TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 59 Gäste online

Anmeldung

Spielberichte Männliche B-Jugend

MB SCHLÄGT SG KEMPTEN-KOTTERN MIT 25:24 (11:10)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 04. Februar 2019 um 12:17 Uhr Geschrieben von: SME Montag, den 04. Februar 2019 um 12:16 Uhr

Glücklicher aber letztlich verdienter Heimsieg der mB in der letzten Minute

Geschrieben am 04.02.2019, von Stephan Meyer

Nach der, bedingt durch die Handball-WM, relativ langen Punktspielpause war es am Sonntag, dem 03.02.2019, endlich wieder soweit, im Heimspiel gegen die SG Kempten-Kottern, wollte die mB unter Beweis stellen, dass sie beim Turnier in Lund sowie in etlichen Trainingseinheiten danach, hart an sich gearbeitet hatte.

Im Rahmen des Abschlusstrainings hatte es die übliche Videoanalyse des Hinspiels, in welchem man beim 19:19 , gegen einen allerdings ersatzgeschwächten Gegner, den Sieg verschenkt hatte, gegeben und den Jungs war durchaus bewusst, dass es diesmal schwerer sein würde zu punkten, als noch im Hinspiel.

So entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Kampfspiel, in dem sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen konnte, so dass es mit einer knappen 11:10 Führung in die Pause ging. Die Jungs aus Kempten starteten mit einer relativ offensiven Deckungsformation, aber trotz einiger technischer Fehler gelang es den Gilchinger B-Jugendlichen, auch unterstützt von einer bärenstarken Leistung unseres Torhüters (insgesamt vier gehaltene 7-Meter), immer wieder Lösungen zu finden um zum Torerfolg zu kommen und das Spiel offen zu halten.

Die zweite Halbzeit begann mit einem erfolgreichen Zwischenspurt unseres Teams, welches sich bis zur 29. Minute auf vier Tore (15:11) absetzen konnte. Nach einer 20:16 – Führung, in der 33. Minute, machte sich allerdings der Kräfteverschleiß in  dieser von Anfang bis zum Ende kampfbetonten Partie, bemerkbar so dass der Gegner wieder den Anschluss herstellen konnte und in der 48. Minute erstmals wieder zum Ausgleich kommen konnte. In einer dramatischen Schlussphase hielten die Jungs jedoch nochmals kämpferisch dagegen und konnten vier Sekunden vor Schluss den umjubelten Siegtreffer, zum 25:24 – Endstand, erzielen.

Positiv hervorzuheben ist, dass diesmal die Körpersprache der Mannschaft, vom Anfang bis zum Ende, überzeugte, was in der Hinrunde nicht immer so war, und dass man Lösungsmöglichkeiten gegen die zu Beginn offensive Deckung der Gäste fand, was diese im Lauf des Spieles auch zu einer defensiveren Deckungsformation zwang.

Dass der Sieg am Ende so knapp und etwas glücklich zustande kam, lag auch daran, dass es unserer Mannschaft nie gelang den gefährlichsten Rückraumspieler der Gäste aus Kempten in den Griff zu kriegen, so dass dieser insgesamt 13 Treffer erzielen konnte. Auch hätte man sich im Angriff, in einigen Szenen, eine etwas bessere Chancenverwertung gewünscht.

Unterm Strich aber überwog das Positive, so dass man Mannschaft und Trainern zum erfolgreichen Wiedereinstieg in die Punkterunde gratulieren kann.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Louis Peroutka, Marc Schwenk (4), Nils Czaja (2), Julian Tänzer (6), Louis Gundelwein (3), Raffael Kögel (6/2), Andre Seidel, Semir Halilovic (2), Dominic Preiß, Jonah Müller (1), Nick Simon, Miguel Pires (TW)

 

Jetzt geht’s Lund!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 17. Januar 2019 um 12:25 Uhr Geschrieben von: JZ Mittwoch, den 16. Januar 2019 um 06:21 Uhr

Jetzt geht’s Lund!

