wB: Sensationelle Sascha im Tor + überragende Abwehr = 1ter Auswärtssieg!

Drucken

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. November 2019 um 09:43 Uhr Geschrieben von: SW Montag, den 18. November 2019 um 15:41 Uhr

Nach dem Unentschieden in der letzten Woche gegen die TG Landshut, hat sich das Team und das Trainergespann doppelt belohnt und mit einem 15:14 Sieg in Gaimersheim endlich 2 Punkte mit nach Gilching gebracht. Durch eine 50-minütige überragende Abwehrleistung und eine sensationell haltende Sascha im Tor, war der Sieg mehr als verdient!

Allerdings fing die Partie aus Gilchinger Sicht weniger gut an: schon nach knapp 6 Minuten lagen sie 3:0 in Rückstand. Und wenn Sascha in der 3ten Minute nicht schon einen 7-Meter gehalten hätte (in der 2ten Halbzeit hielt sie nochmals einen), hätten sie einem 4:0 Rückstand hinterherlaufen müssen. Durch eine konsequente und mannschaftlich geschlossene Abwehrarbeit konnten sie sich immer wieder den Ball zurückerobern, spielten aber im Angriff zu unkonzentriert und trafen mal die Latte, machten mal zu viele Schritte, schlossen viel zu früh ab, verloren einfach den Ball oder spielten ihn ins Aus. Bei einzelnen Spielerinnen schien am gestrigen Sonntag im Angriff einfach nichts zu klappen. Gott sei Dank hatte Amelie einen Sahnetage erwischt: in der Abwehr hielt sie die stärkste der Gegnerinnen so gut in Schach, so dass diese in der ersten Halbzeit lediglich 2 Tore warf und im Angriff nutzte sie selbst ihre Lücken, die ihr Kathi mal wieder super freisperrte, spielte ihre Mitspielerinnen am Kreis an und traf 2 Siebenmeter. Da zudem 3 weitere Siebenmeter verworfen wurden, stand es in der Halbzeit „magere“ 6:5 für die Gäste. Trotzdem konnten die Mädels stolz drauf sein, denn das war eine Premiere: die Gilchingerinnen führten in der diesjährigen Saison erstmalig in der Pause :)

Bei den Gastgeberinnen schien das ganze Spiel auf die starke Linkshänderin zugeschnitten zu sein, denn der Rest der Mannschaft, gegen die Gilching schon in der ersten diesjährigen Qualirunde verloren hatte, hat sich leider überhaupt nicht weiterentwickelt. Aber die Gilchingerinnen schon: vor allem in der Abwehr. Und vor dieser spielten sich die Gastgeberinnen nur die Bälle hin und her und kamen durch beherztes auf den Ball gehen, kaum zum Torwurf oder verloren den Ball.

Die ersten 3 Minuten in der zweiten Halbzeit passierte auf beiden Seiten nichts. Im Gegenteil, die Unkonzentriertheit ging weiter und dass bei beiden Teams. Doch dann begannen aus Gilchinger Sicht die entscheidenden 6 Minuten des Spiels: Flondina machte den Anfang mit einem Siebenmetertor, auch Laura und Charlotte trafen endlich und Amelie und Katharina wieder ins Tor. Zu verdanken war es einem schnellen Umschaltspiel aus der Abwehr heraus und den einstudierten Spielauftakten, durch die immer wieder eine Spielerin frei gespielt wurde. Da fragt man sich als Trainer natürlich: warum macht das Team das nicht das ganze Spiel so?! So konnten die Mädels in der 34gsten Minute ihre Führung auf 6 Tore zum 11: 5 ausbauen. Allerdings mussten sie dann wegen einer Zeitstrafe 2 Minuten in Unterzahl spielen, was normalerweise kein Problem ist, aber gestern kam Gaimersheim währenddessen zu 3 Toren in Folge und es stand 11:8 aus Gilchinger Sicht. Und das nach erst 10 Minuten Spielzeit in der 2ten Halbzeit. Dann kam auch wieder die stärkste Spielerin der Gastgeberinnen aufs Feld zurück, aber Gott sei Dank deckte Laura sie mit aller Konsequenz, so dass sie nicht mehr gefährlich werden konnte. Das Trainergespann und die mitgereisten Fans mussten trotzdem noch bis zum letzten wichtigen Tor von Flondina in der 49zigsten Minute bibbern, durch das wieder eine 2 Tore-Vorsprung entstand und den endgültigen Sieg mit 15:14 der Gilchingerinnen besiegelte!

Gestern war irgendwie der Wurm im Gilchinger Spiel, aber ein dickes Lob, dass die komplette Mannschaft trotzdem einen Sieg mit nach Hause genommen hat – das beweist eine wirklich große mentale Stärke, dass sie weiter gekämpft und zusammen gehalten haben. Dementsprechend riesig war die Freude nach dem Schlusspfiff.

Nächsten Samstag, den 23.11. empfangen die Gilchingerinnen zur Prime-Time um 17.30 Uhr in der Rathaushalle, den direkten Tabellennachbarn, die Mannschaft des SV Laim. In ihren Reihen haben sie eine sehr starke Spielerin, die auch im BHV Kader sehr erfolgreich ist und außerdem mit einem Zweitspielrecht bei Würm-Mitte in der Bayernliga mitspielt. Aber, die Gilchingerinnen und ihre Trainer nehmen diese Herausforderung gern an und haben die Woche Zeit, um sich auf das Gästeteam vorzubereiten.

 

Mit dabei waren: Alexandra Greenberg (Tor), Katharina Deutinger (2), Laura Schäufler (1), Amelie Gröbel (7/3), Stina Czaja (1), Katharina Lenhardt, Flondina Mani (2/1), Charlotte Böhm (2/1), Viktoria Glück, Julia Romacker, Isabell Gröbel

 

weibl. B Jugend Gaimersheim