TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 41 Gäste online

Anmeldung

Spielberichte Männliche B-Jugend

mB 3. Runde Landesligaqualifikation am 02.06.2019

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 03. Juni 2019 um 18:50 Uhr Geschrieben von: Stephan Montag, den 03. Juni 2019 um 18:50 Uhr

mB 3. Runde Landesligaqualifikation am 02.06.2019

 

Geschrieben am 03.06.2019, von Stephan Meyer

 

 

Nach dem lehrreichen Ausflug in die Bayerligaqualifikation, in der zweiten Runde, galt es nun in der dritten Runde das Ziel sich für die Landesliga zu qualifizieren, zu erreichen. Allerdings war klar, dass dies nicht einfach werden würde, da der Spielplan unseren Jungs eine schwere Gruppe eingebrockt hatte und aufgrund der Meldezahlen für die Landesliga, in dieser Fünfergruppe, nur die beiden Erstplatzierten die Landesliga erreichen würden.

Austragungsort des Turniers war das Vereinsgelände des ESV Flügelrad in Nürnberg. Die zu erwarteten Gegner waren der ESV Flügelrad, die TG Landshut (ebenfalls Absteiger aus der Bayernligaqualifikation !), der HC Erlangen II (Turniersieger 2. Runde !) sowie der MTV Stadeln.

Die Spiele im Einzelnen:

1. TSV Gilching – ESV Flügelrad 10:14 (5:6): gegen die Gastgeber ging es, wie immer in der Qualifikation, darum nicht gleich, durch eine Auftaktniederlage, unter Druck zu kommen, zumal die Spiele gegen die vermeintlich schwersten Gegner, nämlich Erlangen und Landshut, ja erst noch kommen würden. Entsprechend intensiv entwickelte sich das Spiel, welches mit einem knappen Vorsprung (5:6) für die Gastgeber, in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit ließ bei unseren Jungs vorübergehend die Konzentration, in Abwehr und Angriff, etwas nach, was es dem ESV Flügelrad ermöglichte immer mit zwei bis drei Toren vorne zu liegen und am Ende, durch einen direkt verwandelten Freiwurf, nach Ablauf der regulären Spielzeit, sogar noch einen 14:10 – Sieg zu erreichen. Nun war endgültig klar, dass es ein schwerer Weg sein würde die Landesliga zu erreichen.

2. TG Landshut – TSV Gilching 12:12 (7:6): im Spiel gegen, die stark eingeschätzten Landshuter, standen unsere Jungs nun bereits mit dem Rücken zur Wand. Da die Landshuter ihr erstes Spiel ebenfalls verloren hatten, legten diese auch entsprechend los und führten nach neun Minuten mit 7:4. Unsere Spieler hielten aber tapfer dagegen und verkürzten zur Pause auf 7:6. In der zweiten Halbzeit legten unsere Jungs sogar noch eine Schippe drauf und ließen, in einem engen Kampfspiel, den Gegner nicht mehr davonziehen, sondern schafften es, nach 18 Minuten und zwei sehenswerten, durch unseren Torwart eingeleiteten, Tempogegenstoßtoren, sogar mit 10:9 in Führung zu gehen. Leider versäumten sie in dieser Phase den möglichen Zweitorevorsprung, so dass die Landshuter 90 Sekunden vor dem Ende wiederum mit 12:11 in Führung gehen konnten. Doch wiederum waren unsere Jungs hellwach, erzielten 50 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und hätten, in den Schlusssekunden sogar noch die Chance zum Siegtreffer gehabt. So aber endete dieses sehr gute Spiel unserer B-Jugend mit einem letztlich leistungsgerechtem Unentschieden, welches jedoch keiner der beiden Mannschaften wirklich weiterhelfen sollte.

