TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 38 Gäste online

Anmeldung

Spielberichte Männliche C-Jugend

mC – ÜBOL-Quali in Immenstadt eingefahren!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 11. Juni 2019 um 10:00 Uhr Geschrieben von: Jens Montag, den 10. Juni 2019 um 18:00 Uhr

mC – ÜBOL-Quali in Immenstadt eingefahren!

In der 3. Runde zur ÜBOL-Quali ging es für die mC-Jugend nach Immenstadt im schönen Allgäu. Auf Grund der weiten Fahrt und der Tatsache, dass wir auch gleich das erste Spiel um 10:00 Uhr gegen den Gastgeber TSV Sonthofen zu bestreiten hatten, bedeutete für die Jungs  ein frühes Aufstehen und zu Turnierbeginn die schwierige Aufgabe, die Müdigkeit und Unkonzentriertheit irgendwie abzuschütteln. Das gelang unserer Mannschaften zunächst nur bedingt und es entwickelte sich ein etwas zähes Spiel mit vielen kleinen Fehlern und vergebenen Torchancen, so dass es nur mit einer knappen Führung von 4:3 in die Halbzeit ging. Nach der Pause, in der die Trainer nochmal versucht haben, den Fokus der Spieler auf das Spiel zu schärfen, lief es dann nach und nach besser. Die Aktionen wurden klarer, die Abwehr aufmerksamer und die Torchancen genutzt, so dass letztendlich ein verdienter 10:8 Sieg eingefahren werden konnte. Prima gemacht, denn damit war nicht nur die Grundlage für ein erfolgreiches Turnier gelegt, sondern auch die Stimmung beim anschließenden Geburtstagsständchen samt Kuchen-/Muffin-Essen bestens (Danke Julian!).

Gut gestärkt ging es dann in das zweite Spiel gegen das Team vom SVN München, bei dem vor allem der körperlich starke und schussgewaltige Halblinke und der sehr aktive und treffsichere Linksaußen unter Kontrolle gebracht werden mussten. Daher versuchten die Trainer von Beginn an körperlich robuste Spieler unseres Teams dagegen zu stellen, was leider zunächst nicht sehr erfolgreich war. Schnell lag man mit 2:5 hinten, da man in der Abwehr zu zaghaft und langsam agierte und im Angriff die sehr offensive, aber statische Abwehr des Gegners mangels eigener Bewegung und klaren Pässen zu selten knacken konnte. Nach einigen Umstellungen und klaren Ansagen von der Bank wurden die Jungs gegen Ende der ersten Halbzeit aber immer wacher, aggressiver und auch treffsicherer. Der Lohn war ein ausgeglichener Pausenstand von 8:8. In der zweiten Halbzeit wogte das Spiel weiter hin und her, obwohl unser Team spielerisch klar besser war. Hier fehlt einfach noch das Zutrauen in die eigenen Stärken (der Kopf, der Kopf, …). Eine (ungerechtfertigte) 2 Minuten Strafe gegen uns weckte dann 5 Minuten vor Ende den Kampfgeist und die Jungs spielten sich bis zum Abpfiff noch einen 19:16 Sieg heraus. Bravissimo! Gut gekämpft und mit dem 2. Sieg im Turnier die ÜBOL-Quali sicher eingefahren! Jawoll!

Was der Kopf beim Handballspiel so ausmacht, zeigt sich im 3. Spiel gegen den TSV Gaimersheim. Gegen eine Mannschaft, die im bisherigen Turnierverlauf auch guten Handball gezeigt hatte, war man plötzlich schnell auf den Beinen, die Zuspiele klappten und in der Abwehr arbeitet man konzentriert, so dass man den Gegner zu einigen Fehlern zwang. Resultat war ein 3 Tore-Vorsprung zur Pause (10:7), den man in der 2. Halbzeit auch nicht mehr aus der Hand geben wollte. Zwar kamen die Gegner 5 Minuten vor Ende nochmal auf ein Tor heran, aber ein bärenstarker Endspurt sorgte für einen völlig verdienten 17:13 Sieg. Handball macht Spaß!

Im letzten Spiel des Turniers ging es dann gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen und spielerisch/technisch starken Jungs von der TG Landshut. Obwohl körperlich absolut auf Augenhöhe war von Anfang im Spiel der Jungfalken die Luft raus. Der lange Tag (Spielbeginn ca. 17:00 Uhr) macht sich bemerkbar, so dass man das Spiel deutlich mit 4:13 verlor. Egal!

