TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 373 Gäste online

Kalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Kommende Termine

Keine Termine

Anmeldung

Spielberichte Weibliche B-Jugend

wB - 12:16 Sieg im letzten Spiel gegen Weilheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 15. März 2016 um 00:02 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 15. März 2016 um 00:02 Uhr

Das letzte Spiel der Bezirksoberliga-Saison 2015/2016 bestritten die Mädels der weiblichen B-Jugend beim Tabellennachbarn aus Weilheim. Das Hinspiel konnte man knapp für sich entscheiden und so war die Vorgabe, zum Abschluss noch einmal einen Sieg einzufahren.
Bereits im Training zuvor machten sich die Spielerinnen Gedanken darüber, was man in diesem Spiel noch einmal erreichen wollte - es sei schon im voraus gesagt, dass sie vieles davon auch umsetzen konnten.

Gleich zu Beginn konnten die Gilchingerinnen bis zum 0:3 loslegen und machten sofort deutlich, dass man die letzten zwei Punkte der Saison mitnehmen wollte. Trotz einiger Nachlässigkeiten und einem zwischenzeitlichen 4:4 und 6:6 gingen die Gäste zur Pause mit einer 6:8 Führung in die Pause.
Zum zweiten Durchgang hieß es weiter dabeibleiben und sich gegenseitig aufzubauen. Das erste Tor verbuchte man gleich selbst auf dem eignenen Konto. Leider verletzte sich nun eine Weilheimer Spielerin und das Spiel war kurzzeitig unterbrochen - wir wünschen noch weiterhin gute Besserung!!! Beim 11:11 schaffte die Heimmanschaft letztmals einen Ausgleich, doch von nun an war man hellwach. Jacky zeigte eine super Leistung und hielt im Tor nun alles was auf sie zu kam, Anna verhinderte zusammen mit ihren Mitspielerinnen oftmals ein Durchkommen in der Anbwehr und im Angriff traf man von nun an wieder sicherer. Vor allem Carla setzte am Kreis tolle Sperren, die vom Rückraum gesehen und genutzt wurden. So behielten die Gilchinger Mädels die Nerven und setzten sich bis zum Ende doch noch bis auf 12:16 ab.

Fazit zum Spiel:
Mit diesem verdienten Sieg beendet unsere B-Jugend die etwas schwierige Saison doch noch mit einem positiven Gefühl. So zeigten die Mädels noch einmal ihre Spielfreude, Teamgeist und zu guter letzt ihre Muskeln ;-)

Es spielten:
Carla Reiners (TW/Feld), Jacqueline Feustel (TW/ 2/1), Tamara Kapeller (4), Sofia Scherl (1), Annalena Fuchshuber, Michaela Schmitt, Frieda Knümann (5), Anna Peroutka (4), Emily Biechteler

 

Liebe Mädels, es was sicher nicht die einfachste Saison aber ihr habt sie am Ende doch noch gut gemeistert und auch (oder vielleicht gerade?) aus solchen Spielen nehmen wir immer etwas mit. Wir Trainer wünschen euch alles Gute für die kommende A-Jugend, endlich mal einen Torwart (!!!) und sind stolz darauf, dass wir euch als Team trainieren durften!

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern, Helfern und den Zuschauern für jegliche Unterstützung bedanken!

 

wB - 17:19 gegen den BHC Königsbrunn

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 08. März 2016 um 10:04 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 08. März 2016 um 10:03 Uhr

Zum letzten Heimspiel der Saison empfing die Gilchinger B-Jugend die Mannschaft aus Königsbrunn. Es gab gleich einige gute Gründe, um mit voller Motivation in dieses Spiel zu gehen: letztes Heimspiel, zahlreiches Publikum, Revanche für eine klare Hinspielniederlage, letztes Spiel der langjährigen Trainerin Amelie mit ihren Mädels, den Spaß am Spiel wiederfinden, zurück zu alter Stärke finden und noch vieles mehr.

