TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 477 Gäste online

Kalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Kommende Termine

Sa, 27. Jan. 16:15 -
HSG Isar-Loisach - wC
Sa, 27. Jan. 18:15 -
TV Bad Tölz - 2.Männer
Sa, 27. Jan. 20:00 -
TV Bad Tölz II - 3.Männer
So, 28. Jan. 10:00 -
TSV Herrsching - mC
So, 28. Jan. 11:00 -
TuS FFB - wC II
So, 28. Jan. 16:00 -
ESV 27 Regensb. - mB
So, 28. Jan. 18:00 -
TSV Landsberg - 1.Männer
So, 28. Jan. 18:00 -
HC Gauting - Damen
Sa, 03. Feb. 14:30 -
wC II - SG Süd
Sa, 03. Feb. 16:15 -
wC - HT München

Anmeldung

Spielberichte Weibliche C-Jugend

wC - 20:18 Heimsieg gegen FFB

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. November 2015 um 19:25 Uhr Geschrieben von: as Sonntag, den 22. November 2015 um 19:24 Uhr

Sonntag zur Mittagszeit empfingen die Mädels der weiblichen C-Jugend den Nachbarn aus Fürstenfeldbruck. Nach einem tollen Auftritt gegen Dachau im letzten Spiel und der Ausgangssituation gegen den Tabellenletzten zu spielen, wollten die Mädels unbedingt einen erneuten Sieg einfahren.

Gleich zu Beginn setzte man sich im Angriff gut durch und legte gleich mit 2:0 vor. Eine Deckung in der man zu oft einen Schritt zu spät dran war, sich wenig aushalf und den gegner gewähren ließ sowie einigen vergebenen Torchancen war es zu verdanken, dass das Spiel spannend blieb und die Bruckerinnen beim 4:7 sogar erstmals mit drei Toren in Führung gehen konnten. Eine Auszeit brachte wieder etwas Ruhe in die Mannschaft und man konzentrierte sich besser. Über Rückraumtore und schöne 1:1-Aktionen schafften es die Mädels über 7:7 bis zur Pause beim 11:10 mit einem Tor in Führung zu gehen.
Wichtig war nun bis zum Ende weiter zu kämfpfen und den gegnerischen Rückraum nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. Außerdem wollte man im Angriff besser zusammen durchspielen und gemeinsam Torchancen erarbeiten.
Doch das Spiel blieb spannend. Immer wieder legte Gilching mit einem Tor vor ehe Fürstenfeldbruck dieses wieder egalisieren konnte. So kämpfte man unermüdlich gegen die körperlich teils überlegenen Gegenspieler und die Worte der Trainer hatten wohl größtenteils Gehör gefunden. Denn trotz der sehr offensiven Abwehr halfen sich alle besser aus und man konnte einige Pässe abfangen. Beim 16:16 stellte man nach einer Auszeit auf einigen Positionen um und ließ sich anschließend nicht mehr nervös machen. Von nun an ließen die Gilchingerinnen kaum mehr eine Chance zu und spielten im Angriff gut zusammen. Immer wieder wurde nun die noch besser stehende Mitspielerin gesehen und die Aktionen wurden bis zum Ende durchgezogen. Damit konnten die Gilchinger Mädels das Spiel am Ende mit 20:18 für sich entscheiden.
Vielleicht nicht so locker wie im letzten Spiel, dafür aber mit dem Willen nie aufzugeben zeigten die Mädels heute eine weitere tolle Eigenschaft der Mannschaft.

Es spielten:
Raffaela Gölitz (TW), Lidia Varga (TW/Feld 7), Julia Romacker (2/1), Kaharina Deutinger, Laura Schäufler, Lynn Halbach (3), Leah Bärner (4/2), Katharina Lenhardt, Charlotte Böhm (1), Magdalena Mix, Xenia Hackenberg (1), Sophhie Meindl (2)

 

wC - Zweiter Platz in der 1.Runde ÜBOL Quali

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. April 2015 um 23:01 Uhr Geschrieben von: as Sonntag, den 19. April 2015 um 23:01 Uhr

Unsere Mädels der neuen weiblichen C-Jugend bestritten am vergangenen Sonntag ihre erste gemeinsame Qualirunde. "Neu" war für diesen Tag ein gutes Stichwort: Eine komplett neue C-Jugend, da alle Spielerinnen aus der D-Jugend hochkamen, andere Trikots (NICHT die roten anpassen! ;-) ), eine neue Abwehr, mehr Positionsangriff, andere Gegner...
Da die Mannschaft selbst nicht genügend Spielerinnen hat halfen die bekannten Freunde aus der D-Jugend mit aus und man stellte die mit Abstand jüngste Mannschaft des Turniers. Somit war das Ziel für die Spiele klar ausgegeben: wir wollen die neue Spielweise kennen lernen, einfach mal spielen, Spaß haben und versuchen so viel mitzunehmen und zu lernen aus dem Tag wie möglich.


