TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 106 Gäste online

Anmeldung

Spielberichte Weibliche A-Jugend

wA - HSG Freising-Neufahrn 15:28

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 06. Oktober 2020 um 10:03 Uhr Geschrieben von: as Dienstag, den 06. Oktober 2020 um 10:03 Uhr

 

Die eigenen Grenzen im Saisonauftakt

Mviel Vorfreude, aber auch mit einer gehörigen Portion Nervosität, startete am Samstag 3.Oktober 2020 die neue, besondere Saison für die Mädels aus Gilching und Bruck mit dem Spiel gegen die HSG Freising-Neufahrn.

Nach einer extrem kurzen Mannschafts-Vorbereitungszeit von 4 Wochen war bereits zuvor klar, dass man noch lange nicht beim eigentlichen Potenzial der Mannschaft angekommen war und die Saison dennoch losging. Doch was bereits möglich war, wollte man auf dem Feld zeigen.
Das 1:0 nach wenigen Sekunden sollte die erste und einzige Führung im gesamten Spielverlauf bleiben. Mit viel Hektik und Ungeduld gelang zunächst nur wenig und nach gut 20 gespielten Minuten verkürzte man von 2:9 bis zum 6:12 die Differenz ein wenig. Viel zu selten bekamen die Gastgeberinnen in der Abwehr Zugriff auf ihre Gegenspielerinnen und ließen diese gewähren. Das größte Problem jedoch waren die zahlreichen technischen Fehler, die das Gilching/Brucker Spiel bis zum Ende prägten. Mit einem Rückstand von 8:16 ging es in die Pause.
Die zweite Halbzeit war bis auf weniges ein Spiegelbild der ersten. Lediglich die bessere Abwehrzusammenarbeit im Zentrum und eine Torhüterin, die einige klare Chancen der Freisingerinnen entschärfte, zeigten den eigentlichen Willen der Heimmannschaft. Auch im Angriff wurde zum Teil mit mehr Bewegung agiert und so erspielte man sich Torchancen. Doch die eigene Fehlerquote im Angriff war mit Fehlpässen und Fangfehlern so hoch, dass es für Freising ein leichtes war, daraus durch einfache Gegenstöße Profit zu schöpfen. So wurde das Spiel am Ende mit 15:28 deutlich verloren.

An diesem ersten Spiel standen sich die Mädels leider einfach selbst im Weg. Auch wenn mannschaftlich noch einige Arbeit vor dem Team liegt, müssen sich die Mädels nach diesem Spiel alle an der eigenen Nase packen. So viele technische Fehler dürfen einfach nicht passieren. Trotzdem heißt es jetzt: Aufstehen und Weitermachen!

 

 

wA-Ein Neuanfang, viel Arbeit und gute Stimmung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 25. September 2020 um 09:15 Uhr Geschrieben von: AS Freitag, den 25. September 2020 um 09:15 Uhr

 

 

Einen neuen Weg werden in der kommenden Saison unsere A-Jugend Mädels gehen. Gemeinsam mit dem TuS Fürstenfeldbruck schloss man sich zusammen und will mit einer Spielgemeinschaft in die Saison starten.

Am vergangenen Wochenende fand nun endlich das erste Trainingswochenende statt. Es stand ganz unter dem Motto: Grundlagen, Teambuilding und besser Kennenlernen - sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld, um gemeinsam einen Schritt nach vorne zu machen. Denn nicht nur die Mädels der jeweiligen Vereine, sondern auch die Neuzugänge müssen sich zunächst noch als Mannschaft zusammen finden.

Tempospiel, Angriffskombinationen und Abwehr-Absprachen wurden von Einheit zu Einheit besser - die Grundlagen sind gelegt, darauf können die Trainer nun aufbauen. Doch vor allem beim „Schäfchen einfangen“, dem Bau eines „Fröbelturms“ und bei blindem Vertrauen zeigten sich die Mädels immer mehr als ein Team mit verschiedenen Stärken.
Besonders deutlich wurde die Steigerung der Mannschaft bei ihrem Trainingsspiel: was noch vor einer Woche kaum funktionierte, klappte an diesem Wochenende bereits deutlich besser. Dass diesen Unterschied vor allem auch die Spielerinnen selbst wahrnahmen, ließ sich eindeutig an den gut gelaunten Gesichtern erkennen.