Fazit:

Trotz schwierigem (müdem) Turnierstart ein letztlich überzeugender Auftritt unserer Jungs, die sich auch durch die Turnierleistungen davor die ÜBOL-Quali absolut verdient haben. Auch wenn es nicht immer gut lief, hat sich die Mannschaft durchgekämpft und phasenweise gegen oft körperlich stärkere Gegner guten oder erfolgreichen Handball gezeigt.  Super! Weiter so!

Vielen Dank auch an die Eltern, die das Team als Fahrer/in oder lautstark von den Tribünen unterstützten. So macht das Spaß!!!

Es spielten:

Fabian Giehrl (TW) (1), Marvin Kapeller (TW), Julian Deutinger (2), Laurin Tänzer (2), Paul Böhm (2), Niklas Melan (6), Max Maier (19), Tom Simon (1), Jannik Smolinski (11), Jannis Rieger (2), Frederic Göke (4)

Trainer: Norbert Schindler, Jens Czaja

Verfasser: JC   

 

mC – Erfolgreiche 2. Runde ÜBOL-Quali

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 08:58 Uhr Geschrieben von: JC Mittwoch, den 22. Mai 2019 um 08:18 Uhr

Nach dem überzeugenden Start in die ÜBOL-Quali vor 2 Wochen in Milbertshofen (2. Platz) stand am Samstag, 18.5.2019, die 2. Quali-Runde für die Jungfalken der mC in Freising an.

Im ersten Spiel gegen den TSV Neutraubling gelang zunächst ein guter und konzentrierter Start, so dass man Mitte der Halbzeit mit 6:3 in Front lag. Vor allem konnten die zum Teil körperlich überlegenen Spieler einigermaßen vom eigenen Tor ferngehalten werden. Gegen Ende der Halbzeit kamen die Gegner aber durch Nachlässigkeiten im Abschluss und in der Abwehr noch auf 7:6 heran. Die 2. Halbzeit verlief dann überhaupt nicht nach Plan, denn schnell glichen die Gäste zum 8:8 aus und bei den Jungfalken riss für einige Minuten völlig der Faden. Durch vergebene Großchancen und leichte Abspielfehler zogen die Jungs aus Neutraubling auf 8:12 davon. Zwar kamen die Gilchinger dank eines Überzahlspiels mit Torhüter (inkl. Feldtor!) noch auf 10:12 heran, aber die Unsicherheiten blieben und das Spiel ging letztlich mit 11:14 verloren.

Nach diesem nicht optimalen Start ging es im zweiten Spiel auch gleich noch gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten von der TuS Traunreut. Eine Mannschaft, die durch die Bank mit körperlich robusten Spielern besetzt war und auch spielerisch wusste, wie man dies gewinnbringend einsetzt. Hier galt es bestmöglich dagegen zu halten und den einen oder anderen Treffer zu setzen. Dies gelang auch teilweise, aber letztendlich hatte man keine Chance auf den Sieg und verlor das Spiel mit 6:15.

Mit zwei Niederlagen im Gepäck und entsprechender Enttäuschung in den Köpfen ging es in die beiden letzten Spiele des Turniers. Die Ausgangslage war klar, denn mindestens ein Spiel musste gewonnen werden. Allerdings ging es jetzt auch gegen die vermeintlich schwächeren Gegner, was es aber nicht automatisch einfacher macht. Das zeigte das dritte Spiel gegen den TSV Haar, der bis dahin jedes Spiel verloren hatte und auch mit einer sehr jungen Mannschaft auf dem Parket stand. Von Anfang an entwickelte sich ein zähes Match, bei dem sich keine der beiden Teams entscheidend absetzen konnte, obwohl unsere Jungs spielerisch und körperlich klare Vorteile hatten (… der Kopf spielt halt leider auch mit J). Nach einem Halbzeitstand von 7:6 gaben die Jungs aber gegen Ende nochmal Gas und erspielten sich einen völlig verdienten 11:7 Sieg. Dieser gab im letzten Spiel gegen das Team der HSG Freising-Neufahrn nochmal richtig Rückenwind, so dass das Spiel vor allem durch eine sehr engagierte Abwehrleistung souverän mit 15:8 gewonnen wurde. Bravissimo!           

Fazit: Trotz den Enttäuschungen zu Beginn des Turniers hat sich die Mannschaft gegen zwei Teams durchgebissen und mit einer letztendlich guten Leistung völlig verdient den 3. Platz geholt,  so dass es in der ÜBOL-Quali in die 3. Runde geht. Weiter so! Pack mer’s!       