1.Spiel: TSV Gilching - HSG Dietmannsried/Altusried II 6:8 (2:4)

Etwas nervös gingen die Mädels in ihr erstes Spiel. Den ersten Treffer verbuchte gleich der Heimverein und bis zum 2:2 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase in der Abwehr stand diese immer besser und man half sich gut aus - viele Spielerinnen hatten zuvor noch nicht ein mal im Training eine 3:3 Abwehr gespielt. Lidia im Tor war es zu verdanken, dass der Gegner zur Pause lediglich mit zwei Toren vorne lag.
Von nun an hielt man in der Abwehr weiter gut dagegen, vor allem Julia zeigte dabei eine starke Vorstellung, und die Spielgemeinschaft kam nur noch wenige Male vors Tor. Im Angriff trauten sich die Gilchingerinnen mehr zu, spielten miteinander und so hielt man gut dagegen. Damit endete die erste Begegnung mit 6:8.

Es spielten: Lidia (TW/Feld), Sophie (Feld 2/davon 1 7m / TW), Laura, Julia (2), Tanja (2), Leah, Charlotte, Katharina, Lynn

 

2.Spiel: TV Immenstadt - TSV Gilching 7:19 (3:8)

Erstaunt war die Mannschaft von der Größe der Immenstädter was zum Teil 2-3 Köpfe Unterschied zu unseren Jüngsten waren. Doch ohne jegliche Angst traute man sich nach kurzer Zeit trotzdem hinzugehen und somit dem Gegner jede Chance zu nehmen um überhaupt aufs Tor werfen zu können. Damit kam Immenstadt lediglich zu drei Toren. Auf der anderen Seite setzten sich die Mädels immer wieder gut im 1:1 durch und vor allem Tanja spielte ihre Stärke aus. Alleine eine schlechte Chancenverwertung verhinderte eine höhere Pausenführung (3:8).
Wichtig war den Trainerinnen Julia und Amelie, dass die Mannschaft weiter konzentriert bei der Sache bleibt, in der Abwehr zusammenhält und vor allem: wir wollen weiter Tore werfen!! Kaum wurde wieder angepfiffen beherzigten die Gilchingerinnen alle Vorgaben. Der Zug zum Tor war weiter da, im Gegenstoß behielt man meist die Übersicht für die Mitspieler und es zeigte sich, dass die Mannschaft nur schwer auszurechnen war, denn fast jede Spielerin konnte sich in die Torschützenliste eintragen. So siegte Gilching am Ende überzeugend mit 7:19 und hatte sich damit das Ticket für die nächste Runde bereits gelöst.

Es spielten: Lidia (TW/ 3/1), Sophie (2/TW), Laura, Julia (4), Tanja (7), Leah (1), Charlotte (1), Katharina, Lynn (1), Magdalena

 

3.Spiel: TSV Gilching - SG Kempten-Kottern 16:15 (7:8)

Im letzten Spiel des Tages ging es für die Gastgeber gegen die einzig ungeschlagene Spielgemeinschaft aus Kempten-Kottern. Vorgabe der Trainerinnen war es, den Gegner einfach noch ein bisschen zu ärgern, nervös zu machen und damit vielleicht die eigene Chance zu wittern. Denkbar schlecht begann man in der Abwehr und geriet durch einige Kreisanspiele gleich mit 0:3 in Rückstand. Doch das ließen die Mädels nicht auf sich sitzen und zogen zum 3:3 nach. Lange blieb das Spiel ausgeglichen. Während die Gäste sich im 1:1 durchsetzungsstark und dynamisch zeigten, bewies die Heimmannschaft Spielübersicht und machte sich das Leben nur durch zu viele Fehlpässe und vergebene Chancen selbst schwer. Mit einem Tor Rückstand ging es in die Pause.
Allen Spielerinnen war der lange Tag anzumerken und so appelierte man an den Kampfgeist der Mädels. Doch der war schon geweckt, es machte doch zu viel Spaß den Gegner so zu ärgern. Damit kamen die Worte "jetzt will ich das aber auch echt gewinnen" von ganz alleine.
Gesagt, nicht getan. Zunächst zog die Spielgemeinschaft wieder auf drei Tore davon. Doch nun kam die Zeit von Julia und Lidia. Gemeinsam erspielten sie sich Chance um Chance und wussten diese auch zu nutzen. Beim 12:12 war der Ausgleich erstmals gefallen und beim 14:13 die erste Führung des Spiels da. Die Abwehr stand weiterhin stabil und 30 Sekunden vor Ende war Gilching in Ballbesitz und mit einem Tor vorne. Eine Auszeit wurde genutzt um die Mädels zu beruhigen. Souverän wurde die Zeit runtergespielt und ein 16:15 Sieg wurde mit strahlenden Gesichtern vor einem zahlreichen Publikum bejubelt.