Die mB- und mC-Jugend der Falken nahm zwischen den Jahren am größten internationalen Jugend-Handballturnier der Welt in Lund teil. Zusammen mit den Trainern und einem kleinen FanClub machten sich am späten Nachmittag des 25. Dezember insgesamt 32 Teilnehmer mit unserem Bus „Hopfenexpress“  (!) auf den Weg nach Südschweden. Nach einer langen, aber problemlosen Fahrt über Hannover, die Fähre Puttgarden- Rodby, Kopenhagen und die Öresund-Brücke  kam die Gruppe bereits am späten Vormittag in Lund an. Nach dem Einrichten der Schlafplätze in zwei Klassenräumen der Internationella Engelska Skolan und dem einen oder anderen spontanen Mittagsschläfchen ging es zum Abendessen in die Hauptmensa („… bei Mama schmeckt es besser!“) und zur Eröffnungsfeier in die Sparbanken Skane Arena. Die etwa einstündige „opening ceremony“  in der 4000 Zuschauer fassenden Halle mit Live-Musik, Show-Einlagen und dem Einmarsch der 16 teilnehmenden Nationen stellte den ersten Höhenpunkt der Lund-Reise dar. Insgesamt hatten mehr als 690 Teams aus Europa und sogar Indien und Hong Kong zu dem Turnier gemeldet, das dieses Jahr bereits sein 40jähriges Jubiläum feierte. Beeindruckend!

Die nächsten beiden Tage standen dann ganz im Zeichen der Gruppenspiele, die für beide Teams in unterschiedlichen Hallen außerhalb von Lund stattfanden. Hierbei traf die mB auf jeweils zwei Teams aus Dänemark und Schweden. Nach einer Auftaktniederlage gegen die Schweden von Skövde 2 konnte mit einem sensationellen Schlussspurt noch ein Unentschieden gegen die dänische Mannschaft Hillerod HK erreicht werden. Die beste Leistung des Turniers zeigte die Mannschaft aber  in der ersten Halbzeit gegen die 3. Mannschaft aus Hellerup (Dänemark).  Auch wenn das Spiel letztendlich mit einem Tor verloren wurde, konnte die Mannschaft zeigen, welches  Potential in ihr steckt. Im letzten Spiel gegen die Lokalmatadore vom späteren Halbfinalisten LöddeVikings HK  war man hingegen chancenlos. Auch bei der mC zeigte sich schnell, dass man mit dem doch sehr jungen und weitestgehend „Harz unerfahrenem“ Team gegen die starken und vor allem körperlich überlegenden Mannschaften LUIGU HF 1 und RP IF Linköping 2 aus Schweden sowie Herlev/Hjorten (Dänemark) und Handbalschool Rijmond (Niederlande) kaum Chancen hatte. Aber die Jungs kämpften bis zum Schluss und konnten mit der einen oder anderen guten Angriffs- oder Abwehraktion punkten. Somit ging es für beide Mannschaften am dritten Spieltag in das B-Play off, das leider sowohl von der mB nach einer 7:5 Halbzeitführung gegen die Schweden von Ankaret 3 als auch von der mC gegen die Jungs vom Handballleistungszentrum Ahlen verloren ging. Was bleibt in Erinnerung? Jugendhandball in Skandinavien ist durch eine unglaublich hohe Dynamik, großer körperlicher Präsenz („…wo züchten sie diese Spieler?“) und viel …. nein, sehr, sehr viel Harz geprägt. Auch die „skandinavische Art“ der Regelauslegung durch die Unparteiischen gehörte zu den vielen  Erfahrungen, die unsere Nachwuchs-Falken in den Spielen für ihre zukünftige Handballkarriere sammeln durften. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht!           

