TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 418 Gäste online

Kalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Kommende Termine

Keine Termine

Anmeldung

Herren 2: 2 Halbzeiten, 2 Gesichter beim Spiel in FFB

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Gilchings zweite Herrenmannschaft hat sich beim Auswärtsspiel gegen die dritte Garnitur des TuS FFB am Samstag Nachmittag eine deutliche, wenngleich letztlich leider auch verdiente 22:32-Niederlage eingefangen. Dabei zeigte die Mannschaft in den beiden Halbzeiten sehr unterschiedliche Gesichter: während in Durchgang 1 auf Gilchinger Seite so gut wie gar nichts passte, war immerhin der Auftritt im zweiten Spielabschnitt akzeptabel und die gezeigte Leistung stimmte.

Bereits vor der Partie war Gilchings Reserve nicht gerade von Fortuna geküsst. Denn neben den Langzeitverletzten Stefan Rühe und Simon Jagenow mussten diesmal kurzfristig Basti Mayr, Korbi Baumert und Benny Bischoff aufgrund eines Infekts passen. Glücklicherweise erklärten sich mit Norbert Schindler und Gottfried Jais zwei Oldies bereit, diesmal auszuhelfen, und auch Jakob Schuster schnürte dankenswerterweise nochmals seine Handballschuhe. Dennoch war die Gilchinger Bank nicht allzu breit besetzt, geduldiges Spiel und Fehlervermeidung waren deswegen angesagt. Dass das Team aber Stärken im Traineranweisung-Nicht-Befolgen besitzt, konnten die Anwesenden in der Wittelsbacher Halle in den ersten 10 Minuten des Spiels bewundern. Die offensive 5-1-Abwehr der Gastgeber schmeckte Gilchings Angriff so gar nicht, viele Ballverluste und Gegenstöße waren die Folge. So war schnell ein 3:9-Rückstand auf der Anzeigetafel vermerkt. Danach wurde das Angriffsspiel zwar etwas sicherer, Ganzpunkte setzten die Falken in der ersten Halbzeit aber keine mehr, so dass es mit einem deutlichen 8:18-Rückstand in die dringend benötigte Pause ging.

Die Pausenansprache von Axel Bruckmoser hat dann offensichtlich den Nerv der Mannschaft getroffen, Gilchings Spieler kamen deutlich konzentrierter aus der Kabine und brachten in den zweiten 30 Minuten durchaus vernünftigen Handball auf's Parkett. Die vielen individuellen Fehler in Abwehr und Angriff wurden deutlich reduziert, die Torquote stieg in dem Maße wie die Gegentorquote sank, so dass die zweite Hälfte für sich alleine gerechnet mit einem 14:14-Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften endete, ein angesichts der personellen Probleme durchaus passables Resultat. An der insgesamt deutlichen Niederlage änderte das freilich nichts mehr, sondern ist wohl nurmehr unter der Rubrik "Schadensbegrenzung" zu vermerken - was allerdings etwas schade ist, denn hätte man die ersten Minuten nicht dermaßen vergurkt, wäre vielleicht was Zählbares dringewesen, zumindest aber ein achtbareres Resultat. So heißt es aber Mund abwischen und auf ein neues kommenden Samstag Abend zuhause gegen Aufsteiger Weßling.

Immerhin bleib positiv zu vermerken, dass Dorian Berquet sein erstes Spiel für Gilchings Herren absolviert hat und sich dabei gleich 2mal in die Torschützenliste eintragen konnte.

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 13
Beiträge : 875
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 951750