TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 394 Gäste online

Kalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Kommende Termine

So, 22. Okt. 14:00 -
SG Süd - wC II
So, 22. Okt. 15:30 -
mC - SG Süd
So, 22. Okt. 16:00 -
TSV Mindelheim - 2.Männer
So, 22. Okt. 17:15 -
wB - TV Immenstadt
Sa, 28. Okt. 16:15 -
wC - HSG Isar-Loisach
Sa, 28. Okt. 18:00 -
wA - TSV Schongau
Sa, 28. Okt. 20:00 -
2.Männer - TSV Alling
So, 29. Okt. 09:00 -
wC II - TSV Alling
So, 29. Okt. 10:45 -
mC - TSV Schongau
So, 29. Okt. 12:30 -
wB - TSV Herrsching

Anmeldung

Spielberichte Weibliche C-Jugend

wC1 - Auswärts gegen Altenerding

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Oktober 2017 um 16:34 Uhr Geschrieben von: LA Mittwoch, den 18. Oktober 2017 um 16:34 Uhr

Eigene Fehler verhindern möglichen Sieg

Altenerding hat am Sonntag verdient gewonnen. Und das Team von der Sempt hat gut gespielt. Besonders das quirlige Angriffsspiel stellte die Gilchinger Abwehr vor einige Probleme. Die aktive Abwehr tat ihr übriges hinzu, dass die Gilchingerinnen körperliche Schwerstarbeit leisten mussten, zumal sie nur 2 Auswechselspielerinnen dabei hatten. Zu Anbeginn erwischte das Team aus Erding den besseren Start und zog auf 5:2 davon, Gilching kam nach einer Auszeit und einer Phase konzentrierter Teamarbeit besser ins Spiel und auf 7:6 ran. Kurz vor Halbzeit hatte man beim Stand von 12:11 den Ausgleich in der Hand, mit 14:12 wurden die Seiten gewechselt. Viele technische Fehler im Gilchinger Team liessen einfach kein besseres Ergebnis zu. Und dies setzte sich auch in Halbzeit 2 fort. Trotzdem war der Kampfgeist der Gilchingerinnen ungebrochen, man gab nicht auf, nur schwanden die Kräfte zusehends. Und wenn man schon kein Glück hat, kommt meistens auch noch Pech dazu: Abpraller und Bodenkämpfe um den Ball gingen in die Erdinger Hände, Pfostentreffer der Gilchingerinnen nicht ins Tor, ein angeblicher Wechselfehler brachte eine 2 Minutenstrafe und so ging das Spiel eben verloren. Klar erkennbar jedoch die Weiterentwicklung im Angriff, die Abwehrarbeit und die erste Welle sind die nächsten Baustellen in einem klasse Team. Die nächsten 2 Punkte sind in Reichweite.

 

wC - Spannend bis zur letzten Sekunde Teil 2

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 05. Oktober 2017 um 17:59 Uhr Geschrieben von: LA Donnerstag, den 05. Oktober 2017 um 17:58 Uhr

Gilching startete im zweiten Saisonspiel, am Feiertag war man zu Gast bei der TG Landshut, engagiert aber sehr nervös in die Partie. Ungenaue Zuspiele und Fehlpässe eröffneten Landshut immer wieder Ballbesitz und Torchancen. Das Spiel wogte hin und her, ging ein Team in Führung, glich der Gegner wieder aus. Landshut kann eine sehr variable Abwehr, die teilweise sehr offensiv agierte und den Gilchingerinnen den Schwung im Angriff nahm. Trotzdem erspielten sich die Oberbayerinnen immer wieder gute Torchancen, nur nutzten sie diese nicht immer. In der 20. Minute beim Stand von 11:11 spielten die Gilchingerinnen konzentrierter und verwerteten Ihre Chancen entschlossen. Die Folge war eine Viertoreführung mit der man auch in die Pause hätte gehen können. Doch spielte man 2x den Landshuterinnen den Ball in die Hände die dieses Geschenk gerne annahmen und zum Pausenstand von 15:13 (für Gilching) verkürzen konnten.
Die Gilchinger C1 war nur mit einer Torhüterin angereist und auf der Bank saßen nur 2 fitte Auswechselspielerinnen. Eigentlich kein gutes Omen für einen schnell spielenden Gegner wie Landshut. Doch war man sich sicher, den Gegner jetzt niederzukämpfen und die nächsten zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Aber eine extrem starke Linkshänderin auf Landshuts Seiten drehte jetzt mächtig auf und beschäftigte die Gilching- Abwehr stark. Kurz nach der Halbzeit kassierte unsere Lena im Tor einen mächtigen Gesichtstreffer, der sie niederstreckte. Eine Feldspielerin musste ins Tor. Die Halle war da und feuerte die Heimmannschaft lautstark an. Und nur noch eine Auswechselspielerin zum wechseln. Aber wir blieben dran. Jeder Gegentreffer wurde ausgeglichen. Die Kräfte liessen nach. 27:27 - noch 5 Minuten. Zwei Siebenmeter für uns - und sie gingen nicht rein. 2 Tempogegenstöße für uns - Ball weg. Aus. Mit 29:28 verloren. Gekämpft wie die Löwinnen, alles gegeben. Alle Spielerinnen waren erfolgreich beim Torwurf. Tolles Team.