Und sonst noch? Neben den eigenen Spielen nutzten wir die Zeit für die notwendigen Mensagänge, die Erkundung der City von Lund,  den kostenlosen Besuch zweier Handballspiele der schwedischen 1. Liga (Damen und Herren) und natürlich dem Erleben vieler Turnierspiele der anderen Teams  (z.B. grandiose Halbfinale der mA oder wA). Ein Höhepunkt stellte sicherlich auch das Finale der beiden Teams der „special classes“ dar. Also Mannschaften bestehend aus Spieler/-innen mit geistiger oder körperlicher Behinderung. Mit welchem Engagement, welcher Leidenschaft und großartiger Fairness hier Handball gespielt wurde, begeisterte die zahlreichen Zuschauer sehr. Deshalb lief zu Recht mehrmals die Welle durch die Halle…

Am Abend des 30. Dezember hieß es dann Abschied nehmen und es ging mit unserem Hopfenexpress wieder zurück nach Gilching. Müde, aber gut gelaunt (stimmgewaltige Busparty, Jungs!), erreichten wir bereits am Sylvestervormittag wieder die Heimat. Bleibt noch ein großes „Danke schön“ an unsere finanziellen Unterstützer vom Hauptverein und der Abteilung und natürlich unserer kleinen, aber stimmgewaltigen Fangruppe auszusprechen. Das war wirkliche eine „Lunde“ Sache!

 Lund2018

 

MB VERLIERT 18:26 (12:10) IN ALTENERDING

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 12. Dezember 2018 um 11:55 Uhr Geschrieben von: SME Mittwoch, den 12. Dezember 2018 um 11:55 Uhr

mB verliert auch das letzte Hinrundenspiel in Altenerding mit 18:26 (12:10)

 

Geschrieben am 12.12.2018, von Stephan Meyer

 

 

Am Dienstag, den 11.12.2018, ging es zum letzten Spiel der Vorrunde (Spielverlegung), nach Altenerding, um zu später Stunde (geplanter Anwurfzeitpunkt 19 Uhr) die Hinrunde vielleicht noch mit einem Erfolgserlebnis abschließen zu können.

Nach zwei deftigen Staus auf der A99 kamen Mannschaft, Trainer und mitfahrende Eltern allerdings erst um kurz vor 19 Uhr an der Halle an. Schiedsrichter und Betreuer der Altenerdinger waren jedoch, sportlich fairerweise, sofort bereit den Spielbeginn etwas nach hinten zu verlegen, damit unsere Jungs ausreichend Zeit hatten sich aufzuwärmen. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön !

Beide Teams hatten sich viel vorgenommen, teilten sie doch gemeinsam das Schicksal, im bisherigen Saisonverlauf, nach sehr gutem Beginn, häufig unter Wert geschlagen worden zu sein.

Unsere Trainer hatten die Mannschaft, im Rahmen des Abschlusstrainings, wiederum mit Videoanalyse, gründlich auf den Gegner und seine Spielweise vorbereitet, was in der ersten Halbzeit auch recht gut funktionierte. Man kassierte nur zehn Gegentore und konnte die relativ defensiv stehende 6:0 – Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal düpieren, gleichzeitig gelangen unseren Jungs auch zwei Tempogegenstoßtore so dass man mit einer 12:10 – Führung in die Pause gehen konnte.

In der zweiten Halbzeit passierte nun, was unserer Mannschaft, in dieser Saison schon des Öfteren passierte, nämlich dass geringfügige Modifikationen im gegnerischen Spiel dazu führten offensiv wie defensiv völlig den Faden zu verlieren.

Die Altenerdinger attackierten unsere Rückraumspieler nun früher, fast im Stile einer 4:2 – Deckung, oder einer sehr offensiven Interpretation einer 6:0 – Deckung. Damit kamen unsere Jungs überhaupt nicht klar und es gelangen in Halbzeit zwei insgesamt nur sechs Treffer, denen 16 Tore der Altenerdinger entgegenstanden.

Auch die Defensiv brach nun völlig auseinander, so dass der stärkste Werfer der Gastgeber, in dieser zweiten Halbzeit, zehn seiner insgesamt 15 Tore erzielen konnte. Dies sagt eigentlich alles über diese Spielhälfte aus. So gesehen war der Endstand von 26:18, zugunsten der Altenerdinger Biber, auch völlig verdient und unsere Jungs standen zum wiederholten Mal, nach verheißungsvollem Auftakt, mit leeren Händen da.