Es spielten: Lidia (TW/ 5/2), Sophie (1/TW), Julia (3), Tanja (3), Leah (2), Charlotte, Katharina, Lynn (1), Magdalena (1)

 

Fazit zum Turnier

Die Mädels überraschten über den gesamten Tag hinweg ihre Trainerinnen immer wieder aufs Neue. Mit jedem Spiel steigerten sie sich und qualifizierten sich letzlich mit einem tollen 2.Platz für die nächste Quali für die ÜBOL.
Lidia hielt in jedem Spiel stark im Tor und zeigte sich zudem sehr durchsetzungsstark auf dem Feld. Sophie nutzte einige Male ihre Größe und auch sie steigerte sich von Spiel zu Spiel im Tor. Laura musste zwar schon nach dem zweiten Spiel gehen, hielt aber bis dahin als 2004er super mit den Großen (im wahrsten Sinne des Wortes) mit. Julia, unsere zweite aus diesem Jahrgang, zeigte über den gesamten Tag hinweg sowohl in Abwehr als auch in Angriff eine tolle Leistung und viel Spielverständnis. Tanja bestritt nach einem Jahr Pause und ohne Training wieder ihre ersten Handballspiele und ließ gleich erkennen, dass wieder mit ihr zu rechnen ist. Leah nutzte zwar nicht immer alle Möglichkeiten die sie hatte, war sie aber einmal durch traf sie auch souverän. Charlotte, die am kürzesten von allen spielt, ließ erkennen, was sie in der Zeit bisher schon alles gelernt hatte. Katharina spielte vor allem in der Abwehr sicher und darf sich im Angriff einfach noch mehr selbst zutrauen. Lynn bewies ebenfalls in der Defensive oftmals Überblick und half viel ihren Mitspielern aus. Und Magdalena kam zum zweiten Spiel nach, fügte sich gut in die Mannschaft mit ein und war besonders im letzten Spiel in der Abwehr wirklich wichtig.

Liebe Mädels, ihr habt heute eine tolle Leistung gezeigt und dürft zu Recht stolz darauf sein!!

 

Abschlusstabelle

1. SG Kempten Kottern (4:2 Punkte)
2. TSV Gilching (4:2 Punkte)
3. HSG Dietmannsried/Altusried II (4:2 Punkte)
4. TV Immenstadt (0:6 Punkte)

 

wC - Spiele gegen Friedberg/Kissing und Schwabmünchen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. März 2015 um 16:39 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 10. März 2015 um 15:52 Uhr

Enttäuschende 11:18 Niederlage gegen die JSG Friedberg/Kissing

Bereits vor einer Woche stand für unsere C-Mädels das letzte Heimspiel gegen die JSG Friedberg/Kissing an. Das Hinspiel konnte deutlich gewonnen werden und so war man hoch motiviert auch im Rückspiel die Oberhand zu behalten. Leider konnte Anna nicht mit dabei sein, Aushilfen aus der D-Jugend bekam man aber mit Lynn, Magdalena und Sophie, die ihre Sache sehr gut machten.

Schnell wurde klar, dass es ein sehr enges und ausgeglichenes Spiel sein würde. So schaffte es keine Mannschaft sich abzusetzen, mal ging man selbst in Führung, mal der Gegner ehe beim 8:8 die Konzentration etwas nachließ und es mit einem 8:11 Rückstand in die Pause ging.
Wichtig war den Trainern, dass die Mannschaft sich nun nicht unterkriegen ließ und über die volle Spielzeit weiterkämpfte.
Doch es war einfach nicht der Tag der Gilchingerinnen. Immer wieder war man in der Abwehr einen Schritt zu spät dran oder verpasste es im Angriff den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Damit gelang es den Gästen die Führung immer weiter auszubauen. Am Ende fehlte der Heimmannschaft dann letztendlich auch die Kraft um noch einmal eine Aufholjagd zu starten. So ging das Spiel am Ende mit 11:18 aufgrund der gezeigten Leistung auch verdient an die Gäste.