Tor: Lena (ab 33 Minute Flondi) ; Isabell 1, Flondi 1, Kathi 1, Amelie 1, Katharina 2, Charlotte 3, Laura 5, Julia 7, Sophie 7

 

wCI - spannend bis zur letzten Sekunde

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 27. September 2017 um 22:58 Uhr Geschrieben von: as Mittwoch, den 27. September 2017 um 22:54 Uhr

Nach der gelungenen Qualifikation zur Landesliga wollte es die CI-Mannschaft am 24. September endlich wissen und startete erfolgreich in ihre Saison. Im Spiel gegen den SV München Laim I ging man am Ende mit 20:19 (11:13) als Sieger vom Feld.

Im Spiel zuvor wurde noch unsere C II gegen Laim II lautstark angefeuert, nun sollte es weiter gehen im Duell der beiden Vereine. Bereits im Mai zur letzten Qualirunde standen sich die beiden Teams gegenüber. Damals zog Laim als Turniersieger mit einem Erfolg gegen Gilching in die Landesliga ein. So kannte man sich bereits etwas und es war abzuwarten, wie sich die Jungfalken diesmal gegen Laim schlagen würde. Doch es war nicht nur das erste Spiel in der Landesliga für alle Mädchen, es war auch das erste Spiel unter dem neuen Trainer Lutz und man wollte gleich zeigen, das man gut trainiert hatte.

Sichtbar nervös starteten die Gastgeberinnen in das Spiel, konnten aber gleich das erste Tor auf der Haben Seite gutschreiben. Beide Mannschaften schenkten sich in der Abwehr nichts und verhinderten oftmals in Durchkommen zum Tor. Auf Gilchinger Seite bereitete vor allem das Zusammenspiel der beiden Laimer Leistungsträgerinnen im Rückraum und auf Außen Sorge, gegen die man erst später besser Stand und weitere Tore verhindern konnte. Bis zum 10:10 blieb das Spiel ausgeglichen, aus Gastgeber Sicht geprägt von einigen Lattenwürfen, sowie schönen Rückraumtoren von Sophie nach guter Vorarbeit ihrer Mitspielerinnen. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gelangen den Gilchingerinnen nur noch ein Tor. Die Gäste hingegen profitierten ein ums andere Mal von den vielen Fehlpässen der Heimmannschaft und erspielten sich einen 11:13 Vorsprung zur Pause. Mit der Schlussirene erhielt Laim noch einen 7m Strafwurf, welchen Lena mit einer Glanzparade entschärfte.
Trotz einigen Verbesserungsvorschlägen ging es in Halbzeit zwei so weiter, wie man die erste beendete. Nach einem erneut vergebenen 7m auf Gilchinger Seite nahm man beim Stand von 13:15 bereits nach 7 Minuten eine Auszeit. Trotz einer 2-Minuten Strafe und dem ständigen zwei Tore Rückstand kämpften die Mädels immer weiter. Auch einen erneut verworfener 7m beim 15:17 steckten die Gilchingerinnen mit einem kopfschütteln weg und spielten beharrlich weiter. Amelie G und Amelie K hatten die beiden Laimer Leistungsträgerinnen nun immer besser im Griff und vorne im Angriff zog Julia das Tempo an. Durch gute Einlauf-Aktionen unserer Außen gelang es Sophie erstmals nach der 16. Minute den Abstand wieder auf ein Tor zu verkürzen. Nach 7 Minuten Durststrecke auf beiden Seiten erzielte Julia mit guten Nerven am Siebenmeterpunkt und kompromisslosem Tempo im Spiel schließlich die Führung zum 19:18. Doch auch eine Auszeit der Gäste konnte an diesem Abstand nichts mehr ändern und so gewannen die Gilchinger Jungfalken ihr erstes Spiel mit viel Krafteinsatz und Willensvermögen mit 20:19 vor einem zahlreichen Publikum.