Nachdem nun bis Anfang Februar Punktspielpause angesagt ist, bleibt Spielern und Trainern nun genug Zeit, diese durchwachsene Hinrunde, zu analysieren und das eigene Spiel weiterzuentwickeln. Interessanterweise zeigt die Statistik auf, dass wenn jedes Vorrundenspiel nach der ersten Halbzeit zu Ende gewesen wäre, was der Dauer eines Qualifikationsrundenspiels entspricht, die Punkteausbeute unserer Mannschaft bei stolzen zwölf Zählern läge, statt der tatsächlichen dürftigen vier Punkte. Dies belegt eigentlich, dass es die Jungs ja besser können, aber über die kompletten 50 Minuten, entweder das Niveau nicht halten können, oder sich durch taktische Gegenmaßnahmen des Gegners noch zu leicht irritieren lassen.

Da dürfte die Teilnahme am Jugendturnier in Lund genau richtig kommen, da die Jungs dort nicht nur ein einmaliges Erlebnis als Team erwartet, sondern auch genug Möglichkeiten existieren praktischen und theoretischen Anschauungsunterricht zu nehmen, wie Spitzenteams in ihrer Altersklasse auf veränderte Spielsituationen reagieren und wie man zwischenzeitlich auftretende Probleme, auf dem Feld, lösen kann.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Johannes Seelig, Marc Schwenk (4), Nils Czaja (4), Simon Seliger, Louis Gundelwein (5), Raffael Kögel (4), Jonah Müller, Semir Halilovic, Dominic Preiß (1), Kelvin Sundermann, Lukas Augustin (TW)

   

MB VERLIERT DERBY IN GERMERING MIT 26:33 (10:17)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. Dezember 2018 um 06:25 Uhr Geschrieben von: SME Montag, den 03. Dezember 2018 um 15:01 Uhr

mB verliert das Nachbarschaftsderby gegen Germering mit 26:33 (10:17)

 

Geschrieben am 02.12.2018, von Stephan Meyer

 

 

Am Samstag, den 01.12.2018, war für unsere mB-Jugend mal wieder „Derbytime“ angesagt. Dabei handelte es sich um das erste Rückrundenspiel beim Lokalrivalen SC Unterpfaffenhofen/Germering.

Im Hinspiel in Gilching hatte es noch eine verdiente Punkteteilung, zwischen diesen beiden Mannschaften, gegeben. Danach hatten es jedoch die Nachbarn aus Germering besser verstanden ihr handballerisches Potential auch in Punkte umzusetzen als unsere Jungs, wie es auch ein Blick auf die Tabelle ausweist.

Mannschaft und Trainer hatten sich deshalb, im Rahmen des Abschlusstrainings am Freitag, akribisch mit dem Gegner und seinen Stärken auseinandergesetzt und einen entsprechenden Matchplan entworfen.

Dieser Matchplan schien zunächst auch aufzugehen, nach fünf Minuten stand es 4:4 und es schien ein ähnliches Spiel zu werden wie im Hinspiel. Danach verloren unsere Jungs jedoch den Faden und Germering verstand es immer besser sich auf unser Angriffspiel einzustellen sowie ihr eigenes Angriffspiel durchzusetzen. Dieses führte dazu, dass sie sich Tor um Tor absetzen konnten, was einen logischen 17:10 Halbzeitstand, zugunsten der Gastgeber, ergab.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst so weiter und nach 30 Minuten lag Germering sogar mit zehn Toren (22:12) vorn. Dann begann unsere Mannschaft wieder ihr besseres Gesicht zu zeigen, bäumte sich auf und holte bis zur 44. Minute, beim Zwischenstand von 25:28 sieben (!) Tore auf. Bei noch verbleibenden sechs Spielminuten schien jetzt sogar noch eine Wende möglich, aber die Gastgeber waren in der Schlussphase wiederum das cleverere und selbstbewusstere Team und konnten ihren Vorsprung wieder, bis zum Endstand von 33:26 aus ihrer Sicht, ausbauen.

