TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 340 Gäste online

Anmeldung

Spielberichte Damen

Damen - TSV Herrsching II - Presse Nachbericht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. April 2018 um 06:51 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Donnerstag, den 19. April 2018 um 06:40 Uhr

Quelle: Münchner Merkur e-Paper

 

TSV Gilching-A. – TSV Herrsching II 14:25

Auch wenn die Saison wieder nicht ganz einfach für die Handballerinnen des TSV Gilching war, einen positiven Aspekt hat sie der Mannschaft zumindest beschert. „Der Abwärtstrend ist gestoppt“, verkündete Martin Hofmann nach der 14:25 (6:8)-Niederlage im Derby gegen die zweite Garnitur des TSV Herrsching. Der Trainer, der das Amt kommissarisch vom beruflich stark eingespannten Jörg Romacker übernommen hat, würdigte die Leistung gegen den Vize-Meister der Bezirksoberliga als verheißungsvoll. „Darauf kann man aufbauen und weitermachen.“ Der Tabellensiebte forderte dem Beinahe-Aufsteiger alles ab. Dass mit Daniela Wagner und Amelie Siegel zwei wichtige Kräfte wegen Verletzung oder beruflicher Verpflichtungen fehlten, war dem Team zunächst nicht anzumerken. Die Herrschingerinnen, bei denen mit Andrea Petsch die erfolgreichste Schützin der Bezirksoberliga im Aufgebot stand, mussten sich mächtig strecken. Erst in der zweiten Hälfte gelang es ihnen, die bis dato felsenfeste Abwehr der Gilchingerinnen immer wieder zu überwinden. Und so sicherten sich die Gäste dann doch den von allen erwarteten hohen Sieg über den Außenseiter.  hch

Torschützen TSV Gilching: Scherl 4, Schulz 3, Kapeller 2, Schmitt 2/2, Groß 1, Gawantka 1, Harreman 1/1

 

SC Wessling II - Damen - Presse Nachbericht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 23. März 2018 um 06:39 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Freitag, den 23. März 2018 um 06:39 Uhr

Quelle: Münchner Merkur e-Paper

 

SC Weßling II – TSV Gilching-A. 31:20

Nach drei teilweise recht üppigen Niederlagen feierten die Handballerinnen des SC Weßling II am Samstag endlich wieder einen Sieg. Ausgerechnet gegen den Nachbarn aus Gilching gewann der SCW, und das deutlich. „Die Mädels haben von Beginn an den Kampf angenommen und in der Abwehr um jeden Zentimeter gekämpft“, lobte SCW-Trainer Max Böhm. Doch auch der TSV hielt dagegen, so dass zur Pause beim Stand von 14:13 für die Gastgeberinnen alles offen war. Doch nach verletzungsbedingten Ausscheiden von Gilchings Amelie Siegel war der Weg frei für Weßling. „Mit ihr hatten wir die größten Probleme“, berichtete Böhm. Der Sportclub konnte den Vorsprung gegen den Tabellennachbarn in der zweiten Hälfte schnell ausbauen. Das lag auch daran, dass die mit kleinem Kader angereisten Gäste nach Siegels Aus die Partie in Unterzahl weiterspielen mussten. Beim SCW verdienten sich die beiden erfolgreichsten Torschützinnen Miriam Heimerl (8 Tore) und Janine Schnabel (7) die Bestnoten.

 

SC U`hofen - Damen - Presse Nachbericht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 14. März 2018 um 07:18 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Mittwoch, den 14. März 2018 um 07:08 Uhr

Quelle: Münchner Merkur e-Paper

 

SC Unterpfaffenh.-G. – TSV Gilching-A. 31:16

Eine herbe Pleite hatten die Gilchinger Handballerinnen in Germering zu verkraften. Die Mannschaft von Übungsleiter Jörg Romacker musste sich beim Tabellenzweiten der Bezirksliga mit 16:31 beugen. Bereits zur Pause war der TSV mit 5:15 ins Hintertreffen geraten. Die Gilchingerinnen konnten von Glück reden, dass der Aufstiegsanwärter nach sieben Minuten seine Angriffsbemühungen plötzlich unterbrach und erst nach einer Viertelstunde mit dem Toreschießen weitermachte. Der Tabellensechste fand danach auch in der Offensive besser ins Spiel und kam in der Folgezeit zu einigen Treffern. Vor allem nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste aus Gilching das Geschehen relativ ausgeglichen gestalten, was für die unentwegt kämpfende Mannschaft sicherlich ein kleines Erfolgserlebnis darstellte. Denn sie war nur mit acht Spielerinnen angetreten.  hch

Torschützen: Scherl 4, Kapeller 4, Siegel 4, Harreman 2/1, Horstmann 1, Gawantka 1

   

Damen - 22:32 Sieg in Gauting

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. Januar 2018 um 09:08 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 30. Januar 2018 um 09:08 Uhr