Es spielten:
Lena (TW), Flondina, Julia (7/2), Katharina D. (2), Laura, Amelie G. (1), Sophie (9), Kathi L., Amelie K., Xenia, Charlotte (1)

 

Nach Spielende gab es dann nicht nur Jubel über den Sieg sondern eine "kleine" Überraschung für die bisherige Trainerin Amelie, die aus beruflichen Gründen nicht mehr weiter fest auf der Trainerbank bleiben kann.
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei euch allen bedanken: Liebe Mädels, es war mir über die letzten Jahre, diesen intensiven Sommer und die vielen Sachen die wir gemeinsam gemacht haben eine Herzensangelegenheit euch zu trainieren und mit dabei gewesen zu sein! Danke für all die vielen Ereignisse, die wir gemeinsam erlebt haben und wir alle bestimmt nicht vergessen werden. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, wünsche euch ganz viel Erfolg für die Saison und werde mit Sicherheit das ein oder andere Spiel trotzdem mit dabei sein!! :-)

 

wC Abschied A.

   

Zwei Vereine – ein gemeinsames Ziel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. März 2017 um 11:39 Uhr Geschrieben von: vm Dienstag, den 28. März 2017 um 11:38 Uhr

Knapp vor Berlin gegen Oberviechtach gescheitert!!!!

Oder zwei Vereine – ein gemeinsames Ziel

Aber erstmal von Anfang an:

Die Realschule Herrsching bildet aus dem TSV Gilching  mit Lynn Halbach, Bella und Amelie Gröbel sowie Sophie Meindl und mit weiteren 9 Spielerinnen des TSV Herrsching eine Schulmannschaft der Jahrgänge 2003-2002.

An  mehreren Nachmittagen wurde mit zwei Sportlehrern,, Frau Zenzinger und Herr Hansen (Spieler beim TSV Herrsching), trainiert. Zusätzlich erhielt die Schulmannschaft noch Unterstützung von Trainern vom TSV Herrsching, vielen Dank an Benita Oberhofer und Max Kilzheimer.

Im ersten Spiel trat die Schulmannschaft gegen das Christoph-Probst Gymnasium in  Gilching an und gewann den Kreisentscheid mit einem Tor Vorsprung.

Weiter ging es nach Gröbenzell zum Regionalentscheid gegen das dortige Gymnasium. Hier gewann man mit 38:21 deutlich. Somit war die RS Herrsching Bezirksmeister und durfte mit den weiteren Bezirksmeistern aus Prien, Erding und Geretsried um den Titel Oberbayerischer Meister spielen.

Die Mädl´s gewannen alle Spiele: 11:7 gegen Erding, 8:7 gegen Geretsried und 13.11 gegen Prien.

Die drei Siege waren das Ticket nach Simbach, wo man um den Südbayrischen Titel gegen die Meister aus München, Schwaben und Niederbayern kämpfen wollte.

Nach einer langen Anreise und mit großartiger Unterstützung durch zwei Klassen als Fans der RS Herrsching wurden auch diese Spiele erfolgreich gestaltet. Die Mädels gewannen gegen den Münchner Meister, das Luise-Schröder Gynmasium mit 10:6, gegen RS Krumbach aus Schwaben mit 8:6 und mit 13:6 gegen das Gymnasium Simbach. Die Stimmung war super, die Mädl´s fühlten sich wie Profis und kehrten mit dem Titel Südbayrischer Meister glücklich wieder heim

Nach dem Titel Südbayrischer Meister wollte man am 15.März in Obertraubling, Lk Regensburg sich auch noch den Titel Bayrischer Meister holen und damit das Ticket für Berlin lösen. Es ging gegen die Schulmannschaft des Ortenburg Gymnasium aus Oberviechtach.

Über lange Zeit führten die Spielerinnen der RS Herrsching in diesem Endspiel des Landesfinale der bayrischen Schulen, zum Teil mit 4 Toren Vorsprung. Sie sahen schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann brachten die Gymnasiastinnen zusätzliche Härte ins Spiel, manchmal sogar verstecktes Foulspiel, das von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde. Auch technische Fehler wurden nicht gepfiffen, so konnten z. B. die Oberpfälzerinnen bei Tempogegenstößen ab der Mittelline ohne zu Tippen durchlaufen. Schließlich mussten sich die tapferen Realschul-Mädl´s mit einem 24:22 geschlagen geben.

Was nun mehr schmerzte, die unverdiente Niederlage oder die blauen Flecke, die zahlreichen Kratzspuren an den Armen und im Gesicht, das ist schwer zu sagen. Trotzdem gratulierte man dem Gymnasium fair zum Titel Bayrischer Meister und wünschte viel Erfolg in Berlin beim Turnier "Jugend trainiert für Olympia". Niedergeschlagen und traurig traten die Realschul-Mädels die Heimreise an und konnten sich zunächst nicht über den Titel Bayrischer Vizemeister freuen. Ein starker Trost war allerdings die Urkunde und Medaille sowie eine Jacke mit dem Bayern-Logo für jede Spielerin.

