TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 66 Gäste online

Anmeldung

wB: Mentale Stärke + Überragende Abwehr = 2ter Auswärtssieg!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Toll, wie es die weibliche B-Jugend in nur einer Woche geschafft hat: aufstehen – Krone richten – Auswärts gewinnen! Das zeugt von echter mentaler Stärke. Im Training während der Woche wurde nochmal das Spiel der Günzburger, dass die Gilchingerinnen 3 Wochen zuvor in Laim beobachtet hatte, analysiert und zudem versucht das eigene große Plus – die normalerweise exzellent funktionierende Abwehr – nochmals zu verbessern. Und wenn man sieht, dass in der ersten Halbzeit in Günzburg nur 6 Gegentore zugelassen wurden, hatte sich das Training allemal gelohnt. Allerdings warfen die Mädels selbst wieder nur 5 Tore, dass ging so nicht in Ordnung – hatte aber seine Gründe……

Als das Team und seine Trainer zum Warmlaufen in die Günzburger Halle kamen, ihre Mitbingsel auf ihrer Auswechselbank deponierten, fiel er gleich allen ins Auge: der Harztopf, den die Gastgeber netterweise zur Verfügung stellten. Gott sei Dank überwog die Neugier die Angst und so wurde beim Aufwärmen gleich heftig mit dem Kleber experimentiert. Trotzdem beeinflusste er das Angriffspiel der Gilchingerinnen in der ersten Halbzeit enorm und viele Bälle gingen unkontrolliert auf die Füße der eigenen Mitspielerinnen oder verließen in andere ungewollte Richtungen die Hand. Dadurch gelangten die Günzburgerinnen öfters als nötig zum Tempogegenstoß, kamen aber dort nicht zum Abschluss, da die Gäste enorm Laufstark waren und gerade Amelie und Katharina eins ums andere mal den Gegnern den Ball „abliefen“ und fair rausspielten. Überhaupt war die Abwehr wieder das Prunkstück: Charlotte organisierte von der Mitte hinten ihre Mitspielerinnen und auch Laura war kein Weg zu weit und keine Gegnerin zu groß: sie reihte sich beim Einläufer genau richtig an den Kreis hinten ein oder hielt immer die richtige Spielerin vor der 9-Meter-Linie von weiteren Pässen ab. Aber auch Vicki und Bella, die am Mittwoch die freudige Nachricht bekommen hatte, dass sie nach ihrer langen Verletzungspause endlich wieder mittrainieren und -spielen durfte, hielten ihre Außenspielerinnen so in Schach, so dass keine gefährlich werden konnte. Und wenn Flondina´s mindestens 3 Lattenknaller noch ins Tor gegangen wären, hätte das Halbzeitergebnis anders als 6:5 ausgesehen.

Aber, wie gesagt: 5 Tore werfen ist viel zu wenig! Deshalb appellierte Trainer Kees in der zweiten Halbzeit mehr in die 2te Welle zu gehen, denn die Gastgeberinnen hatten ein sehr langsames Rückzugsverhalten. Aber bitte mit Kurzpassspiel. Gesagt getan! Da auch komischerweise die Günzburgerinnen einige Probleme mit dem Harzspiel hatten und auch ihre Bälle des öfteren unkontrolliert ins Aus oder auch über oder neben das Tor gingen, kamen die Gilchingerinnen in „Schwung“, gingen schnell nach vorn und spielten, im Gegensatz zur Vorwoche, so lang, bis die richtige Mitspielerin frei war. Und das meistens auf den Außenpositionen, so dass der Halbspieler durch richtiges in die Lücke stoßen 2 Gegnerinnen beschäftigte und Katharina auf Links- oder auch Stina auf Rechtsaußen frei zum Wurf und zum Torerfolg kamen. Aber auch Amelie, die in der Abwehr schnell auf den Füßen war und ihre Gegnerinnen sehr gut in Schach hielt, suchte sich endlich mal wieder ganz schnörkellos den Weg zum Tor – oft durch die sehr gute Vorbereitung von Laura oder super getimtes Einlaufen von Katharina. Und das sogar in Unterzahl. Das blieb den Gilchingerinnen leider auch nicht erspart und in der 30/31 Minute waren sie sogar in doppelter Unterzahl. Dann konnte aber bis zur 37igsten Minute ein 3-Tore Vorsprung zum 9:12 herausgespielt werden. Zum einen, weil Sascha trotz harter Würfe gegen ihren Körper standhaft ihr Tor hütete und weil immer wieder zur rechten Zeit der lange Pass, der beim Spielzug der Günzburgerinnen den Gegner verwirren soll, herausgefangen und im Kurzpassspiel in die 2te Welle gegangen wurde. Allerdings stellten sich wieder unnötige technische Fehler bei den Gilchingerinnen ein und sie ließen die Gegnerinnen zum 12:12 in der 43zigsten Minute ausgleichen und ließen eine Minute später sogar noch ein Tor zur 13:12 Führung zu. Dann waren noch 6 Minuten zu spielen und die Mädels verteidigten, wieder geführt von Charlotte, ihren Wurfkreis und ihr Tor vorbildlich und warfen selbst noch 3 Tore im Angriff. Den Schlusspunkt zum 13:15 Sieg setzte mal wieder Flondina mit ihrer Wurfgewalt. Das Ergebnis: Wieder ein AUSWÄRTSSIEG – die Freude war riesig!.

Die nächsten 2 Wochenenden sind für die weibliche B-Jugend spielfrei und dann empfangen die Mädels zum letzten Hinrundenspiel, am 21. Dezember 2019, um 16.15 Uhr in der Rathaushalle die Mannschaft des Tabellennachbarn TSV Allach 09. Die Trainer und das Team wünschen sich zu Weihnachten auch mal einen Heimsieg in der Landesligasaison 2019/2020 – mal schauen was unter dem Weihnachstbaum liegt …vielleicht 2 Punkte?!

Mit dabei waren: Alexandra Greenberg (Tor), Katharina Deutinger (5), Laura Schäufler (1), Amelie Gröbel (5), Stina Czaja (1), Isabell Gröbel, Flondina Mani (3), Charlotte Böhm, Viktoria Glück, Julia Romacker

 

                                                                           IMG-20191130-WA0006                IMG-20191130-WA0005     

                IMG-20191130-WA0008

 

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 15
Beiträge : 206
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 862038