3. TSV Gilching – HC Erlangen II 8:18 (3:7): nach nur einem Punkt aus zwei Spielen, war nun klar, dass es nun eines kleinen sportlichen Wunders bedurfte, nämlich gegen die zweite Mannschaft des HC Erlangen zu gewinnen, die mit einigen Spielern aus der ersten Mannschaft angetreten war und das Turnier nach Belieben dominierte. Dennoch wollten es Mannschaft und Trainer zumindest versuchen dem Favoriten ein Bein zu stellen und damit die eigenen Chancen am Leben zu erhalten. Als es jedoch nach drei Minuten bereits 0:3, aus unserer Sicht stand wurde das „Wunder“ bereits ziemlich unwahrscheinlich. Obwohl unsere Jungs wirklich noch einmal Alles versuchten ging es mit einem 3:7 – Rückstand in die Pause. Nun entschieden sich die Trainer dafür vor Allem den Spielern, die bis dahin noch nicht soviel gespielt hatten Einsatzzeiten zu verschaffen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln, was zu einem klaren 18:8 – Sieg für Erlangen führte.

4. MTV Stadeln – TSV Gilching 22:10 (11:5): da dieses Spiel das letzte im gesamten Turnier war, stand vorher schon fest, dass beide Mannschaften die Qualifikation zur Landesliga nicht mehr schaffen konnten, egal wie das Spiel ausgehen würde. Da die Temperaturen, an einem wunderschönen Junisonntag, bereits die 30-Gradmarke erreicht hatten, war klar dass dieses Spiel eher Freundschaftsspielcharakter haben würde. Die Trainer wechselten auch munter durch und vor Allem unseren Spielern war die Enttäuschung über die verpasste Landesligaqualifikation deutlich anzumerken, so dass der MTV Stadeln zur Halbzeit bereits mit sechs Toren in Front lag (11:5). Genauso blieb es auch in Halbzeit zwei so dass am Ende ein deutlicher, aber bedeutungsloser 22:10 – Sieg für den MTV Stadeln stand.

Fazit: am Ende waren Mannschaft, Trainerteam und mitgereiste Spielereltern natürlich enttäuscht, dass man das erklärte Ziel, nämlich die Qualifikation für die Landesliga, verpasst hatte, aber es sollte nicht vergessen werden, dass die B-Jugend, bis dahin, eine überzeugende Qualifikation gespielt hatte und letztlich auch an der unglücklichen Gruppenauslosung gescheitert war. Natürlich wäre das erste Spiel gegen den Gastgeber, von der handballerischen Qualität her gewinnbar gewesen und dann hätte Alles ganz anders ausgesehen, aber auch das gehört eben zum Wesen dieser Qualifikationsturniere, dass auch kleine Schwächephasen bitter bestraft werden können. Außerdem ist zu beachten, dass im aktuellen Kader zehn von vierzehn Spielern dem jüngeren Jahrgang (2004) angehören, was erfahrungsgemäß eine Qualifikation für die beiden höchsten Ligen (Landesliga, Bayernliga) zusätzlich erschwert. So hatte zum Beispiel die Mannschaft des ESV Flügelrad fast nur Spieler des älteren Jahrgangs (2003) im Kader. Aufgabe für Mannschaft und Trainer wird es nun sein die Enttäuschung abzuschütteln und sich auch in der ÜBOL nach einem klaren Plan weiter zu entwickeln, um in der übernächsten Saison, dann überwiegend mit Spielern des älteren Jahrgangs, das Unterfangen Landesliga zu realisieren. Wir wünschen dabei Allen viel Erfolg !

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Louis Peroutka (1), Jakob Smolinski (2), Simon Seliger (4), Julian Tänzer (19/4), Andreas Ahrendt (1), Andre Seidel, Daniel Seeger, Sebastian Barth, Jonathan Zeller (5), Simon Gundelwein (4), Lorin Helwig (3), Fabian Anders-Giehrl (TW)

Trainer: Philipp Laumer, Armin Herle, Jonas Biechteler

 

mB 2. Runde Bayernligaqualifikation am 25.05.2019

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. Mai 2019 um 10:42 Uhr Geschrieben von: S.M. Sonntag, den 26. Mai 2019 um 10:42 Uhr

mB 2. Runde Bayernligaqualifikation am 25.05.2019

 

Geschrieben am 26.05.2019, von Stephan Meyer

 

 

Mit dem Turniersieg, in der ersten Runde der diesjährigen Landesligaqualifikation, vor zwei Wochen, hatten sich die Jungs dafür qualifiziert die nächste Runde in der Bayernligaqualifikation spielen zu dürfen.

