TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 558 Gäste online

Anmeldung

Spielberichte 2. Männer

TSV Alling - 2.Männer - Presse Nachbericht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 14. März 2018 um 07:18 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Mittwoch, den 14. März 2018 um 07:07 Uhr

Quelle: Münchner Merkur e-Paper

 

TSV Alling – TSV Gilching-A. II 19:18

Nach zwei Siegen in Folge haben die Gilchinger ausgerechnet beim auf dem letzten Platz liegenden Lokalrivalen aus Alling am Sonntag einen schmerzhaften Rückschlag im Abstiegskampf erlebt. „Es war alles schlecht, was letzte Woche gut war“, schimpfte Axel Bruckmoser. „Es war keine Einstellung, kein Kampf und keine Leidenschaft da“, so der Gilchinger Trainer weiter. Die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Allinger gaben dagegen alles und wurden belohnt. Zwar glichen die Gäste in einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung (Halbzeitstand 11:11) in der Schlussphase stets aus. Doch dann meckerte Bruckmoser zu lautstark in Richtung der Schiedsrichter und provozierte so eine Zwei-Minuten-Strafe. Sein Team kassierte in Unterzahl durch einen Siebenmeter das entscheidende Gegentor. „Das war natürlich nicht hilfreich. Was nützt es, über die Schiedsrichterleistung zu schimpfen, wenn die Mannschaft noch eine Stufe schlechter spielt“, sagte Trainer Bruckmoser.  toh

 

Herren 2: Gilchings Reserve gelingt der doppelte Befreiungsschlag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. März 2018 um 22:23 Uhr Geschrieben von: mho Sonntag, den 04. März 2018 um 22:23 Uhr

Gut gespielt, leider knapp verloren - so lautete das Resumée der beiden Auftritte der Gilchinger zweiten Herrenmannschaft in den Spielen gegen Bad Tölz und Fürstenfeldbruck 3. Insbesondere ärgerlich an den beiden Niederlagen war, dass die Falken damit in der Tabelle der BL Alpenvorland auf den letzen Platz abrutschten (bis auf die abgemeldete Mannschaft der HSG Dietmannsried/Altusried 2, die bereits als erster Absteiger feststeht) und sich somit in akuter Abstiegsnot befanden. Doch immerhin war der Punkteabstand auf die direkte Konkurrenz noch nicht groß, so dass mit wenigen Punkten das Bild auch schnell wieder gedreht werden kann.

Vergangene Woche stand dann das enorm wichtige Auswärtsspiel beim SC Weßling an, eben einer jener direkten Konkurrenten um den Abstieg. 2 Punkte waren also Pflicht. Und siehe da: Gilchings Reserveteam, wie immer in dieser Saison dankenswerterweise personell aus der Ersten und Dritten verstärkt, konnte den Spieß diesmal umdrehen und sich auf die Fahnen schreiben "schlecht gespielt, aber gewonnen"! In einer nicht wirklich schön anzuschauenden Partie auf insgesamt niedrigem Niveau lagen die Vorteile über 60 Minuten zwar stets bei den Gilchinger Herren, richtig absetzen konnten sie sich jedoch zu keinem Zeitpunkt, hierfür waren Zusammenspiel im Angriff und Laufbereitschaft in der Abwehr leider zu schlecht. Da jedoch auch die Gastgeber aus Weßling keine besonders gute Parie abliefern konnten, rettete sich Gilching schließlich mit einem alles in allem zwar verdienten, aber dennoch knappem 25:23 ins Ziel. Doch egal, wichtig waren die beiden Punkte und für die Moral der Mannschaft auch die Tatsache, dass man die rote Laterne wieder abgegeben hatte.

