TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 5 Gäste online

Anmeldung

mD - Erfolgreicher Allgäu-Ausflug

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Erfolgreicher Allgäu-Ausflug

Die mD1 konnte bei ihrem zweiten BOL-Turniertag zeigen, was in ihr steckt. In nahezu vollständiger Besetzung, was u.a. einer verlegten Nachhilfe-Stunde zu verdanken war, sind die Jungs mit einer ganz anderen Körpersprache, verglichen zum ersten Turnier in Kempten, und gesundem Selbstvertrauen nach Ottobeuren gefahren. Dort waren im ersten Spiel zunächst die guten alten Bekannten aus Herrsching die Gegner. Überraschend konnten die ihr vorangegangenes Spiel gegen Ottobeuren nur unentschieden spielen und eine gewisse Enttäuschung war in den Gesichtern abzulesen. Unseren Jungs gab das vielleicht nochmal einen zusätzlichen Schub, denn sie waren von Anfang an „drin“ im Spiel. Jeder konnte sich sehr gut einbringen und v.a. die Abwehr stand ziemlich sicher. Auch die 3 Auswechselspieler zahlten sich positiv aus, denn jeder bekam Pausen, so dass über das gesamte Spiel der Druck im Angriff fast immer aufrecht gehalten werden konnte. Dadurch ergaben sich auf allen Positionen immer wieder Lücken, die sehr gut genutzt werden konnten. Über eine 10:5 – Pausenführung ging es ungefährdet zu einem Endstand von 17:13, so dass allenfalls noch die Torschützenzahl was am Sieg ändern könnte. Da aber auch hier eine sehr gute „Ausbeute“ von 8 Spielern zu Buche stand, denen Herrsching auch nicht mehr erfolgreiche Werfer entgegenstellen konnte, war der Erfolg mit 25:21 sichergestellt.

Mit Zuversicht ging es also in das zweite Spiel gegen die Gastgeber, wobei man natürlich aufgrund des ersten Spiels, das man großteils angeschaut hat, gewarnt war. Eine sehr offensive Deckung galt es zu überwinden und einen überragenden Einzelspieler einigermaßen in Schach zu halten. Ersteres gelang rel. mäßig, denn viel zu oft wurde das Zuspiel zum gut gedeckten Kreisläufer gesucht anstatt Bewegung ins Spiel zu bringen. Hinten war nicht alles Gold, was glänzte, sondern oft konnten wir von technischen Fehlern der Heimmannschaft profitieren. So entwickelte sich ein enges und auch körperbetontes Spiel, bei dem die Falken mit einem knappen 7:6 in die Pause gehen konnten. Nach Wiederanpfiff lief es dann deutlich schlechter und in der 22. Minute war ein 3-Tore-Rückstand eingefangen. Jetzt galt es klaren Kopf zu bewahren und sich nur mit dem Spiel zu beschäftigen anstatt mit dem Drumherum. Das gelang am besten Max, der gleich 4 Tore am Stück machen konnte und so wieder für den Ausgleich sorgte. Knapp mit 15:14 ging man am Ende durchs Ziel und hatte dann auch dieses enge Match aufgrund der Torschützen letztlich mit 22:19 gewonnen.

Nach einer hervorragenden Leberkäs-Semmel als Belohnung für alle ging es als Tabellenzweiter wieder zurück und die Freude auf das Heimturnier am kommenden Wochenende ist nochmal größer geworden!

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 15
Beiträge : 213
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 1009933