Nun geht es in den Endspurt der Saisonvorbereitung. Es liegt noch einige Arbeit vor dem gesamten Team, der Weg geht aber bereits eindeutig in die richtige Richtung!

 

 

wA ERFOLGREICH IN DIE QUALIFIKATION GESTARTET!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. Mai 2019 um 19:14 Uhr Geschrieben von: AB Mittwoch, den 15. Mai 2019 um 08:59 Uhr

Am 05.05. ist die weibliche A-Jugend erfolgreich in die Qualifikationsrunde gestartet. Nach etwas zähem Beginn und zwei zum Teil unglücklichen Niederlagen gegen Vaterstetten und Oberviechtach konnte sich unsere Mannschaft im letzten Spiel steigern und setzte sich im letzten Spiel gegen Gersthofen verdient mit 24:20 durch.

In der ersten Runde wurde somit ein dritter Platz erreicht und am ersten Wochenende im Juni (01./02.06.) spielen unsere Mädels in der zweiten Runde um die Landesliga-Qualifikation. In Pyrbaum (Nähe Neumarkt in der Opf.) kämpft unsere A-Jugend dann gegen Haunstetten, Burlafingen und Pyrbaum/Seligenporten um den Einzug in die Landesliga.

   

wA - 19:40 Sieg gegen die HSG Isar-Loisach

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 04. November 2017 um 16:30 Uhr Geschrieben von: as Samstag, den 04. November 2017 um 16:30 Uhr

Es schien noch früher Morgen zu sein als sich die Mädels der weiblichen A-Jugend auf den Abweg nach Wolfratshausen zu ihrem Spiel gegen die HSG Isar-Loisach machten. 

Pünktlich um 12 wurde das Spiel angepfiffen, doch es schien zunächst als hätten sich die Zeitzonen der Schulferien noch nicht umgestellt und man ließ den Gegner gewähren. Doch das Tor zum 2:0 für die Gastgeber weckte die Gilchingerinnen endlich auf und bis zum 5:5 glichen die Mannschaften immer wieder aus. Plötzlich zog Frieda entschlossen ein ums andere Mal zum Tor durch, Tamara, Lulu und Anni machten mit, Carla setzte sich am Kreis durch und Sofia hielt einen 7m im Tor, sodass sich die Gäste zur Pause bis auf 7:17 absetzen konnten.

Klare Ansage in der Pause war, diesmal im zweiten Durchgang kein bisschen nachzulassen. Auch ohne Auswechselspieler hieß es weiter Gegenstöße zu laufen. Die Abwehr wurde auf eine etwas offensivere Variante umgestellt und zeigte auch gleich ihre Wirkung. Oftmals zwang man Isar-Loisach zu Fehlpässen ins Aus oder man fing die langen Bälle selbst raus. Mit viel Übersicht wurde der Ball nach vorne gespielt und in schnelle Tore umgewandelt. Lediglich die Torausbeute im Positionsangriff ließ etwas zu Wünschen übrig, viel zu oft wurden reihenweise Chancen vergeben. Auch wenn der Gegner nie aufgab, allen voran Sarah Imreskovic auf Außen ließ sich nur schwer in den Griff bekommen, war der Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr gefärdet. So konnten noch verschiedene Aufstellungen gespielt werden und Lina nahm auf Mitte das Spiel in die Hand. Schließlich konnte sich jede Spielerin mehrmals in die Torschützenliste eintragen konnte. Verdient endete das Spiel mit 19:40 für die Gäste.

Es spielten: Sofia Scherl (TW 1.HZ / 4), Carla Reiners (3 / TW 2.HZ), Tamara Kapeller (8), Annalena Fuchshuber (4/1), Frieda Knümann (13/1), Lina Brückner (4), Louisa Götz (4), Michaela Schmitt (auf der Bank zum anfeuern ;-) )

   

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 15
Beiträge : 213
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 1009725