Da Nina, Carina und Jacky fehlten erklärten sich Lynn und Leah aus der C-Jugend bereit den Mädels auszuhelfen - vielen Dank euch beiden!
Mit viel Konzentration begannen die Gilchingerinnen und erzielten über den Rückraum gleich den ersten Treffer der Partie. Trotz mancher Fehlwürfe blieben die Mädels dabei und erzielten sowohl durch Einzelaktionen als auch gutes Zusammenspiel immer wieder ihre Tore. Bereits vor dem Spiel sprach man die gegnerische Kreiläuferin an und die Konzentration des Königsbrunner Angriffs auf diese. Dennoch ließ man die Anspiele zu oft zu, so dass die Gäste mit jedem Angriff gefährlich nahe kamen - der Zwischenvorsprung von 6:4 war beim 8:8 ausgeglichen und zur Halbzeit mit einem 8:11 verloren.
Doch die Köpfe brauchte man keineswegs hängen lassen. Nachdem man die fehlende Absprache in der Abwehr und die Möglichkeiten für den Angriff besprach sah man jeder Spielerin an, dass die Mannschaft hier heute noch nicht abzuschreiben war. Dennoch schien man gedanklich noch in der Pause zu sein. Viele Unkonzentriertheiten im Angriff, zusammen mit einigen Fehlwürfen und unnötigen Passfehlern gaben den Gästen Aufwind. Diesen nutzen sie für einen 9:15 Vorsprung. Mit einer kleinen Umstellung im Angriff fingen sich die Gilchingerinnen wieder und ließen von nun an nicht mehr nach. Mit starkem Willen hörten sie nie auf weiter zu spielen. Über ein 12:17 war man beim 15:18 wieder auf drei Tore ran. Schade, dass ein B-Jugendspiel nur 50 Minuten dauert: je länger die Partie nun ging, desto besser fing sich die Heimmannschaft wieder - es wäre durchaus noch mehr möglich gewesen. So endete die Partie schließlich mit 17:19 und man musste die letzten zwei Heimpunkte abgeben.

Fazit zum Spiel:
Es wäre auf jeden Fall deutlich mehr drin gewesen, hätte man alle Chancen genutzt, hätte die Abwehr früher konzentrierter gearbeitet, hätte man einen Torwart und alle Feldspielerinnen auch wirklich fürs Feld zur Verfügung... aber was nicht war, das kann ja noch werden ;-). Trotz der vergebenen Chancen erarbeiteten sich die Mädels in ihren Angriffen gemeinsam oftmals gute Chancen heraus, der Wille war endlich wieder einmal zu sehen und auch die Gesichter der B-Jugendlichen ließen oftmals wieder den Spaß am Handball erkennen.

Es spielten:
Frieda Knümann (TW/Feld 1), Annalena Fuchshuber (TW/Feld), Tamara Kapeller (5), Sofia Scherl (2), Michaela Schmitt (3), Lynn Halbach, Anna Peroutka (5), Leah Bärner (1), Emily Biechteler, Carla Reiners

 

wB - 28:21 beim SC Weßing

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 01. März 2016 um 00:21 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 01. März 2016 um 00:21 Uhr

Ein weiteres Auswärtsspiel trat man am vergangenen Sonntag beim Nachbarn aus Weßling an. Trotz schwieriger Trainingssituation in den vergangenen Wochen hatte man zum Spiel bis auf Carina doch wieder alle Spielerinnen mit an Bord.

Nach einem etwas verschlafenen Anfang wachten die Mädels schließlich auf und konnten sich im Angriff des öfteren durchsetzen. So erspielte man sich einen 5:8 Vorsprung, der allerdings beim 9:9 wieder ausgeglichen wurde. Weiterhin knapp gestaltete sich die erste Hälfte und so ging man beim 12:11 in die Halbzeitpause.
Den knappen Rückstand schaffte man nun leider auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr aufzuholen und wieder ins Positive zu verwandeln. In der Abwehr agierte man nun oftmals etwas zu langsam und im Angriff fehlte dazu immer wieder die nötige Bewegung. Kam man allerdings doch wieder in die Stoßbewegung, so gelangen den Gilchingerinnen auch weiter ihre Treffer. Dennoch konnte Weßling im zweiten Durchgang eine effektivere Torausbeute für sich nutzen und gewann das Spiel am Ende mit 28:21.

