeter befanden. Einige Tore resultierten aus Gegenstößen, wenn einmal die Unparteiischen einen Gilchinger Ballgewinn nicht abpfiffen.

Dass Kraisy eine unglaubliche Bilanz aufstellte und auch seine Teamgefährten Sebastian Mende (7), Maximilian Stöckl (6) und Benjamin Lechner (6) kräftig absahnten, lag auch an Uros Bojanic. Vor allem auf den Serben konzentrierten sich die Pullacher bei ihren Abwehrbemühungen, was seinen Mitstreitern einige Freiräume eröffnete. „Die haben nicht wirklich Abwehr gespielt“, sagte der Coach. Beim Tabellenletzten der Bezirksoberliga lief so manches in der Defensive schief. Als den Gastgebern gegen Ende der Partie die Kraft ausging, nahm das Debakel vollends seinen Lauf.

Schmid genügten insgesamt nur neun Akteure, um den siebten Saisonsieg und damit wohl auch den vorzeitigen Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.  hch

Torschützen: Kraisy 17/2, Mende 7, Lechner 6, Stöckl 6, Bojanic 4/1, Wegener 1

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 13
Beiträge : 876
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 967635