Die zweite Halbzeit zeigte jedoch, da sie ja für sich betrachtet 16:16 unentschieden ausging, was für unsere Jungs möglich gewesen wäre.

Ein Dankeschön an unsere C-Jugendlichen Andi, Louis und Simon, für ihr engagiertes Mitwirken, darf an dieser Stelle nicht fehlen.

Am 11.12.2018 findet noch das letzte Hinrundenspiel, in Altenerding (Ersatztermin) statt, bevor, es für unsere männliche B-Jugend, bis Anfang Februar in die Punktspielpause geht. Dazwischen liegt für die Jungs noch das Handballturnier in Lund (25.12.-30.12.2018), welches für die Spieler sowohl einzeln als auch als Team ein unvergessliches wertvolles Handballerlebnis darstellen dürfte und die Mannschaft wahrscheinlich auch in ihrer Entwicklung noch mal ein Stück weiterbringen sollte.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Johannes Seelig, Marc Schwenk (1), Nils Czaja (1), Louis Peroutka, Louis Gundelwein (3), Raffael Kögel (14/2), Simon Seliger (5),  Semir Halilovic (2), Jonah Müller, Nick Simon, Kelvin Sundermann, Andreas Ahrendt, Miguel Pires (TW)

 

MB VERLIERT DEUTLICH IN ANZING

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. November 2018 um 13:00 Uhr Geschrieben von: SME Dienstag, den 27. November 2018 um 13:00 Uhr

mB verliert nach guter 1. Halbzeit, am Ende, deutlich mit 30:38 (16:16) in Anzing

 Geschrieben am 27.11.2018, von Stephan Meyer

Am Samstag, den 24.11.2018, stand für die Jungs der männlichen B-Jugend das Auswärtsspiel beim SV Anzing auf dem Programm. Leider musste man, erkrankungsbedingt, auf zwei Leistungsträger verzichten, so dass die Trainer bei Aufstellung und Taktik etwas improvisieren mussten.

In der 1. Halbzeit funktionierte Dieses sehr gut. In einem munteren B-Jugendlandesligaspiel konnte sich keine der beiden Mannschaften um mehr als zwei Tore absetzen und so ging es folgerichtig mit einem 16:16 – Zwischenstand in die Halbzeit.

Dann folgte jedoch die schlechteste 2. Halbzeit, der B-Jugend, in dieser Saison. Innerhalb von nur fünf Minuten gestattete man dem Gegner einen 7:0 – Torelauf, was zum vorentscheidenden Zwischenstand von 23:16 für die Anzinger führte. Alles was man im Training geübt und in der Kabine besprochen hatte schien vergessen.

Zwar kam man in der 36. Minute noch mal auf drei Tore heran (22:25), ließ aber dann, den zunächst leicht verunsichert wirkenden Gegner wieder ziehen, so dass am Ende eine, auch in dieser Höhe verdiente, 30:38 – Niederlage zu Buche stand.

Erwähnt sei noch die überharte Gangart der Anzinger Jungs, die von dem sehr gut leitenden Schiedsrichtergespann, konsequent mit insgesamt sieben Zeitstrafen und einer Disqualifikation geahndet wurde. Bezeichnend für diesen „gebrauchten Tag“ unserer Jungs war, dass man weder die, sich daraus ergebenden Überzahlsituationen nutzen konnte, noch die zugesprochenen 7-Meterstrafwürfe ausreichend konsequent verwertete, indem man drei von insgesamt sieben vergab.

Bis zum nächsten Spiel, am Samstag den 01.12.2018, gegen die starken Jungs aus Germering, muss also Einiges aufgearbeitet und nachjustiert werden.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Nils Czaja (7), Marc Schwenk (6), Julian Tänzer (4), Louis Gundelwein (9/3), Andreas Ahrendt (2), Andre Seidel (1), Semir Halilovic, Jonah Müller (1), Kelvin Sundermann, Johannes Seelig

   

Seite 1 von 3

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 168
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 781039