Für Mannschaft und Trainer hatte dies zwei große Vorteile, zum Ersten war das Ziel auch die dritte Runde in der Landesligaqualifikation zu erreichen, durch die Teilnahme an der 2. Runde der Bayernligaqualifikation, bereits vorzeitig erreicht, zum Zweiten gab es nun für die Mannschaft die Möglichkeit sich, ohne den Druck mindestens zwei Spiele gewinnen zu müssen, mit den Besten ihrer Altersstufe zu messen und sich dabei als Handballmannschaft weiterentwickeln zu können. Lediglich der verletzungsbedingte Ausfall eines Leistungsträgers (von hier aus gute Besserung!) konnte die Stimmung ein wenig trüben.

Unter diesen Vorzeichen traten Spieler, Trainer und begleitende Spielereltern, gutgelaunt und erwartungsfroh, die Fahrt nach Anzing an, wo als Gegner neben den Gastgebern vom SV Anzing, die B-Jugendmannschaften des TSV Übersee sowie des ESV 27 Regensburg zu erwarten waren.

Die Spiele im Einzelnen:

1. SV Anzing – TSV Gilching 26:6 (12:5): gleich zum Auftakt bekamen es unsere Jungs mit dem „härtesten Brocken“ nämlich dem späteren souveränen Turniersieger zu tun. Die Mannschaft des Gastgebers präsentierte sich, für diese frühe Phase der Saison, bereits als sehr homogen eingespielt und körperlich stark. Die sehr gut funktionierende offensive 3:3 - Deckung der Anzinger stellte, an diesem Tag, die Offensive sämtlicher Mannschaften vor unlösbare Probleme. Auch im Offensivspiel wussten sie durch schnellen, gut eingespielten Handball, mit gut einstudierten Laufwegen und Auftakthandlungen sowie guter Präzision im Abschluss, zu überzeugen. Bis zur zehnten Spielminute, beim Stand von 6:4 für den SV Anzing, gelang es unserer B-Jugend diesen gegnerischen Qualitäten relativ gut standzuhalten, dann jedoch setzte sich die spielerische und physische Überlegenheit der Gegner mehr und mehr durch, so dass es mit einem 5:12 – Rückstand in die Pause ging. Angesichts der Tatsache, dass dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen war, wechselten unsere Trainer in Halbzeit zwei munter durch, damit alle mitgereisten Spieler auch die Gelegenheit hatten auf ausreichend Einsatzzeiten zu kommen. Auch dadurch bedingt kam es am Ende dann zu einer relativ deutlichen 6:26-Niederlage, da die Gastgeber auch in der gesamten Breite ihres Kaders sehr ausgeglichen besetzt waren.

2. TSV Gilching – TSV Übersee 20:17 (9:7): im zweiten Spiel gegen den TSV Übersee, galt es nun die deutliche Auftaktniederlage abzuhaken und im Turnier an zu kommen. Diese Aufgabe sollte von unseren Jungs gut gelöst werden. Im gesamten Spiel geriet unsere Mannschaft nur, ganz am Anfang, einmal (0:1) in Rückstand, konnte dann aber einen knappen Vorsprung, bis zur Halbzeit (9:7), behaupten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit, befanden sich unsere Jungs noch einmal in einer schwierigen Situation, da diese aufgrund zweier Strafzeiten, die am Ende der ersten Halbzeit verhängt wurden, in doppelter Unterzahl begonnen werden musste. Hier zeigten sich unsere Spieler sehr clever und überstanden diese kritische Phase ohne ihren Zwei-Tore-Vorsprung einzubüßen. Mit großem kämpferischen Einsatz gelang es dann auch die Partie, am Ende, mit 20:17 zu gewinnen. Allerdings ließen unsere Jungs dabei auch einige Möglichkeiten aus die Partie früher zu entscheiden. Insgesamt verdient die Art und Weise wie die Mannschaft sich charakterlich ins Turnier zurückkämpfte ein großes Lob.

