TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 307 Gäste online

Kalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Kommende Termine

Keine Termine

Anmeldung

Spielberichte Weibliche C-Jugend

Zwei Vereine – ein gemeinsames Ziel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. März 2017 um 11:39 Uhr Geschrieben von: vm Dienstag, den 28. März 2017 um 11:38 Uhr

Knapp vor Berlin gegen Oberviechtach gescheitert!!!!

Oder zwei Vereine – ein gemeinsames Ziel

Aber erstmal von Anfang an:

Die Realschule Herrsching bildet aus dem TSV Gilching  mit Lynn Halbach, Bella und Amelie Gröbel sowie Sophie Meindl und mit weiteren 9 Spielerinnen des TSV Herrsching eine Schulmannschaft der Jahrgänge 2003-2002.

An  mehreren Nachmittagen wurde mit zwei Sportlehrern,, Frau Zenzinger und Herr Hansen (Spieler beim TSV Herrsching), trainiert. Zusätzlich erhielt die Schulmannschaft noch Unterstützung von Trainern vom TSV Herrsching, vielen Dank an Benita Oberhofer und Max Kilzheimer.

Im ersten Spiel trat die Schulmannschaft gegen das Christoph-Probst Gymnasium in  Gilching an und gewann den Kreisentscheid mit einem Tor Vorsprung.

Weiter ging es nach Gröbenzell zum Regionalentscheid gegen das dortige Gymnasium. Hier gewann man mit 38:21 deutlich. Somit war die RS Herrsching Bezirksmeister und durfte mit den weiteren Bezirksmeistern aus Prien, Erding und Geretsried um den Titel Oberbayerischer Meister spielen.

Die Mädl´s gewannen alle Spiele: 11:7 gegen Erding, 8:7 gegen Geretsried und 13.11 gegen Prien.

Die drei Siege waren das Ticket nach Simbach, wo man um den Südbayrischen Titel gegen die Meister aus München, Schwaben und Niederbayern kämpfen wollte.

Nach einer langen Anreise und mit großartiger Unterstützung durch zwei Klassen als Fans der RS Herrsching wurden auch diese Spiele erfolgreich gestaltet. Die Mädels gewannen gegen den Münchner Meister, das Luise-Schröder Gynmasium mit 10:6, gegen RS Krumbach aus Schwaben mit 8:6 und mit 13:6 gegen das Gymnasium Simbach. Die Stimmung war super, die Mädl´s fühlten sich wie Profis und kehrten mit dem Titel Südbayrischer Meister glücklich wieder heim

Nach dem Titel Südbayrischer Meister wollte man am 15.März in Obertraubling, Lk Regensburg sich auch noch den Titel Bayrischer Meister holen und damit das Ticket für Berlin lösen. Es ging gegen die Schulmannschaft des Ortenburg Gymnasium aus Oberviechtach.

Über lange Zeit führten die Spielerinnen der RS Herrsching in diesem Endspiel des Landesfinale der bayrischen Schulen, zum Teil mit 4 Toren Vorsprung. Sie sahen schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann brachten die Gymnasiastinnen zusätzliche Härte ins Spiel, manchmal sogar verstecktes Foulspiel, das von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde. Auch technische Fehler wurden nicht gepfiffen, so konnten z. B. die Oberpfälzerinnen bei Tempogegenstößen ab der Mittelline ohne zu Tippen durchlaufen. Schließlich mussten sich die tapferen Realschul-Mädl´s mit einem 24:22 geschlagen geben.

Was nun mehr schmerzte, die unverdiente Niederlage oder die blauen Flecke, die zahlreichen Kratzspuren an den Armen und im Gesicht, das ist schwer zu sagen. Trotzdem gratulierte man dem Gymnasium fair zum Titel Bayrischer Meister und wünschte viel Erfolg in Berlin beim Turnier "Jugend trainiert für Olympia". Niedergeschlagen und traurig traten die Realschul-Mädels die Heimreise an und konnten sich zunächst nicht über den Titel Bayrischer Vizemeister freuen. Ein starker Trost war allerdings die Urkunde und Medaille sowie eine Jacke mit dem Bayern-Logo für jede Spielerin.

Aber die Mädchen können stolz sein: Sie haben ihre Schule würdig und die beiden Vereine TSV Gilching und TSV Herrsching äußerst erfolgreich vertreten. Sie haben gezeigt, dass zwei Vereine gemeinsam ein Ziel verfolgen können. Die Erfahrungen der letzten 10 Spiele kann den Mädels niemand nehmen. Die Freude und der Spaß bleiben und sicherlich auch das Gefühl gemeinsam etwas Bedeutendes erreicht zu haben.

Liebe Mädels der Schulmannschaft Realschule Herrsching, wir gratulieren recht herzlich zur Südbayrischen Meisterschaft und zur Bayrischen Vizemeisterschadt. (Nächstes Jahr könnt Ihr es ja nochmal probieren.)