Fazit:
Zu viele Fehler beging man im Spielaufbau und stand in der Abwehr nicht so gewohnt kompakt wie sonst zusammen. Zudem machte sich auch das Fehlen von Anna oft zu deutlich bemerkbar. Auch die 7m Quote (2/5) war nicht zufriedenstellend. Dennoch ist solch eine Leistung kein Beinbruch, denn in einer C-Jugend dürfen auch mal alle Spieler gemeinsam einen schlechten Tag erwischen.

Es spielten:
Carina Riedlberger (TW/1), Jacqueline Feustel (3/1 /TW), Carla Reiners, Lynn Halbach, Magdalena Mix, Annalena Fuchshuber (1/1), Sofia Scherl (2), Frieda Knümann (3), Sophie Meindl (1)

 

 

9:17 Sieg zum Saisonabschluss beim TSV Schwabmünchen

Am vergangenen Samstag hieß es für unsere Mädels zum letzten Mal in der Saison 2014/2015 die Handballschuhe anzuziehen und einen 1er Ball in die Hand zu nehmen. Für die Spielerinnen war es das letzte C-Jugendspiel, da sie alle gemeinsam in die B-Jugend kommen werden. Auf Aushilfen aus der D-Jugend musste man an diesem Tag verzichten, sie hatten selber Spieltag.

Das Ziel der Trainer war an diesem Tag: Genießt es noch ein letztes Mal C-Jugend zu spielen und  habt so viel Spaß wie möglich!!!
Gesagt getan legten die Gilchingerinnen gleich los und bauten ihre 0:1 Führung stetig immer weiter aus. Ab und zu zeigte man noch zu wenig Bewegung im Angriff, sobald man aber ohne Ball lief setzten sich die Mädels durch und trafen meist zielsicher ins Tor. Besonders Frieda und Carla zeigten sich hierbei durchsetzungsstark oder setzten ihre Mitspieler gut ins Szene.
Zur Pause (6:13) gab es nicht viel zu kritisieren, alle waren sich einig die üblichen "5 Minuten" Fehlpässe und technische Fehler heute zu vergessen und gar nicht erst damit anzufangen.
Gesagt, diesmal nicht getan. Im Gegenteil, die 5 Minuten wurden zu 10 Minuten ehe durch eine Auszeit die Konzentration wieder zurück kam. So erzielten die Gäste in Halbzeit zwei lediglich noch 4 Tore. Doch dank einer nun hervorragend stehenden Abwehr um Jacky im Tor, die nur noch 3 Treffer zu ließ, fand man den Spaß wieder und blickte am Ende in sieben glückliche Gesichter als das Spiel beim Stand von 9:17 abgepfiffen wurde.

Fazit:
Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen können, doch auch Schwabmünchen zeigte über das gesamte Spiel eine starke Gegenwehr und gab in keiner Sekunde auf. In der 1.Halbzeit zeigten die Mädels was sie drauf haben und welches Potential in ihnen steckt. Sehr erfreulich war vor allem, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte.

Es spielten:
Anna Peroutka (TW/ 1/1), Jacqueline Feustel (1/TW), Carla Reiners (4), Frieda Knümann (5/1), Annalena Fuchshuber (2/1), Sofia Scherl (1), Carina Riedlberger (3)

 

wC Abschlussfoto

 

Mit einem hervorragenden 2. Platz beenden unsere Mädels ihre erste Bezirksoberliga-Saison. Trotz fehlendem Torwart stellten die Mädels die mit Abstand beste Defensive in dieser Liga und können zurecht sehr stolz auf ihre Entwicklung sein - wir Trainer sind es auf jeden Fall!

Bedanken möchten wir uns aber noch bei allen Eltern und Geschwistern für all die Hilfe über das vergangene Jahr hinweg - ohne diese Unterstützung ist so manches nicht möglich!!!
Außerdem geht ein besonderer Dank noch an unsere D-Jugendlichen Lynn, Sophie, Lidia und Magdalena die uns über die ganze Saison hinweg immer wieder aushalfen!