So richtig wertvoll wurden die Punkte, die man aus Weßling entführt hatte, jedoch erst an diesem Samstag, als es Gilchings Recken gelang, zuhause auch den in der Tabelle deutlich besser platzierten TSV Mindelheim mit 23:18 zu schlagen - ein Sieg, der für das anstehende Restprogramm nicht unbedingt mit einkalkuliert gewesen war. Und noch erfreulicher als die nackten Zahlen ist die Tatsache, dass die Falken diesmal nicht nur erfolgreich waren, sondern auch eine gute Partie ablieferten, die die treuen Fans auf der Tribüne in Euphorie und auch etwas Erstaunen versetzte. Vor allen Florian Schneider konnte in Abwehr und Angriff sein ganzes Potential voll ausspielen und kam zu Ende der Partie als bester Feldtorschütze auf 10 erzielte Treffer. Prunkstück an diesem Abend war aber sicherlich die Gilchinger Defensive, die über 60 Minuten mit vollem Herzblut bei der Sache war und auch glänzend von Keeper Martin Hofmann unterstützt wurde. So konnte der Mindelheimer Angriff, sonst die Torfabrik der Liga, unter 20 Treffern gehalten werden, woraus auch der verdiente Sieg der Gilchinger Herren resultierte. Als einziger Wermutstropfen bleibt die Knieverletzung von Frank Zeidler zu vermerken - gute Besserung!

Nun steht nächste Woche noch das enorm wichtige Spiel in Alling, dem nun Tabellenletzten, auf dem Programm. Mit einem Sieg hier könnte sich Gilchings Zweite der allergrößten Abstiegssorgen sicherlich entledigen, doch wie das Hinspiel, das sehr deutlich verloren wurde, gezeigt hat, wird das schwer genug werden. Gilchings Zwote hofft deshalb darauf, die gute Leistung aus dem Mindelheimspiel wiederholen zu können, und auch ein bißchen darauf, dass sich zahlreiche Unterstützung auf den Weg nach Alling macht, um das Team lautstark zu unterstützen.

 

Herren 2: Vermeidbare Niederlage in Schongau

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 12. November 2017 um 19:41 Uhr Geschrieben von: mho Sonntag, den 12. November 2017 um 19:41 Uhr

Gilchings zweite Garnitur war am vergangenen Samstag beim TSV Schongau zu Gast, ein alter Bekannter in der Bezirksliga. Von der Tabellensituation und den verfügbaren Spielern her im Prinzip eine sehr entspannte Aufgabe für die Falken, denn die Auswärtspunkte waren kein Muss, wären aber dennoch ein schöner Bonus für die bisher aus sportlicher Sicht ganz ordentliche Hinrunde gewesen.

Dass diese Situation nun ein völlig befreites und gutes Aufspielen der Mannen des Trainergespanns Jörg Romacker/Simon Jagenow hervorgerufen hätte, kann jedoch leider nicht konstatiert werden. Zwar war die Defensivleistung von Anfang der Partie an durchaus passabel, im Angriff lief jedoch (im wahrsten Sinne des Wortes) rein gar nichts zusammen - ein sehr statisches und laufarmes Spiel setzte die offensiv ausgerichtete Abwehr der Hausherren viel zu wenig unter Druck, was auf der Anzeigetafel auch zu erkennen war: lediglich 2 Tore in den ersten 15 Minuten standen dort für Gilching zu lesen. Dass trotz dieser Torflaute der Rückstand noch nicht uneinholbar war und auch die Schongauer ein paar Probleme mit dem Tore werfen hatten, lag in erster Linie an der schon erwähnten guten Deckungsleistung unterstützt von Keeper Martin Hofmann, der am Nachmittag beim Spiel der Gilchinger Herren 3 (siehe Bericht dort) schon auf Betriebstemperatur gekommen war und zahlreiche Paraden zeigen konnte. So kamen die Gastgeber in Durchgang 1 auch nur auf 11 Treffer; bei Gilching standen nach 30 gespielten Minuten und einer Steigerung im Angriff immerhin 8 zu Buche. So ging es also mit einem durchaus noch nicht ausweglosen 3-Tore-Rückstand in die Kabine. Die zweite Hälfte glich dann jedoch im wesentlichen der ersten, Gilchings Defensive stand gut, Gilchings Offensive kam auch wegen einiger ausgelassener Großchancen zu nur wenigen Tore, so dass der Schongauer Vorsprung nie egalisiert werden konnte und am Ende eine folgerichtige 17:21-Niederlage zu vermerken war.