Aber die Mädchen können stolz sein: Sie haben ihre Schule würdig und die beiden Vereine TSV Gilching und TSV Herrsching äußerst erfolgreich vertreten. Sie haben gezeigt, dass zwei Vereine gemeinsam ein Ziel verfolgen können. Die Erfahrungen der letzten 10 Spiele kann den Mädels niemand nehmen. Die Freude und der Spaß bleiben und sicherlich auch das Gefühl gemeinsam etwas Bedeutendes erreicht zu haben.

Liebe Mädels der Schulmannschaft Realschule Herrsching, wir gratulieren recht herzlich zur Südbayrischen Meisterschaft und zur Bayrischen Vizemeisterschadt. (Nächstes Jahr könnt Ihr es ja nochmal probieren.)

Wir wünschen Euch allen ein weiteres erfolgreiches Jahr in den Heimmannschaften und viel Spaß sowie Erfolg bei Euren weiteren Zielen.

 

wC - Schon wieder 33 Tore - aber auch 33 Tore bekommen. Und wieder Unentschieden gegen den SV Pullac

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 09. März 2017 um 14:45 Uhr Geschrieben von: sw Mittwoch, den 08. März 2017 um 18:12 Uhr

Im drittletzten Spiel der Saison 2016/17 fuhren die Mädels der C-Jugend letzten Sonntag nach Pullach. Da Amelie auf Städtetrip in Prag weilte, unterstütze Kees mal wieder Susanne beim Coachen: vielen Dank dafür! In den letzten Trainingseinheiten wurde intensiv das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriffsmodus und schnelles Spiel in der 1ten oder 2ten Welle nach vorn einstudiert. Schon im letzten Spiel gegen den MTV Pfaffenhofen konnten dadurch in 50 Minuten 33 Tore erzielt werden! Und genau das sollte gegen die Pullacher wieder umgesetzt werden, um endlich mal einen Sieg gegen die Gastgeberinnen zu erringen. Denn in der Quali (12:12) sowie im Hinspiel in Gilching (30:30), trennten sich die Mannschaften jedes Mal mit einem Unentschieden.

Beherzt ging das Team zur Sache und erzielte in der ersten Halbzeit wunderschöne Treffer aus der 1ten oder 2ten Welle. Allerdings war nach eigener Aussage der Mädels die Abwehr noch im „Faschingsferienmodus“: das Übergeben – Übernehmen der immer wieder vor der Abwehr kreuzenden Pullacherinnen klappte in den seltensten Fällen und Absprachen hörten sie untereinander nicht. So konnten die Gegnerinnen immer wieder eine ihrer Spielerinnen frei spielen und Tore erzielen. Die Gäste hielten dagegen und konnten sich immer wieder einen Vorsprung herausspielen: sie führten 6:3, 8:5, 10:7 – dann stand es plötzlich 11:11 und sie konnten sich bis zur Halbzeit nicht mehr so deutlich absetzen. Sie führten lediglich mit nur einem Tor: 22:21. Ein Wehrmutstropfen gab es gleich nach den ersten 10 Minuten des Spiels, als Lynn umknickte und leider nicht mehr weiterspielen konnte. Der Spielerinnenkader war krankheits- und urlaubsbedingt sowieso schon nicht der größte L Auf jeden Fall auf diesem Wege gute Besserung für Lynn ! Hoffentlich bist du schnellstmöglich wieder dabei.

Die Gilchingerinnen gaben auch im 2ten Durchgang die Führung nicht ab (23:21, 25:23, 27:26) und konnten diese sogar auf 30:26 ausbauen. Die Abwehr stabilisierte sich etwas, aber leider nicht so, wie in den letzten Spielen. Und so ging auch diese Partie gegen Pullach wieder unentschieden aus: 33:33! Was für eine Torflut, Mädels – unglaublich. Darauf könnt ihr stolz sein und müsst nicht die Köpf hängen lassen.

Fazit zum Spiel:
Durch die nicht funktionierenden Absprachen kam es zu viel zu vielen Nachlässigkeiten in der Abwehr, die der Gegner zu vielen Torerfolgen nutzte. Auch die Quote der technischen Fehler war in diesem Spiel höher als sonst. Die Umsetzung der 1ten und 2ten Welle war großartig!  

Es spielten:
Lena Schmittner (TW), Louisa Götz (4), Lynn Halbach, Leah Bärner (5), Katarina Lenhardt, Sophie Meindl (11/1), Magdalena Mix (2), Lidia Varga (5), Charlotte Böhm (3), Lucie Le Quintrec (3)

   

Seite 1 von 8

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 13
Beiträge : 854
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 920032