   

wC - 27:17 im "Spitzenspiel" beim TSF Ludwigsfeld

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. Februar 2015 um 15:47 Uhr Geschrieben von: as Sonntag, den 22. Februar 2015 um 15:46 Uhr

Die Vorgeschichte zum Spitzenspiel in der Bezirksoberliga "TSF Ludwigsfeld vs TSV Gilching" am letzten Feriensamstag ist ziemlich lang. Seit Anfang Januar bemühte man sich auf gilchinger Seite das Spiel irgendwie zu verlegen. Grund waren Skiurlaube und das gleichzeitig stattfindende D-Jugendturnier. Doch alle Versuche scheiterten, da sich kein gemeinsamer Ausweichtermin (und es waren einige) finden ließ.
Glücklicherweise fand Carina nun doch schon früher den Weg nach Gilching zurück, dafür verletzte sich aber Frieda in der Woche zuvor und fiel ebenfalls aus. Eine Woche vor dem Spiel stand dann fest, dass uns doch ein paar D-Jugendliche aushelfen können, da ihr Turnier nun verschoben wurde - vielen Dank nocheinmal an dieser Stelle!
So trat man mit genau 7 Spielerinnen die 1,5-stündige Fahrt nach Ludwigsfeld an. Sowohl Trainer als auch Spieler hatten für das heutige Spiel einen Entschluss gefasst: wir fahren trotz allem hier hin und machen dem Gegner einfach das Leben so schwer wie möglich.

Zunächst ausgeglichen, dann aber mit leichten Vorteilen für die Gastgeber begann das Spiel. Durch einige Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr - unsere Jüngsten mussten sich manchmal erst an die etwas andere Abwehrform gewöhnen - gelang es den Gastgebern ihren Vorsprung bis zum 8:5 auszubauen. Doch man ließ sich davon nicht beirren, half sich besser aus und im Angriff übernahmen Carla und Anni im Rückraum auf völlig ungewohnten Positionen immer mehr Verantwortung. Beim 9:8 hatte man den Ausgleich zum greifen nahe, doch Ludwigsfeld zog zur Halbzeit noch einmal zum 12:9 an.
Viel zu kritisieren gab es nicht, es galt nun vor allem die zweite Halbzeit noch genauso durchzuhalten. Dies schien am heutigen Tag der ausschlaggebende Punkt zu sein. Die hohe Verantwortung die auf einzelnen Spielerinnen lastete, wirkte sich immer mehr auch auf die Kondition aus - in anderen Spielen hielt man locker die vollen 50 Minuten durch. So baute Ludwigsfeld seinen Vorsprung durch viele Gegenstöße immer weiter aus. Stand man einmal sicher in der Abwehr fiel dem Gegner allerdings wenig ein um zum Torerfolg zu kommen. Als sich Anni Anfang der zweiten Halbzeit am Kopf verletzte, für 10 Minuten nicht mitspielen konnte und man in Unterzahl auf dem Spielfeld stand, zog die Heimmannschaft vorentscheidend bis zum 22:11 davon. Trotzdem gab die gilchinger Mannschaft, allen voran Anna die sich noch einige Male durchsetzen konnte, niemals auf und kämpfte bis zum Ende weiter. Damit hielt man den Abstand bis zum Schluss aufrecht und das Spiel ging mit 27:17 an die Gastgeber.

Fazit:
Hätte, wäre, wenn...
In einem sicherlich nicht hochwertigen Handballspiel entschied die Aufstellung fast schon vor Spielbeginn. Während Ludwigsfeld nur auf Aushilfen aus der D-Jugend verzichten musste fehlten bei Gilching mit Sofia und Frieda zwei sehr wichtige Leistungsträgerinnen. Somit ist die Niederlage nicht sehr hoch zu bewerten, zeigt aber dennoch ein paar Fakten auf:
- bei lediglich 7 Spielerinnen ist der Ausfall von zwei Leistungsträgern nicht zu kompensieren
- Hochachtung vor dem Kampfgeist und der Einstellung jeder einzelnen Spielerin
- auch wenn es das Spitzenspiel "1. gegen 2." war: es ist eine C-Jugend und hier geht es vorrangig um die Weiterentwicklung der Mädels und nicht in erster Linie um das Erreichen von Plätzen.
Mädels, ihr habt noch so viel vor euch!!