Schade, denn trotz des etwas ausgedünnten Kaders wäre an diesem Spieltag durchaus Zählbares möglich gewesen, wenn man denn insbesondere in der Offensive die erste Viertelstunde nicht komplett verschlafen hätte. Nun gilt es aber alle Konzentration auf die kommenden Aufgaben zu richten, denn mit Dietmannsried/Altusried 2 ist am kommenden Samstag ein Gegner in der Rathaushalle zu Gast, gegen den die zwei Punkte zum erneuten Ausgleich des Punktekontos durchaus eingefahren werden sollten und können.

   

Herren 2: Schlecht gespielt, zurecht hoch verloren

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Oktober 2017 um 21:46 Uhr Geschrieben von: mho Montag, den 30. Oktober 2017 um 21:46 Uhr

Wer im Angriff statisch und uninspiriert spielt, in der Abwehr nur halbherzig zu Werke geht und im Torabschluss unkonzentriert ist, gewinnt in einem Handballspiel keinen Blumentopf. Das ist im Grunde genommen jetzt keine neue Erkenntnis, beschreibt aber den Auftritt der Gilchinger Reserve gegen den Tabellen- und Gemeindenachbarn aus Alling sehr treffend. An einem gebrauchten Abend, an dem kein Mannschaftsteil sein gewohntes Leistungsniveau auch nur annähernd erreichen konnte, stand deshalb nach 60 Minuten eine auch in dieser Höhe verdiente 19:27-Niederlage zu Buche.

Bereits früh in der Partie gingen die Gäste aus Alling immer wieder in Führung, was die Hausherren jedoch zweimal noch kompensieren konnten. Doch die zu Beginn dieses Berichts erwähnten Unzulänglichkeiten im Gilchinger Spiel führten dazu, dass das 2:2 nach siebeneinhalb Minuten dabei dann für den Rest der Partie auch der letzte ausgeglichene Zwischenstand sein sollte und Alling bereits zur Mitte der ersten Halbzeit mit zwischenzeitlich 6 Toren in Führung lag (5:11). Zwar keimte bei den Gilchingern kurz vor der Pause nochmals etwas Hoffnung auf Besserung auf, als man mit nur 3 Toren Rückstand in die Halbzeit ging, doch diese Hoffnung erwies sich an diesem Abend als unbegründet, ein Aufbäumen oder zumindest fehlerreduziertes Spiel in der zweiten Hälfte blieb dann doch aus, weswegen sich unsere Gäste kontinuierlich weiter absetzen konnten und das Spiel letztlich sehr souverän und ungefährdet gewannen.

Nun bleibt auf Gilchinger Seite zumindest die Hoffnung, dass man mit der gezeigten Leistung das schlechteste Saisonspiel wenigstens hinter sich gebracht hat, es eigentlich nur besser werden kann und man in der Tabelle den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld trotz der Niederlage noch nicht verloren hat. Dennoch sollte am kommenden Samstag nach Möglichkeit ein Heimsieg gegen die zweite Garnitur des TSV Ottobeuren eingefahren werden, um nicht vor Weihnachten doch noch in Zugzwang zu geraten.