3. TSV Gilching – ESV 27 Regensburg 10:21 (5:10): da die Regensburger Jungs, gegen den SV Anzing, ebenfalls relativ deutlich verloren hatten, ging es in diesem Spiel tatsächlich noch um den Einzug in die nächste Runde der Bayernligaqualifikation. Die Regensburger waren, nach der Papierform, eigentlich als leichte Favoriten zu diesem Turnier gereist, hatten sie doch ihre erste Runde der Bayernligaqualifikation souverän gewonnen und dabei sogar die bekannt starken Jungs aus Allach geschlagen. Entsprechend motiviert ging der gestrauchelte Favorit also auch in dieses Spiel. Dennoch gelang es unserer B-Jugend das Spiel sieben Minuten lang (4:5) absolut offen zu gestalten. Dann jedoch gelang es den Regensburgern ihre, zweifellos vorhandene Qualität, mehr und mehr durchzusetzen, was zu einem Fünftorevorsprung (5:10) zur Halbzeit führte. Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann ähnlich, allerdings hielten unsere Jungs spielerisch recht gut dagegen und konnten diesem Gegner deutlich mehr Paroli bieten, als den Anzingern im ersten Spiel. Am Ende stand dann ein verdienter, wenn auch vielleicht um ein paar Tore zu hoch ausgefallener 21:10 -  Sieg für die Spieler des ESV 27 Regensburg.

Fazit: am Ende belegte man gegen sehr starke Gegner in diesem Turnier einen achtbaren 3. Platz, hatte die Gelegenheit von den Besten zu lernen, was sich im weiteren Saisonverlauf positiv auf die Entwicklung der Mannschaft auswirken sollte und konnte mit einem Sieg auch ein Erfolgserlebnis mit nach Hause nehmen. Jetzt heißt es sich konzentriert auf die dritte Runde der Landesligaqualifikation vorzubereiten, um vielleicht dort schon das, an diesem Tag, gelernte erfolgreich umzusetzen.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Louis Peroutka (6), Jakob Smolinski (5), Julian Tänzer (14/3), Nick Simon, Andreas Ahrendt (3), Andre Seidel (1), Daniel Seeger, Sebastian Barth, Simon Gundelwein (4), Lorin Helwig, Fabian Anders-Giehrl (TW)

Trainer: Philipp Laumer, Armin Herle, Jonas Biechteler

 

mB 1. Runde Landesligaqualifikation am 12.05.2019

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. Mai 2019 um 18:49 Uhr Geschrieben von: Stephan Mittwoch, den 15. Mai 2019 um 18:49 Uhr

mB 1. Runde Landesligaqualifikation am 12.05.2019

 

Geschrieben am 13.05.2019, von Stephan Meyer

 

 

Am Sonntag, den 12.05.2019, startete auch die neuformierte männliche B-Jugend in die 1. Runde der Landesligaqualifikation für die neue Saison. Austragungsort, dieses Qualifikationsturniers, war die heimische Rathaushalle.

Als Gegner erwartete man die Mannschaften des TSV Vaterstetten, der SG DJK Rimpar II sowie des HC Hersbruck e.V. .

Zielsetzung von Mannschaft und Trainern war das Erreichen der 2. Runde der diesjährigen Landesligaqualifikation. Neben der, wie immer relativ kurzen Vorbereitungszeit, war dabei das Problem, dass 10 von insgesamt 14 Spielern des Kaders letzte Saison noch in der C-Jugend gespielt hatten und sich deshalb mit den in der B-Jugend erlaubten variableren Deckungsformationen neu auseinandersetzen mussten, sowohl was das Deckungsverhalten der Gegner angeht, als auch was die eigene Abwehrarbeit betrifft. In den zwei, zuvor bestrittenen Testspielen, hatte dieses unterschiedlich gut funktioniert, so dass man gespannt war wie es denn nun im „Ernstfall“ klappen würde.