Fazit zum Spiel:
Leider ließ man etwas zu früh den Kopf hängen und hielt nicht mehr ganz bis zum Ende dagegen. Dabei konnte man sehen, dass Kondition und damit verbunden auch die Konzentration ein durchaus wichtiger Punkt in einem Handballspiel sind. Dennoch ist dieses Spiel mannschaftlich wieder in der Kategorie Aufwärtstrend zu verbuchen. Besonders Frieda erwies sich im Angriff als wichtige Antreiberin und Anna hielt auf Hintenmitte die Abwehr zusammen.

Es spielten:
Jacqueline Feustel (TW/1), Carla Reiners (TW/2), Tamara Kapeller (2), Sofia Scherl, Annalena Fuchshuber, Michaela Schmitt (2/2), Frieda Knümann (8), Anna Peroutka (5), Nina Siebenhütter, Emily Biechteler (2)

   

wB - 21:21 in Dachau

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 15. Februar 2016 um 11:18 Uhr Geschrieben von: as Montag, den 15. Februar 2016 um 11:18 Uhr

Am Ende der Faschingsferien ging es für unsere B-Mädels zum Auswärtsspiel nach Dachau. Im Hinspiel tat man sich gegen deren defensive Abwehr recht schwer, konnte das Spiel allerdings dennoch für sich entscheiden.
Die Voraussetzungen für dieses Spiel jedoch waren alles andere als gut. Mit Carla, Sofia, Annalena und Michi fehlten gleich vier wichtige Spielerinnen. Da man sonst ohne Auswechselspieler anreisen hätte müssen erklärten sich Lidia und Leah aus der C-Jugend bereit auszuhelfen - vielen Dank an dieser Stelle noch einmal!

Gegen eine nun im Schnitt mindestens ein Jahr ältere Mannschaft erwischte der Gegner den etwas besseren Start. Doch beim 3:3 fingen sich die Gilchinger Falken wieder und konnten durch einige Einzelaktionen und dem Zusammenspiel mit ihrem Kreisläufer einige weitere Tore erzielen. Bis zum 5:10 hatte man die Heimmannschaft meist gut im Griff und hielt vor allem in der Abwehr gut dagegen. Lidia hielt im Tor was für sie zu halten war, jede Spielerin übernahm die ihr gestellte Aufgabe an. Nach ein paar Umstellungen und den fehlenden Wechselmöglichkeiten für den Rückraum ließ die Konzentration etwas nach und Dachau nutzte diese Fehler zu schnellen Toren. Mit dem Pausensignal konnte der Gastgeber sogar noch den Anschlusstreffer zum 11:12 erzielen.
Für die zweite Halbzeit hieß es nun ruhig zu bleiben, wieder zu Atem kommen, die letzten fünf Minuten vergessen und an die ersten 20 Minuten anknüpfen.
Nach dem Ausgleichstreffer der Heimmannschaft besannen sich die Gilchingerinnen wieder auf ihre Stärken. Die Abwehr stand meist sicher, Jacky nun im Tor und Anna organisierte auf Hintenmitte ihre Mitspielerinnen. Schließlich stellte man jedoch aufgrund der körperlichen Überlegenheit des Gegners auf eine noch etwas defensivere Variante um. Obwohl die Gastgeberinnen beim 15:16 noch einmal gefährlich nahe kamen ließen sich die Gilchinger Mädels nicht beirren. Das Zusammenspiel von Tamara und Anna klappte immer besser und so konnten sich beide auf ihren Positionen immer wieder abwechselnd gut durchsetzen. Doch der Kampfgeist des Gegners war ungebrochen und diese ließen nie nach. Kurz vor Ende der Spielzeit war man nach einer 16:20 Führung beim 20:21 nur noch mit einem Tor vorne. Der Ausgleich fiel nun eine Minute vor Spielende und bis zum Ende schaffte keine Mannschaft mehr einen weiteren Treffer. So nahmen die Jungfalken beim 21:21 schließlich einen Punkt mit nach Hause.