Wir wünschen Euch allen ein weiteres erfolgreiches Jahr in den Heimmannschaften und viel Spaß sowie Erfolg bei Euren weiteren Zielen.

 

wC - Schon wieder 33 Tore - aber auch 33 Tore bekommen. Und wieder Unentschieden gegen den SV Pullac

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 09. März 2017 um 14:45 Uhr Geschrieben von: sw Mittwoch, den 08. März 2017 um 18:12 Uhr

Im drittletzten Spiel der Saison 2016/17 fuhren die Mädels der C-Jugend letzten Sonntag nach Pullach. Da Amelie auf Städtetrip in Prag weilte, unterstütze Kees mal wieder Susanne beim Coachen: vielen Dank dafür! In den letzten Trainingseinheiten wurde intensiv das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriffsmodus und schnelles Spiel in der 1ten oder 2ten Welle nach vorn einstudiert. Schon im letzten Spiel gegen den MTV Pfaffenhofen konnten dadurch in 50 Minuten 33 Tore erzielt werden! Und genau das sollte gegen die Pullacher wieder umgesetzt werden, um endlich mal einen Sieg gegen die Gastgeberinnen zu erringen. Denn in der Quali (12:12) sowie im Hinspiel in Gilching (30:30), trennten sich die Mannschaften jedes Mal mit einem Unentschieden.

Beherzt ging das Team zur Sache und erzielte in der ersten Halbzeit wunderschöne Treffer aus der 1ten oder 2ten Welle. Allerdings war nach eigener Aussage der Mädels die Abwehr noch im „Faschingsferienmodus“: das Übergeben – Übernehmen der immer wieder vor der Abwehr kreuzenden Pullacherinnen klappte in den seltensten Fällen und Absprachen hörten sie untereinander nicht. So konnten die Gegnerinnen immer wieder eine ihrer Spielerinnen frei spielen und Tore erzielen. Die Gäste hielten dagegen und konnten sich immer wieder einen Vorsprung herausspielen: sie führten 6:3, 8:5, 10:7 – dann stand es plötzlich 11:11 und sie konnten sich bis zur Halbzeit nicht mehr so deutlich absetzen. Sie führten lediglich mit nur einem Tor: 22:21. Ein Wehrmutstropfen gab es gleich nach den ersten 10 Minuten des Spiels, als Lynn umknickte und leider nicht mehr weiterspielen konnte. Der Spielerinnenkader war krankheits- und urlaubsbedingt sowieso schon nicht der größte L Auf jeden Fall auf diesem Wege gute Besserung für Lynn ! Hoffentlich bist du schnellstmöglich wieder dabei.

Die Gilchingerinnen gaben auch im 2ten Durchgang die Führung nicht ab (23:21, 25:23, 27:26) und konnten diese sogar auf 30:26 ausbauen. Die Abwehr stabilisierte sich etwas, aber leider nicht so, wie in den letzten Spielen. Und so ging auch diese Partie gegen Pullach wieder unentschieden aus: 33:33! Was für eine Torflut, Mädels – unglaublich. Darauf könnt ihr stolz sein und müsst nicht die Köpf hängen lassen.

Fazit zum Spiel:
Durch die nicht funktionierenden Absprachen kam es zu viel zu vielen Nachlässigkeiten in der Abwehr, die der Gegner zu vielen Torerfolgen nutzte. Auch die Quote der technischen Fehler war in diesem Spiel höher als sonst. Die Umsetzung der 1ten und 2ten Welle war großartig!  

Es spielten:
Lena Schmittner (TW), Louisa Götz (4), Lynn Halbach, Leah Bärner (5), Katarina Lenhardt, Sophie Meindl (11/1), Magdalena Mix (2), Lidia Varga (5), Charlotte Böhm (3), Lucie Le Quintrec (3)

 

wC - 28:24 Nachbericht gegen die HSG Isar-Loisach

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. März 2017 um 18:15 Uhr Geschrieben von: as Sonntag, den 19. Februar 2017 um 13:25 Uhr

Aufgrund der Niederlage im Hinspiel und dem Ziel wieder einen Platz nach oben gut zu machen waren wir am Samstag vor einer Woche doppelt motiviert gegen die zweitplatzierte HSG Isar-Loisach zu gewinnen. Mara und Helena konnten heute leider beide nicht mit dabei sein.

In den ersten Minuten lief das Spiel relativ ausgeglichen, jedoch ließen wir uns nie weiter als ein Unentschieden zurückfallen. Am Ende der ersten Halbzeit konnten wir unsere Führung etwas ausbauen und lagen nach 25 Minuten Spielzeit mit 16:10 Toren vorne.
Zu einem Großteil zufrieden mit unserer bisherigen Leistung (obwohl es immer Sachen zur Verbesserung gibt - Anmerkung der Trainer ;-) ) starteten wir in die zweite Halbzeit. Der Gegner kämpfte sich nun nach einem kleinen Durchhänger unsererseits auf 22:18 etwas ran. Unsere unkonzentrierte Phase dauerte jedoch nicht lange an und wir waren fest entschlossen uns den Sieg nicht nehmen zu lasen. In der Schlussphase zeigten wir noch gutes Zusammenspiel im Angriff, viel Außeneinläufer und unseren Zug zum Tor. Am Ende war es Lena im Tor, die das Endergebnis von 28:24 festhalten wollte - immerhin war das genau das Hinspielergebnis, nur eben umgedreht.