Die Spiele im Einzelnen:

1. TSV Gilching – TSV Vaterstetten 12:10 (8:4): bis zur 9. Spielminute, beim Stand von 4:4 war es ein ausgeglichenes Spiel welches von aufmerksamen Abwehrreihen auf beiden Seiten dominiert wurde. Danach konnte sich unsere Mannschaft erstmals absetzen und ging mit einer 8:4 – Führung in die Halbzeit. Deckung und Torwart waren dabei stets hellwach und halfen sich gegenseitig vorbildlich. In der zweiten Halbzeit bäumten sich die Jungs vom TSV Vaterstetten noch einmal auf und erzielten in der 27. Minute den 9:10 Anschlusstreffer, was auch daran lag, dass man selbst in der Offensive einige Chancen hatte liegen lassen, um das Spiel früher zu entscheiden. In einem energischen Schlussspurt gelang es jedoch unseren Jungs den 12:10 – Sieg zu behaupten. Der, nach Ablauf der regulären Spielzeit, von unserem Torwart abgewehrte Siebenmeter, war daher nur noch eine nette Fußnote.

Wichtig war, dass man es vermieden hatte, durch eine Auftaktniederlage, frühzeitig unter Druck zu kommen.

2. SG DJK Rimpar II – TSV Gilching 10:15 (4:6): da sich die anderen Mannschaften, in den voraus gegangenen Spielen gegenseitig die Punkte abgenommen hatten, war dieses Spiel die Chance für unsere Mannschaft den Einzug in die zweite Runde der Landesligaqualifikation, mit einem Sieg, vorzeitig sicher zu stellen, wohingegen die Jungs aus Rimpar, nach einer deutlichen Auftaktniederlage gegen Hersbruck, bereits gehörig unter Druck standen. Deshalb gingen beide Mannschaften in den ersten Minuten entsprechend diszipliniert in die Partie, so dass bis zur achten Spielminute insgesamt nur 4 Tore (2:2) gefallen waren. Danach erspielten sich unsere Jungs eine 6:4 – Halbzeitführung. Wiederum waren hierbei die aufmerksame Deckungsarbeit im Verbund mit einer guten Torhüterleistung die wesentlichen Mittel für den Erfolg. In der zweiten Halbzeit agierte die Mannschaft diesmal konstant konzentriert und ließ den Gegner nie näher als bis auf zwei Tore herankommen, was schließlich zu einem ungefährdeten 15:10 – Erfolg führte. Nun war das Ziel die zweite Runde der Landesligaqualifikation zu erreichen endgültig sicher gestellt und man konnte ohne jeden Druck in die dritte Partie gehen.

3. TSV Gilching – HC Hersbruck e.V. 16:10 (8:8): im dritten Spiel war nun sogar der Turniersieg, der mit dem Aufstieg in die Bayernligaqualifikation verbunden ist, möglich. Da es das letzte Spiel des Turniers war, waren die Voraussetzunge hierfür eindeutig geklärt: Sieg oder Unentschieden würde unserer Mannschaft zum Turniersieg verhelfen, wohingegen Hersbruck mit einem eigenen Sieg ebenfalls noch Turniersieger werden konnte. Entsprechend engagiert gingen beide Mannschaften nun auch zu Werke. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zunächst entscheidend absetzen, was nach 15 Minuten zu einem 8:8 – Pausenstand führte. In der zweiten Halbzeit ging es bis in die 20. Spielminute und einem Zwischenstand von 10:10 genauso weiter. In einer zunehmend hektischer werdenden Partie gelang es unseren B-Jugendlichen sich in der Abwehr nochmals zu steigern, unser Torwart vereitelte einige gute Chancen des Gegners und leitete auch erfolgreich Tempogegenstoßangriffe ein, was ab der 21. Spielminute zu einer ständigen Führung der Jungfalken führte und einen letztlich deutlichen und verdienten 16:10 – Erfolg nach sich zog. Bedauerlich war, dass sich ein Hersbrucker Spieler, ohne direkte gegnerische Einwirkung, kurz vor dem Schlusspfiff, so schwer am rechten Sprunggelenk verletzte, dass er mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden musste. Wir wünschen dem Spieler an dieser Stelle gute Besserung und dass die Verletzung vielleicht doch nicht ganz so schlimm ist.