Fazit zum Spiel:
Dieses Spiel hätte man, aufgrund des Spielverlaufs auch berechtigter Weise, durchaus gewinnen können. Zum Ende der Zeit fehlte gegen die körperliche Überlegenheit die Kraft um bis zum Schluss dagegen zu halten. Dennoch muss man der jungen Mannschaft ein Lob aussprechen: der Kampfgeist war bis zum Ende vorhanden, die Torchancen wurden besser genutzt und trotz des "anderen" Kaders gut zusammen gespielt. Vor allem die beiden C-Jugendlichen Leah und Lidia fügten sich gut in die Mannschaft ein, machten ihre Sache sehr gut und wurden jeweils mit ihrem ersten B-Jugend Tor belohnt.

Es spielten:
Lidia Varga (TW/ Feld 1), Jacqueline Feustel (TW/ Feld 4/3), Tamara Kapeller (6), Carina Riedlberger, Frieda Knümann (1), Leah Bärner (1), Anna Peroutka (6), Nina Siebenhütter, Emily Biechteler (1)

 

wB - 10:10 beim TSV Schongau

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. Februar 2016 um 10:30 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 02. Februar 2016 um 10:30 Uhr

Am Tag des Europameisterschafts-Finales gestalteten unsere B-Mädels ihr eigenes Final-Vorspiel. Zu Gast in Schongau wollte man an die gute Leistung der letzten Woche anknüpfen.

Gleich die ersten Minuten waren bezeichnend für das heutige Spiel. Zunächst geriet man in Rückstand, erspielte sich eine gute Chance und vergab diese leichtfertig. Zu keiner Zeit der ersten Hälfte fand man ins Spiel. So prägten vor allem eine stabile Abwehr, die es der Heimmannschaft schwer machte zum Tor durchzukommen, und viele vergebene Chancen das Spiel. So tat man es beinahe Spaniern gleich und ging mit einem Spielstand von 5:5 in die Pause.
Doch so viel man sich für den zweiten Durchgang vorgenommen hatten, man fand auch weiterhin nicht zu seinem gewohnten Spiel. Nun wurde nicht nur bei klaren Chancen die Schongauer Torhüterin zum Weltmeister geschossen, sondern auch die eigenen technischen Fehler vor allem beim Passen und Fangen verhinderten die vielen Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Zum Ende hin schaffte man es gerade noch den Ausgleich zu erzielen und so trennte man sich mit 10:10.

Im Anschluss an das Spiel durften die Mädels zusammen mit einigen Schongauer Mannschaften und der eigenen 2. Männermannschaft das Europameisterschafts-Finale anschauen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für die Gastfreundschaft!!

Fazit zum Spiel:
In einem nicht unbedingt Bezirksoberliga würdigen Spiel zeigte man zu keinem Zeitpunkt die eigentlichen Stärken des Teams. Bringt man nur die Hälfte der Chancen im Tor unter, so hätte man hier deutlichen gewinnen können.
Nun haben die Mädels zwei Wochen Zeit sich zu besinnen um anschließend in Dachau wieder zurück zu ihrem eigenen Spiel zu finden.

Es spielten:
Frieda Knümann (TW/Feld), Jacqueline (TW/Feld 2/2), Tamara Kapeller (2), Sofia Scherl (2), Annalena Fuchshuber, Michaela Schmitt, Carina Riedlberger, Anna Peroutka (2), Nina Siebenhütter, Carla Reiners (2)

   

Seite 1 von 8

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 833
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 890981