Es spielten:
Jacqueline Feustel (TW 1/1), Carla Reiners (2), Lynn Halbach, Annalena Fuchshuber (5), Carina Riedlberger (1), Anna Peroutka (6), Sophie Meindl (2)

 

wC - glückliches 16:16 gegen den TSV Herrsching

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. Januar 2015 um 10:51 Uhr Geschrieben von: as Mittwoch, den 28. Januar 2015 um 10:51 Uhr

Mit mal wieder nur 7 Spielerinnen trat man am vergangenen Sonntag in der heimischen Rathaushalle zum Lokalderby gegen den Verfolger aus Herrsching an. Das Hinspiel konnten die Mädels noch für sich entscheiden. Doch man wusste ganz genau, dass dies ein sehr schweres Spiel werden würde - so standen sich nach der Tabelle der beste Angriff (Herrsching) der besten Abwehr (Gilching) gegenüber.

In der Abwehr kassierte man gleich zu Beginn die ersten zwei Tore, ließ sich jedoch nicht davon beirren. Beim 3:3 war das Ergebnis wieder ausgeglichen und es schien als hätten sich die Mädels an die frühe Uhrzeit gewöhnt. Doch nun gelang im Angriff leider gar nichts mehr. Gegen die sehr offensive herrschinger Abwehr fand man zu keinem Zeitpunkt in der ersten Halbzeit ein Mittel. Immer wieder zwang Herrsching die Mädels zu unüberlegten Pässen, die dann sofort zu Gegenstoßtoren genutzt wurden. Mit wenig Bewegung ohne Ball stand man ständig zu nah auf der Abwehr und nahm sich so selber jede Chance wieder ins Spiel zu finden. Als die Trainer gegen Ende der ersten Halbzeit noch einmal umstellten agierte die Mannschaft nun etwas sicherer, vor allem Sofia Scherl arbeitete unermüdlich weiter. So schaffte man es über einen Spielstand von 3:7 bis zur Pause zum 6:10 Rückstand mitzuhalten.
Mit hängenden Köpfen ging man in die Halbzeitpause - mit erhobenen Köpfen kam man wieder aufs Spielfeld zurück. Jeder Spielerin war nun anzumerken, dass sie die Punkte nicht ohne Gegenwehr an den Ammersee abgeben wollten. Für die Defensive war die klare Ansage: besser zusammenstehen, mehr miteinander reden und uns wieder mehr gegenseitig helfen. Gleichzeitig spielten die Gilchingerinnen konzentrierter im Angriff, schafften es meistens noch den Pass weiterzugeben und erarbeiteten sich so wieder Torchancen. Nach dem 7:12 kämpfte sich die Mannschaft wieder auf 2 Tore (10:12) heran und ließ sich danach jedoch erneut das Spiel aus der Hand nehmen. Beim 12:16 war der alte Spielstand wieder hergestellt und die Gilchinger Trainer nahmen eine Auszeit. Diese verfehlte ihre Wirkung nicht und brachte trotz dem Rückstand wieder mehr Ruhe in das eigene Spiel. So baute man ohne Hektik die Angriffe auf, nutzte die Einwurfmöglichkeiten und hielt nun sehr gut in der Abwehr zusammen. Mit den Zuschauern im Rücken erspielte sich die Heimmannschaft erstmals seit dem 3:3 beim 16:16 in der letzten Spielminute wieder den Ausgleich. Nach der folgenden Herrschinger Auszeit schafften diese es jedoch nicht mehr noch einmal zum Torerfolg zu kommen und so retteten die Gilchingerinnen nach ständigem Rückstand doch noch einen Punkt.

Fazit:
Nach dem Spiel konnten die Zuschauer in glückliche Gilchinger Gesichter blicken. Hätte man sich vor der Begegnung eventuell noch über ein Unentschieden geärgert, so nahm man es heute doch dankbar an. Doch es zeigt sich diese Saison immer wieder was für einen starken Willen in dieser Mannschaft steckt. So wird niemals aufgegeben und egal wie es steht und wie wenig Zeit man nur noch hat, jede Spielerin kämpft weiter und man hält als Mannschaft zusammen. Damit lautete auch das Urteil der Trainer nach dem Spiel: Respekt vor diesem Siegeswillen. Dennoch kann man mit der gezeigten Leistung aus Halbzeit eins nicht zufrieden sein und hat wieder einmal einige Punkte gesehen, die es in Zukunft zu verbessern gilt.

Es spielten:
Frieda Knümann (TW/Feld 2), Jacqueline Feustel (Feld 1/TW), Carla Reiners, Annalena Fuchshuber (2), Sofia Scherl (4), Carina Riedlberger, Anna Peroutka (6/4)

   

Seite 5 von 8

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 13
Beiträge : 876
Weblinks : 134
Seitenaufrufe : 967640