TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 354 Gäste online

Kalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Kommende Termine

Keine Termine

Anmeldung

Spielberichte 2. Männer

2.Männer - Für Mini-Kader nichts zu holen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 03. Mai 2017 um 06:23 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Mittwoch, den 03. Mai 2017 um 06:23 Uhr

Quelle: Starnberger Merkur E.-Paper

 

Für Mini-Kader nichts zu holen

Es ging um nichts mehr, der Klassenerhalt wurde bereits vergangene Woche gesichert. Dementsprechend reisten die Bezirksliga-Handballer des TSV Gilching-Argelsried II nur mit einem Mini-Kader zum letzten Saisonspiel. „Als wir in die Halle kamen, war mir schon klar, dass es heute wohl nichts zu holen gibt. Die hatten gefühlt 20 Mann auf der Bank“, berichtete Jörg Romacker nach der 22:31 (13:16)-Niederlage seines Teams bei der SG Kempten-Kottern II. Immerhin konnten die Gäste die Allgäuer bis rund eine Viertelstunde vor Schluss ärgern, da stand es nur 20:18 für die SG. „Am Ende ist uns der Dampf ausgegangen“, berichtete Romacker, der wie sein Trainerkollege Axel Bruckmoser auch in der kommenden Saison als Coach der Gilchinger Reserve weitermachen wird. Richtig Lust auf Handball hatte am Samstag Daniel Paepke, der seine beste Saisonleistung zeigte. Romacker selbst musste auch noch mal ran, da sich Simon Jagenow in der ersten Halbzeit verletzt hatte.  toh

Torschützen: Paepke 7/1, Biechteler 4, Schneider 3, Wichmann 3, Roggenstein 2, Romacker 2, Jagenow 1

 

2. Männer - machen Klassenerhalt perfekt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. April 2017 um 13:08 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Dienstag, den 25. April 2017 um 13:08 Uhr

Quelle: E-Paper Starnberger Merkur

Gilching II macht Klassenerhalt vorzeitig perfekt

Gilching – Eine starke erste Halbzeit und Benjamin Lechner: Mit diesen zwei Faktoren machten die Handballer des TSV Gilching-Argelsried II am Samstag den Klassenerhalt in der Bezirksliga vorzeitig perfekt.

Mit 25:24 (12:9) rangen die Gilchinger überraschend den Tabellenvierten TV Bad Tölz in eigener Halle nieder. Nach einer sehr guten ersten Hälfte bauten die Gastgeber nach der Pause deutlich ab. „Einzig Benni Lechner hat uns am Leben gehalten“, berichtete Gilchings Trainer Axel Bruckmoser. Mit seinen sieben Toren hatte der Linksaußen entscheidenden Anteil am knappen Heimsieg. „Es ist kein Wunder, dass er der Lieblingsspieler meiner vierjährigen Tochter ist. Er ist einfach schneller und cooler als die anderen“, sagte Bruckmoser.  toh

Torschützen: Lechner 7, Schneider 5, Stöckl 4, Knör 2, Schuster 2, Romacker 2/2, Sperlich 1, Rühe 1

 

2.Männer - 29:14-Auswärtssieg in Murnau

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 11. April 2017 um 05:45 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Dienstag, den 11. April 2017 um 05:45 Uhr

Quelle: Starnberger Merkur E-Paper

Sogar Trainer Romacker trifft

TSV Gilching II spaziert zu einem 29:14-Auswärtssieg in Murnau

Gilching – Es war ein rundum gelungener Samstagstrip für den TSV Gilching-Argelsried II. Nach dem souveränen 29:14 (13:7) bei Bezirksliga-Schlusslicht TSV Murnau konnten die Handballer den Abend beim gemeinsamen Essen gemütlich ausklingen lassen. „Die Mannschaft hat diese Pflichtaufgabe sehr konzentriert gelöst“, lobte Gilchings Trainer Axel Bruckmoser.

Da zeitgleich der TSV Alling erwartungsgemäß bei der HSG Würm-Mitte II verlor, dürfte in Sachen Klassenerhalt bei der Bezirksoberliga-Reserve nichts mehr anbrennen.