 

Herren 2: 2 Spiele – 4 Punkte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. Oktober 2017 um 14:08 Uhr Geschrieben von: Benni B. Dienstag, den 24. Oktober 2017 um 14:08 Uhr

2 Spiele, 4 Punkte: Das ist die Bilanz der Gilchinger aus den letzten beiden Spieltagen. Zuerst trafen die Falken zuhause auf die Erzrivalen aus Weßling. Mit der richtigen Motivation und der nötigen Konzentration setzen sich die Falken in der Anfangsphase direkt mit 5:1 ab. Selbst durch viele Unterbrechungen lässt sich die Zweite nicht beirren und bauten ihren Vorsprung auf 12:3 aus. Allerdings schon in der 18.Spielminute bekam Gilchings Spieler Uros die zweite 2 Minutenzeitstrafe, um ihn nicht vorzeitig in die Kabine schicken zu lassen wurde taktisch umgestellt und Uros kam nur noch im Angriff zum Zug. Nun schienen auch die Gäste aus Weßling angekommen zu seien und setzten sich ein ums andere Mal durch, bis zur Halbzeit verkürzt Weßling auf 16:10. In der Pause macht Trainer Jörg Romacker seinen Spielern noch einmal klar, dass sie ihre Leistung wieder etwas anheben müssen um den Sieg zu erringen. Nach der Pause war das Spiel sehr ausgeglichen,  so dass es den Gilchingern nicht gelang, sich weiter abzusetzen. Ähnlich der ersten Halbzeit schaltete Weßling nach einer Viertelstunde nochmal ein Gang höher und konnte sich der Zweiten noch einmal nähern. Jedoch schien dort der Sieg der Falken nicht mehr in Gefahr zu raten, nicht zuletzt dank der guten Einstellung gegenüber den Erzrivalen auf keinen Fall einen Punkt abgeben zu wollen. Somit kommt es zu einem 30:26 Endstand und einer glücklichen Gilchinger Mannschaft.

Es spielten: Martin Hofmann(TW), Stefan Kreuzholz(TW), Felix Kraisy(8),Uros Bojanic(7), Florian Schneider(5), Markus Knorr(4), Daniel Paepke(2/1), Florian Bischoff(2), Michael Knör, Jens Roggenstein(je 1), Marc Wichmann, Benjamin Bischoff, Korbinian Baumert, Dorian Berquet

Zu Gast in Mindelheim:

Auch heute kann Gilching wieder mit einem starken Beginn punkten(1:4), doch die Mindelheimer wollten das nicht auf sich sitzen lassen und erzielten keine 5 Minuten später den Ausgleich. Schnell wurde der Zweiten klar „da geht was“ und ließen sich nicht mehr abschütteln (Halbzeit 13:13). Nach den ersten 30 Minuten ging man sehr zufrieden in die Kabine und führte sich nochmal die Wesentlichen Fehlerquellen vors Auge. Mit neuer Motivation und dem Ziel die zweite Halbzeit nicht zu verschlafen, kommen die Spieler des TSV aufs Feld. Den Gilchingern gelingt es an ihre gute erste Hälfte anzuknüpfen und setzt sich sogar Stück um Stück von dem Gastgeber ab(17:24). Doch plötzlich etwa 12 Minuten vor Spielende kam Hektik ins Spiel und den der TSV Mindelheim dreht auf und erzielt 4 Tore in Folge. Das spielt wird nochmal spannend, das bemerkte auch das Mindelheimer Publikum und wurde lauter. Doch 5 Minuten vor Ende haben die Gilchinger sich wieder gefunden und halten die Mindelheimer auf sicherer Distanz. So kam es zu einem Endstand von 25:27. Auswärtssieg!!

Zum Schluss gilt ein großer Dank an all die Spieler, die die Zweite zahlreich unterstützten und die fehlenden Spieler hervorragend ersetzten.

Es spielten: Martin Hofmann(TW), Stefan Kreuzholz(TW), Felix Kraisy(10/3), Florian Schneider(5), Florian Bischoff(4), Gottfried Jais(3), Peter Vogel, Michael Knör(je 2), Tobias Sperlich(1), Benjamin Bischoff, Korbinian Baumert, Dorian Berquet

   

Seite 2 von 3

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 144
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 729861