"Das gefährlichste in einem Spiel gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel: den Gegner unterschätzen." Wohl jeder Trainer gibt diese Warnung an seine Spieler. Doch wie so oft, hören und dieses dann in die Tat umzusetzen sind zwei durchaus verschiedene Dinge.
Genau vor dieser Herausforderung befanden sich die Gilchinger Damen am Sonntag Abend beim Spiel in Gauting. Bis zum 5:1 konnte sich die Heimmannschaft beinahe ohne Gegenwehr durchsetzen und musste dafür in der Abwehr nicht einmal viel arbeiten. Bereits nach 7 Minuten nahm Jörg Romacker seine Auszeit und stellte mit deutlichen Worten klar, dass auf diese Weise hier nichts zu holen sein würde. Kurze Zeit später fing man an endlich Handball zu spielen, machte die Räume in der Abwehr dichter und kam durch Einzelaktionen zum Torerfolg. Beim 7:6 war man auf ein Tor herangekommen, doch erst beim 13:13 schafften die Gilchingerinnen den Ausgleich und schließlich die 14:15 Pausenführung. Leider funktionierte die Hallenanzeige nicht, sodass es manchmal Unklarheiten über Spielstände gab oder die Spielerinnen beispielsweise die Spielzeit gerade am Ende der ersten Halbzeit nie genau wussten.
Nicht einmal ansatzweise hatte Gilching bisher gezeigt, was man eigentlich kann, mannschaftliches Zusammenspiel gab es selten. Doch dies sollte sich von nun an grundlegend ändern. Zunächst noch mit manchen Fehlwürfen blieb es bis zum 16:17 eng, ehe die Abwehr als Grundlage für einige Ballgewinne sicherer wurde. Endlich ging es mit Tempo in den Angriff, einige Gegenstöße wurden von Nadine oder Daniela sauber verwandelt oder der Rückraum kam mit Tempo aus der zweiten Welle nach. Bereits fünf Minuten nach der Halbzeitpause war beim 16:20 der Grundstein für den weiteren Erfolg gelegt. Eine Manndeckung auf beiden Seiten brachte jedoch vor allem den Gästen den gewünschten Erfolg. Zum einen münzte man die Ballgewinne auf der eigenen Abwehrseite in schnelle Tore um, zum anderen nutze vor allem der Rückraum den sich nun bietenden Platz im 5:5 immer besser. Nur noch mit einigen Fouls ließ man sich stoppen, die daraus folgenden Siebenmeter verwandelte Leonieke souverän.
Mit einer verschenkten ersten und einer guten zweiten Halbzeit verbuchte Gilching am Ende beim Stand von 22:32 schließlich beide Punkte wieder auf der Habenseite.

 

Damen - Gauting - Presse Nachbericht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 04. Oktober 2017 um 05:44 Uhr Geschrieben von: Harald Meier Mittwoch, den 04. Oktober 2017 um 05:37 Uhr

Quelle: Münchner Merkur: e-Paper

Bezirksliga-Neuling Gauting offenbart bei Niederlage in Gilching Schwächen

von christian heinrich

Gilching – Alfred Graf hatte die Derby-Pleite in Gilching schon kommen sehen. Nach der durchwachsenen Vorbereitung war dem Trainer der Gautinger Handballerinnen klar, dass sein Team zu Beginn der Saison noch nicht konkurrenzfähig sein würde. „Wir müssen schauen, dass wir noch geschlossener auftreten“, stellte Graf nach der 21:27 (10:13)-Niederlage beim TSV fest.

Dass der Bezirksliga-Novize gegen den Bezirksoberliga-Absteiger Probleme bekommen würde, wunderte Graf nicht. Nur vier seiner Akteure gelten im rechtlichen Sinne als erwachsen, die anderen sind zwischen 16 und 17 Jahre alt. Hinzu kam, dass sich die Hälfte der elfköpfigen Mannschaft mit ihren Schulklassen auf Studienfahrt befand. Einstudieren konnte Graf im September so gut wie nichts, was sich vor allem in der Defensive bemerkbar machte. „Unsere Probleme liegen zurzeit in der Abwehr“, betont er deshalb.

Zunächst gelang es den Gilchingerinnen nicht, die Schwäche ihres Rivalen zu nutzen. Die Gäste von der Würm gingen sogar mit 2:0 in Front. Dann gewann der ehemalige Landesligist jedoch mehr Sicherheit und übernahm schließlich die Führung. Obwohl der TSV den Vorsprung zur Pause auf drei Treffer ausbaute, blieb die Partie spannend. Erst fünf Minuten nach der Pause gelang es den Gastgeberinnen, den eigenen Vorsprung kontinuierlich zu vergrößern. „Das war vorentscheidend“, sagte Graf. Seine Mannschaft hätte die Partie ausgeglichener gestalten können. Drei Siebenmeter ließ der Neuling liegen. „Und in der Abwehr haben wir viel zu wenig als Mannschaft, sondern als Einzelkämpfer agiert“, monierte Graf. Aber das werden die Gautingerinnen in den nächsten Wochen noch lernen.  

Torschützen TSV Gilching: Schulz 8, Kapeller 6, Wagner 4, Horstmann 3, Gawantka 2, Harreman 2/1, Scherl 1, Schmitt 1/1 Tore

   

Seite 1 von 2

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 144
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 744513