Es spielten:

Fabian Giehrl (TW/ 1), Marvin Kapeller (TW), Julian Deutinger (6), Laurin Tänzer (2), Jakob Lammens, Niklas Melan (7), Max Maier (9), Tom Simon (1), Jannik Smolinski (13), Jannis Rieger (4), Marlon Köcknitz

 

MC - verliert ersatzgeschwächt 26:30 gegen Dietmannsried/Altusried

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. März 2018 um 20:26 Uhr Geschrieben von: Stephan Meyer Montag, den 19. März 2018 um 20:25 Uhr

MC verliert ersatzgeschwächt 26:30 gegen Dietmannsried/Altusried

Am Sonntag, den 11.03.2018, stand das letzte Saisonspiel unserer männlichen C-Jugend, gegen Dietmannsried/Altusried, zuhause in der Rathaushalle, auf dem Programm. Da das Spiel verlegt werden musste, fehlten den Trainern insgesamt sechs Spieler, davon drei Leistungsträger, bei der Zusammenstellung des Kaders für dieses Spiel, weshalb bei Aufstellung und Taktik kräftig improvisiert werden musste.

Die verbliebenen Jungs nahmen die Aufgabe jedoch zunächst entschlossen an und konnten so die erste Halbzeit offen gestalten, was sich auch im Halbzeitresultat von 11:11 niederschlug. Auch in Halbzeit zwei hielten die Jungs weiterhin gut mit, so dass es in der 40. Spielminute immer noch unentschieden (21:21) stand.

Danach folgten einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr sowie einige unglückliche Abschlüsse in der Offensive, die es den gegnerischen Jungs ermöglichten, sich auf drei bis vier Tore abzusetzen, was so kurz vor Spielende, letztlich auch die Entscheidung zugunsten der Gastmannschaft bedeutete, so dass diese das Spiel letztlich mit 26:30 gewinnen konnte.

Für vier Spieler (Julian, Kelvin, Nick und Patrick) des Gesamtkaders war es auch das letzte Spiel in der C-Jugend, da sie in der nächsten Saison bereits als B-Jugendliche auflaufen werden. Dafür wünschen wir ihnen viel Erfolg !

Der größte Teil des Kaders bleibt jedoch zusammen und erhält Verstärkung durch die Spieler des Jahrgangs 2005 aus der aktuellen D-Jugend. Wir wünschen der Truppe eine gute Qualifikationsrunde sowie eine gute neue Saison, in der sie hoffentlich die Erfahrungen, aus ihrer ersten C-Jugend-Saison, erfolgreich einbringen können.

Im Namen aller Spielereltern auch ein herzliches „Dankeschön“ an die Trainer Philipp und Jonas für ihr nimmermüdes Engagement, sowohl im Training, als auch beim „Coachen“ während der Spiele !

Es spielten: Jakob Smolinski (11/1), Simon Seliger (8), Nick Simon (1), Andreas Ahrendt (2), Daniel Seeger, Kelvin Sundermann, Lorin Helwig (4), Patrick Meyer (TW)

   

mC - verliert 30:32 in Schongau

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 07. Februar 2018 um 10:24 Uhr Geschrieben von: Stephan Meyer Mittwoch, den 07. Februar 2018 um 10:24 Uhr

MC verliert 30:32 in Schongau
 
Am Sonntag, den 04.02.2018 stand das letzte Auswärtsspiel, in dieser Saison, beim TSV Schongau auf dem Programm. Auch in diesem Spiel war eigentlich Wiedergutmachung angesagt, da das Hinspiel zu Hause, im Herbst, vollkommen unnötig verloren worden war. Daraus sollte leider Nichts werden, denn das Spiel wurde, nach durchwachsener Leistung, mit 30:32 (13:17) ebenso unnötig, wie das Hinspiel, verloren.
 
Der Spielverlauf: wie sooft, bei Spielen mit frühem Anwurfzeitpunkt (10:30 Uhr), verschliefen unsere Jungs den Start, so dass sie in der siebten Spielminute bereits mit 1:5 hinten lagen. Nach einer Auszeit durch unseren Trainer, mit entsprechender Ansage, wurde die Defensivleistung etwas strukturierter und es gelang zwischenzeitlich auf zwei Tore heran zu kommen. Kurz vor der Pause fing man sich jedoch wieder einige unnötige Gegentore, so dass es mit einem Vier-Tore Rückstand in die zweite Halbzeit ging. Nach einer eindringlichen Kabinenpredigt kam die Mannschaft nun etwas besser ins Spiel und holte Tor um Tor auf und konnte in der 47. Minute erstmals ausgleichen. Die überaus hektische Schlussphase war dann jedoch eine Zusammenfassung des ganzen Spiels und der beste Spieler der Schongauer (19 Tore insgesamt !) konnte in den letzten drei Minuten, noch drei Treffer erzielen und damit das Spiel für seine Mannschaft fast im Alleingang gewinnen. Dies war auch der Knackpunkt im Spiel unseres Teams, dass es in keiner Phase gelang den wurfstärksten Spieler des Gegners entscheidend zu stören, obwohl er die meisten seiner Tore mit immer der gleichen Aktion erzielte. Dazu kamen zwei vergebene Siebenmeterstrafwürfe und einige unnötige Ballverluste.
 