Zusammenfassend können Mannschaft und Trainer mit dem Turnierverlauf, an diesem Tage, mehr als zufrieden sein, da das Plansoll mit dem Turniersieg und dem Aufstieg in die Bayernligaqualifikation sogar „übererfüllt“ wurde. Dass unsere Mannschaft nicht nur die meisten Tore (43) im Turnier erzielte, sondern auch in insgesamt 90 Spielminuten nur 30 Gegentore hinnehmen musste, was ebenfalls Bestwert bei diesem Turnier war, ist aller Ehren wert und die Jungs haben es sich redlich verdient, in der nächsten Runde, in der Bayerligaqualifikation, gegen die Besten ihrer Alterstufe antreten zu dürfen. Gleichzeitig ist, mit diesem Achtungserfolg, der Einzug in die dritte Runde der Landesligaqualifikation, in jedem Fall, gesichert. Jetzt heißt es zwei Wochen lang konzentriert zu trainieren um die Spiele, gegen die zu erwartenden sehr guten Gegner, in der Bayerligaqualifikation, auch richtig genießen zu können.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Louis Peroutka (3), Jakob Smolinski (13), Simon Seliger (5), Julian Tänzer (14/8), Nick Simon, Andreas Ahrendt (5), Andre Seidel, Daniel Seeger, Sebastian Barth, Frederick Winter, Simon Gundelwein (2), Lorin Helwig (1), Fabian Anders-Giehrl (TW)

Trainer: Philipp Laumer, Armin Herle

   

MB – SV ANZING 23:30 (13:16)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. April 2019 um 16:42 Uhr Geschrieben von: SME Montag, den 01. April 2019 um 16:41 Uhr

Eine Niederlage, zum Saisonabschluss, die aus verschiedenen Gründen, nicht wirklich wehtut

Geschrieben am 01.04.2019, von Stephan Meyer

Zum Saisonabschluss war, am 31.03.2019, die B-Jugend des SV Anzing zu Gast. Die Zielsetzung von Mannschaft und Trainerteam war es diesmal, zum Abschluss noch einmal richtig Spaß am Handball zu haben und allen Jungs im Kader, die durch rege Trainingsbeteiligung und vorbildliches teamsportliches Verhalten, zum Gelingen dieser Saison beigetragen hatten, ausreichend Spielzeit zu verschaffen, so dass das Spielergebnis diesmal von nachrangiger Bedeutung sein sollte.

So begann man auch in etwas veränderter Startaufstellung, was aber nicht bedeutete, dass man in der ersten Halbzeit den starken Jungs aus Anzing nicht Paroli geboten hätte und Selbige nicht relativ ausgeglichen gestaltet hätte. Besonders erfreulich war dabei, dass sich genau die Spieler, die ansonsten nicht ganz so viele Einsatzzeiten bekommen hatten, allesamt in die Torschützenliste eintragen konnten und so eindrucksvoll belegen konnten, dass sie sich in dieser Spielzeit, auch individuell weiterentwickelt, haben. So ging es also mit einem 13:16 – Zwischenstand, zugunsten der Gäste aus Anzing, in die Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei konnten sich die Gäste dann zunehmend absetzen, was aber auch durch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, in denen relativ einseitig unsere Jungs benachteiligt wurden, begünstigt wurde. Schade war dies eigentlich hauptsächlich für die zahlreichen Zuschauer, denen dadurch frühzeitig der Spaß an einem womöglich bis zum Ende engen und spannenden Jugendhandballspiel genommen wurde. Nach unseren Informationen war jedoch ein Schiedsrichterbeobachter des Verbands in der Halle, so dass es sicher für die, in Halbzeit zwei deutlich überforderten Referees ein entsprechendes „feedback“ geben dürfte.