Fazit zum Spiel:
Das Spiel war meist konzentriert und wir gaben die Kontrolle über das Spiel nie komplett ab.

Es spielten:
Lena Schmittner (TW), Katharina Deutinger (3), Louisa Götz (1), Lynn Halbach (5), Leah Bärner (4), Sophie Meindl (4), Katharina Lenhardt (1), Lidia Varga (4), Lucie Le Quintrec (1), Magdalena Mix, Charlotte Böhm (2)

Geschrieben von Lynn, Lulu, Lucie und Magdalena

   

wC - 15:16 Sieg in Oberhausen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. Februar 2017 um 10:18 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 07. Februar 2017 um 08:56 Uhr

Am Sonntag fuhren wir wie jedes Mal gut gelaunt am Treffpunkt in Gilching los. Als wir in der Halle in Oberhausen ankamen hatten wir noch genug Zeit, um vor dem Aufwärmen einen kleinen Spaziergang zu machen.

Nach einem mehr oder weniger konzentrierten Aufwärmen ging das Spiel los. Anfangs waren wir sehr unkonzentriert, weshalb Oberhausen immer wieder in Führung ging. Doch durch klare Ansagen unserer Trainerinnen Amelie und Susanne gingen wir mit einem Spielstand von 6:7 für uns in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel ließen wir jedoch wieder nach und Oberhausen ging in Fürhung, teilweise mit drei Toren. Uns fiel es schwer wieder an sie heran zu kommen. Doch trotz manch anderer Regelinterpretation (z.B. der Manndeckung einer Einzelspielerin in einem C-Jugendspiel, was diesmal wohl erlaubt war) und einer Zeitstrafe gegen Amelie ließen wir nicht nach und glaubten noch an den Sieg. Wir schafften es zum 13:13 und 14:14 auszugleichen, bis es in der letzten Minute erneut Unentschieden stand. Diesmal waren wir im Angriff, nach einer Auszeit blieben wir konzentriert und spielten bis zur klaren Chance. Sophie erzielte dann 10 Sekunden vor Ende den Treffer zum 15:16 Sieg.

Es spielten:
Lena (TW), Mara (TW), Helena, Louisa, Magdalena, Katharina D., Lucie (3), Lynn (4/1), Leah (2/1), Sophie (1), Lidia (5/2)

 

wC - 33:21 gegen die SG Neuaubing/Dachau 65

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 31. Januar 2017 um 22:47 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 31. Januar 2017 um 22:47 Uhr

Ein nie gefährdeter Heimsieg

Am späten Samstagnachmittag stand das Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft Neuaubing/Dachau 65 statt. Wir starteten von Anfang an konzentriert und konnten gleich mit einer 3:0 Führung vorlegen.  Auch wenn wir hin und wieder in der Abwehr gepennt haben und die Kreisläuferin nicht im Griff hatten, bauten wir unsere Führung weiter aus. Im Angriff zeigten wir ein gutes Zusammenspiel, sodass wir 17 Tore erzielen konnten und mit einem 10-Tore Vorsprung in die Halbzeitpause gingen.

Mit einer klaren Ansage unserer Trainerin, den Kreis und die Starke Rückraumspielerin im Auge zu behalten und im Angriff auf die Lücken zu stoßen ging es in der 2. Halbzeit erfolgreich weiter. Wir hatten die beiden Spielerinnen jetzt besser im Griff und  somit bauten wir unseren Vorsprung weiter aus. Lena war im Tor wieder genauso stark wie in der 1. Halbzeit. Im Angriff spielten wir weiter schön zusammen und erzielten wieder viele Tore, obwohl mancher am Ende auch auf ungewohnten Positionen eingesetzt wurde. So endete das Spiel erfolgreich mit 33:21 für uns.

Fazit: Dank der starken Torwartleistung und der schönen Zusammenspiele im Angriff ließen wir die Gegner nicht an uns ran kommen. Wichtig war auch, dass wir nicht leichtsinnig wurden, nur weil wir einen großen Vorsprung hatten. Stattdessen blieben wir sehr konzentriert um den Sieg nicht zu verschenken. Ein Dankeschön geht noch an Julia aus der D- Jugend die uns tatkräftig unterstützt hat.

Es spielten: Lena (TW), Julia (3), Louisa (1), Lynn (9), Leah (4), Sophie (6), Katharina L. (2), Lucie (2), Magdalena (1), Charlotte, Lidia (5)

Geschrieben von Sophie, Magda & und allen die ein Kommentar zum Spiel hatten.

   

Seite 1 von 9

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 833
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 890967