Fazit: wenn 30 selbst erzielte Tore, gegen einen Gegner, mit im Grunde überschaubaren spielerischen Mitteln, nicht zum Gewinnen ausreichen, muss man
die Fehler diesmal wohl eher im Defensivverbund als in der Offensive suchen. Schade, dass es diesmal nicht gereicht hatte, da man im Verlauf dieser Saison, gegen stärkere Gegner, auch schon Leistungen gezeigt hatte, mit denen dieses Spiel klar zu gewinnen gewesen wäre.
 
Es spielten: Jakob Smolinski (5/2), Simon Seliger (4), Julian Tänzer (10/2), Louis Peroutka (1), Andreas Ahrendt (2), Nick Simon, Lorin Helwig (4), Jonathan Zeller (1), Frederick Winter, Simon Gundelwein (3), Patrick Meyer (TW)
 

mC - 19:32 Niederlage in Herrsching

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. Januar 2018 um 13:30 Uhr Geschrieben von: Stephan Meyer Dienstag, den 30. Januar 2018 um 13:29 Uhr

MC 19:32 Niederlage in Herrsching

 

Am Sonntag, den 28.01.2018, stand für unsere Jungs der C-Jugend das Derbyrückspiel in Herrsching an. Da das Hinspiel in der Rathaushalle, im Herbst, sehr deutlich verloren wurde, waren Mannschaft und Trainer mit dem festen Vorsatz angereist den deutlichen spielerischen Aufwärtstrend, welcher in den letzten drei Spielen zu erkennen war, fortzusetzen und dem Lokalrivalen diesmal ein Spiel auf Augenhöhe zu liefern. In der taktischen Ausrichtung durch den Trainer lag diesmal ein besonderes Augenmerk darauf, in der Defensive den spielstarken und wurfgewaltigen linken Rückraumspieler der Herrschinger möglichst früh zu stören.

Das sollte zu Beginn auch sehr gut funktionieren, bis die Herrschinger nach 20 Minuten die taktische Formation änderten und ihren besten Spieler von halblinks auf die Rückraummitteposition verschoben, was unsere taktische Ordnung im Deckungsverbund auflöste und den Herrschingern zahlreiche leichte Tore durch freie Würfe vom Kreis ermöglichte. Das Ergebnis war eine wiederum sehr deutliche 19:32 (9:15) Niederlage.

Der Spielverlauf: die Anfangsviertelstunde war, an diesem Tag, das einzig erfreuliche aus Gilchinger Sicht. Während dieser Zeit gelang es den besten Spieler des Gegners weitgehend zu neutralisieren und auch sonst in der Abwehr Zugriff auf die gegnerischen Angreifer zu haben, so dass die Herrschinger nie weiter als zwei Tore davonziehen konnten und das auch nur weil unsere Jungs in der Offensive einiges liegen ließen. Als die Herrschinger sich durch einen taktischen Positionswechsel ihres halblinken Rückraumspielers zur Mitte, dem konsequenten Zugriff durch unsere Abwehr entzogen brach unsere Mannschaft jedoch auseinander und lag bereits zur Halbzeit mit sechs Toren hinten. In Halbzeit zwei konnten die Herrschinger dann schalten und walten wie sie wollten, so dass sie bereits nach gut 30 Minuten erstmals mit zwölf Toren in Führung lagen. Die, auch in dieser Höhe, verdiente Niederlage kam überwiegend dadurch zustande, dass die Gegner im positionsgebundenen Angriffsspiel wesentlich disziplinierter agierten, als unsere Jungs, die es ihrerseits kaum schafften aus den erkennbaren Schwächen im gegnerischen Deckungsverbund, Kapital zu schlagen. Fazit: gegen einen spielstarken, individuell gut besetzten Gegner kann man nur erfolgreich bestehen, wenn man in der defensiven und offensiven taktischen Disziplin, mindestens gleichwertig agiert sowie das in der Woche zuvor gegen die ebenfalls starken Jungs von Würm Mitte, noch so gut geklappt hatte.

Es spielten: Jakob Smolinski (1), Simon Seliger (3), Julian Tänzer (8/1), Louis Peroutka (6), Andreas Ahrendt, Nick Simon (1), Lorin Helwig, Jonathan Zeller, Frederick Winter, Patrick Meyer (TW)

   

Seite 1 von 4

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 203
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 822583