Da unsere Jungs, über die ganze Spielzeit hinweg unverdrossen kämpften und Handball spielten, konnte uns der Spaß an einer gelungenen Saison, auch durch das Endergebnis von 23:30 zugunsten des SV Anzing, welches ohnehin nur noch statistischen Wert hatte, nicht genommen werden.

Nach dem Spiel blieb die Mannschaft und das Trainerteam noch zusammen in der Halle, um beim gemeinsamen Pizzaessen, den Handballtag noch mit dem Betrachten des Heimspiels der 1. Mannschaft, welche ihr Spiel erfreulicherweise verdient und deutlich gewinnen konnte, ausklingen zu lassen.

An dieser Stelle noch ein kleiner Rückblick auf die gesamte Saison, über die es insgesamt sehr viel Positives zu berichten gibt:

In drei harten und ausgeglichen besetzten Qualifikationsrunden hatte sich die Mannschaft, im letzten Frühjahr, für die Landesliga qualifiziert. Herausragend war dabei der Teamgeist und dass die Mannschaft die Landesliga wirklich „wollte“.

Überhaupt war eben dieser Teamgeist und das gute kameradschaftliche Miteinander die große Stärke dieser, aus den Jahrgängen 2002/2003 bestehenden, Mannschaft über die ganze Saison hinweg. Jeder war bereit dem anderen zu helfen und ihn anzufeuern und auch bei unglücklich und knapp verlorenen Spielen, gab es nie gegenseitige Schuldzuweisungen. Diesem teamsportlich vorbildlichen Verhalten gebührt allergrößte Anerkennung, auch weil diese Erfahrungen, von den Jungs in ihre weitere Handballlaufbahn transportiert werden und darüber hinaus auch wertvolle Erinnerungen für die Zeit darstellen in der sie womöglich ihre eigenen Kinder zum Handball begleiten werden.

In weiten Teilen der Saison wurde von den Jungs aber auch sehr guter Handball gespielt und das Trainerteam war stets engagiert bei der Sache um die Mannschaft und auch die einzelnen Spieler kontinuierlich weiter zu entwickeln,

Ein Meilenstein und weiteres Saisonhighlight war dabei, die vom Verein ermöglichte Teilnahme beim weltgrößten Jugendhandballturnier in Lund (Schweden), welche von Trainern und Spielereltern, als Begleitpersonen, hervorragend unterstützt wurde, wofür diesen ein herzliches Dankeschön gebührt. Auch diese Erinnerungen werden den Spielern weit über diese Saison hinaus erhalten bleiben.

Angesichts dieser überwiegend positiven Bilanz, dürfte es in der Nachbetrachtung eine geringere Rolle spielen, dass man oft trotz insgesamt guter Leistung, das eine oder andere Spiel unnötig verloren hatte und nicht ganz so zum Punkten kam, wie es vielleicht der tatsächlichen handballerischen Qualität unserer männlichen B-Jugend entsprochen hätte. Dennoch konnte die Mannschaft, in einer, in dieser Saison, sehr ausgeglichenen Liga, den Nachweis erbringen mit allen anderen Mannschaften, auf Augenhöhe, mithalten zu können.

Ein Teil der Mannschaft wird nun, in der kommenden Saison, in der A-Jugend spielen, die anderen verbleiben noch ein weiteres Jahr in der B-Jugend. Allen wünschen wir jedoch für die bald anstehenden Qualifikationsrunden und die nächste Saison viel Spaß und Erfolg !