Dabei war es für den Gast gar nicht so einfach, am Samstag fokussiert zu bleiben. Zu schwach war der Gegner, zu einschläfernd die Kulisse. Gerade einmal 14 Zuschauer hatten sich bei herrlichem Frühlingswetter in die Murnauer Halle verirrt. Die Gilchinger störte das aber nicht. Von Beginn an übernahmen sie das Heft des Handelns und bauten ihre Führung kontinuierlich aus. Zunächst glänzte besonders Kreisläufer Tobias Sperlich mit drei Treffern und dem ein oder anderen herausgeholten Siebenmeter. Letzten Endes trugen aber alle ihr Scherflein, sprich Tor, bei. Selbst Bruckmosers Trainerkollege Jörg Romacker übernahm Verantwortung und ließ sich bei zwei Siebenmetern einwechseln. Prunkstück war jedoch die Abwehr um Maximilian Stöckl, die nur 14 Treffer der Staffelseer zu ließ.  toh

Torschützen: Schneider 7, Biechteler 6, Kraisy 4, Sperlich 3, Stöckl 2, Knörr 2, Romacker 2/2, Rühe 1, Baumert 1, Roggenstein 1

   

2.Männer - Derby knapper als erwartet

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 07:26 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Dienstag, den 04. April 2017 um 07:23 Uhr

 

Quelle: Starnberger Merkur E-Paper

Derby knapper als erwartet

Gilching/Herrsching – Es war knapper als erwartet. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte Trainer Axel Bruckmoser nach der 26:28 (11:14)-Heimniederlage seines TSV Gilching-Argelsried II am Sonntag im Bezirksliga-Derby gegen den TSV Herrsching II. Dass es letztlich nicht zu einer Überraschung für die Gastgeber reichte, lag aus seiner Sicht an zwei Gründen. „Unsere Torhüterleistung war nicht so gut. Dazu haben wir nur zwei von sechs Siebenmetern verwandelt“, ärgerte sich Bruckmoser.

Sein Gegenüber Armin Herle musste eingestehen, dass es „nicht unser bestes Spiel“ war. Dennoch lagen die Gäste in dieser Handball-Partie nur zweimal nicht in Führung (1:1, 3:3). Zur Pause führte der Aufsteiger mit 14:11. Als Gilching in der zweiten Halbzeit auf 19:20 verkürzte, war die Wende für die Hausherren zum Greifen nah. Doch die favorisierten Herrschinger ließen sich nicht beeindrucken und hatten danach stets mindestens zwei Treffer Vorsprung. Sie konnten sich am Sonntag einmal mehr auf Carl Sender verlassen, der zehn Tore beisteuerte. „Sonst hätte es anders ausgesehen“, bekannte Herle. Seine Torhüter Max Kilzheimer und Philipp Lemke hätten ebenfalls großen Anteil daran gehabt, dass seine Mannschaft nach dem 21:19 im Hinspiel auch das Rückmatch für sich entscheiden konnte.

Die Herrschinger rückten durch den Derbyerfolg vorübergehend sogar auf Aufstiegsrang zwei vor, allerdings spielt Konkurrent HSG Würm-Mitte II erst am morgigen Mittwoch beim TSV Peißenberg. „Ich glaube nicht, dass Platz zwei noch möglich ist. Würm-Mitte hat kein allzu schweres Restprogramm“, kommentierte Herle die Tabellensituation. Die Gilchinger haben andere Sorgen. „Wir sind jetzt in den nächsten Wochen gefordert, die für den sicheren Klassenerhalt noch nötigen Punkte zu holen“, sagte Bruckmoser.  toh

Torschützen Gilching: Knörr 6, Biechteler 4, Stöckl 4/1, Schneider 3, Meier 3, Wichmann 2, Lechner 2/1, Bischoff 1, Baumert 1

 

2.Männer - Herrsching II Favorit im Derby

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 31. März 2017 um 07:03 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Freitag, den 31. März 2017 um 07:01 Uhr

Quelle: Starnberger Merkur E-Paper

Herrsching II Favorit im Derby

Die Rollen scheinen scheint klar verteilt, wenn sich am Sonntag ab 18 Uhr die Bezirksliga-Handballer des TSV Gilching-Argelsried II und des TSV Herrsching II in der Gilchinger Rathausturnhalle messen. Der Aufsteiger vom Ammersee spielt eine bärenstarke Rückrunde, hat sechs der sieben Partien gewonnen. Inzwischen haben die Herrschinger als Tabellendritter sogar noch gute Aufstiegschancen und gehen dementsprechend als Favorit in die Partie. Die Gilchinger stehen dagegen im hinteren Tabellenmittelfeld. Zuletzt zeigte das Team des Trainerduos Axel Bruckmoser/Jörg Romacker aber gerade zu Hause gute Leistungen. Die Bezirksoberliga-Reserve gewann die vergangenen drei Heimspiele. Im Hinspiel schenkten sich beide Mannschaften nichts: Am Ende gewannen die Herrschinger knapp mit 21:19.

   

Seite 1 von 36

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 833
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 890983