Das letzte Saisonspiel bestritten: Patrick Meyer (TW), Johannes Seelig (1), Marc Schwenk, Nils Czaja, Julian Tänzer (6), Louis Gundelwein (4), Raffael  Kögel (8/1), Andre Seidel (1), Semir Halilovic (1), Dominic Preiß (1), Jonah Müller, Nick Simon (1), Miguel Pires (TW)

 

MB KASSIERT 22:25 (9:12)-SCHLAPPE BEIM SCHLUSSLICHT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 27. März 2019 um 10:01 Uhr Geschrieben von: SME Mittwoch, den 27. März 2019 um 10:01 Uhr

Geschrieben am 25.03.2019, von Stephan Meyer

 Am Sonntag, den 24.03.2019, stand für die männliche B-Jugend das letzte Auswärtsspiel dieser Saison, in Wolfratshausen, bei der HSG Isar-Loisach an. Die Jungs der HSG hatten bis dahin jedes Spiel in dieser Saison verloren, so dass die Zielsetzung, vor dem Spiel klar Richtung Auswärtssieg ausgerichtet war, hatte man doch bis dahin in der Rückrunde klar besser gepunktet, als noch in der Vorrunde.

Als jedoch 45 Minuten vor Spielbeginn, in der Kabine fast „Partystimmung“ herrschte, ermahnten die Trainer die Jungs nochmals den Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen, da die Jungs der HSG viele Spiele, auch gegen starke Gegner, zum Teil nur knapp und unglücklich verloren hatten. Außerdem war davon auszugehen, dass der Gegner für den es das letzte Saisonspiel war, alles daran setzen würde diese Saison mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen.

Was dann folgte war jedoch für die Trainer, die Mannschaft sowie die zahlreichen mitgereisten Eltern eine herbe Enttäuschung.

In den ersten Minuten konnten unsere Jungs ihre Angriffe noch zumeist mit einem Torerfolg abschließen, kassierten aber jeweils prompt, im Gegenangriff der HSG, ein Gegentor. Als man dann begann auch im Angriff zu unentschlossen zu agieren, lief man schnell permanent einem Rückstand hinterher, was auch das ganze Spiel so bleiben sollte. Somit ging es mit einem 9:12-Rückstand in die Pause. In der Kabine ermahnten die Trainer die Jungs nochmals in der zweiten Halbzeit endlich den Schalter umzulegen und in Abwehr und Angriff die erforderliche Entschlossenheit an den Tag zu legen, die man braucht um in der Landesliga zu punkten.

Das Bild blieb jedoch in der zweiten Halbzeit unverändert und so verlor man das Spiel schließlich, völlig verdient, am Ende mit 22:25.

Zusammengefasst war es über die gesamte Spieldauer wohl das  schwächste Spiel der mB, in der gesamten Saison, was sich schon allein dadurch zeigte, dass es auch das einzige Spiel war in dem man nicht ein einziges Mal in Führung lag. Fast alle unserer Spieler blieben an diesem Tag unter ihren tatsächlichen Möglichkeiten, was ihnen auch unmittelbar nach dem Spiel durchaus bewusst war.

Man sollte die Jungs, ob eines schwächeren Spieles, aber auch nicht zu hart kritisieren, da sie in dieser Saison phasenweise auch sehr guten Handball gespielt hatten und sich individuell und als Mannschaft insgesamt positiv entwickelt haben. Jetzt gilt es sich konzentriert auf das letzte Spiel, zuhause gegen die starken Anzinger vorzubereiten, um sich, unabhängig vom Ergebnis, in heimischer Halle mit einem tollen Handballspiel von dieser Saison zu verabschieden. Mannschaft und Trainer würden sich dabei über möglichst viele Zuschauer freuen, damit dieser Saisonausklang auch einen passenden Rahmen findet.

Es spielten: Patrick Meyer (TW), Johannes Seelig (1), Marc Schwenk, Nils Czaja (3), Julian Tänzer (3), Louis Gundelwein (4), Raffael Kögel (10/1), Dominic Preiß, Jonah Müller, Simon Seliger (1)

   

Seite 1 von 5

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 15
Beiträge : 206
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 836064