TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 7 Gäste online

Anmeldung

wB: Torausbeute mehr als verdoppelt und wieder starke Abwehrleistung – Trotzdem mit 3 Toren verloren

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Nach einer Woche Spielpause konnte das Gilchinger Team gestern den zweiten Meisterschaftsfavoriten, die Mannschaft aus Schwabmünchen, in der Rathaushalle begrüßen. Die Gäste hatten zum gestrigen Zeitpunkt schon 4 Partien in dieser Saison absolviert und haben drei – davon 2 sehr hohe - Siege und eine Niederlage auf ihrem Konto verbucht. Zur Einstimmung auf das Spiel stand am Freitagabend für die Gilchingerinnen noch ein bisschen „Videostudium“ auf dem Plan: gemeinsam mit dem Trainergespann schauten sie sich noch einmal das Spiel gegen Vöhringen an und konnten mehr oder weniger erkennen, wo die Defizite lagen. Und diese galten nun im Sonntagspiel besser zu machen. Trainiert hatten wieder alle sehr fleißig. Da im ersten Spiel die Torausbeute mehr als mau war, lag der Fokus auf Druck auf die gegnerische Abwehr zu machen und vor allem den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Da allerdings aufgrund des „Festpielmodus´“ und der Herbstferien nur 8 Feldspielerinnen inkl. Torhüterin zur Verfügung standen, wurde das Vorhaben erheblich erschwert. Zudem war Amelie aufgrund einer starken Erkältung kaum einsatzfähig und weit von Ihrer Form entfernt und so war eigentlich gar keine Auswechselspielerin vorhanden.

Die Gäste gingen mit 0:2 in Führung, gegen die die Gilchingerinnen, wieder angeführt von einer bärenstark aufspielenden Laura, sich mit den gelernten Spielabläufen erfolgreich wehrten. In der 8 Minute konnten sie auf 3:3 ausgleichen. Es stellte sich heraus, dass sich wieder zwei starke Abwehrreihen gegenüber standen und die vielen Zuschauer waren gespannt, wieviel, bzw. wie wenig Tore wohl in diesem Spiel fallen würden. Es wurden auf beiden Seiten mehr: Schwabmünchen konnte mehrmals einen 4-Tore Vorsprung herausspielen (4:7; 6:10), der zur Halbzeitpause auf 3 Tore, auf 9:12 geschmolzen war. Dazu beigetragen hat sicherlich auch, dass Sascha, die zu Beginn der Partie nicht überzeugen konnte, ihre Leistung um ein Vielfaches steigern konnte und einige tolle Paraden im Gilchinger Tor zeigte und die gegnerischen Bälle abwehrte. Außerdem konnten durch ein besseres Rückzugsverhalten einige Tempogegenstöße der Gäste erfolgreich unterbunden werden.

Die zweite Halbzeit startete mit einer doppelten Manndeckung der beiden besten Schwabmünchener Werferinnen. Die anderen 4 Angriffsspielerinnen kamen nicht damit zurecht und verloren eins ums andere den Ball und die Gilchingerinnen konnten wieder zum Angriff starten. Allerdings ließen sie sich wiederum eins ums andere Mal von der extrem offenen Abwehr der Gäste so weit zurückdrängen, dass sie in keine gute Wurfposition kamen, bzw. des Öfteren Zeitspiel angezeigt bekamen und u.a. mit Freiwürfen die Angriffe abschließen mussten. Flondina, die in diesem Spiel auf vielen verschiedenen Positionen spielen musste (und das sehr gut umsetzen konnte) und auch Charlotte gingen in der zweiten Halbzeit zu wenig auf die sich anbietenden Lücken in die 1-gegen-1 – Situation – da hätten noch einige Tore fallen können. Dafür nutzen Stina und Kathi die Möglichkeit die Abwehr zu hinterlaufen und erzielten damit 3 wichtige Tore. Katharina verwandelte souverän 2 von 3 Siebenmetern und Flondina überzeugte mal wieder mit 2 schönen Rückraumtoren. Allerdings gingen in der zweiten Halbzeit noch mindestens 4 Bälle an den gegnerischen Pfosten. Und so ging der zweite Durchgang der Partie mit 6:6 unentschieden aus, aber aufgrund des Rückstands der ersten Halbzeit mussten sich die Gastgeberinnen mit 15:18 leider geschlagen geben.

Ausschlaggebend war sicherlich auch die Ansprache von Trainer Kees in der Auszeit in der 41zigsten Minute: er versuchte die Mädels, die immer müder zu werden schienen, wachzurütteln und sagte klar und deutlich, dass sie ihre (körperlichen) Grenzen ignorieren und sich durchbeißen müssen. Es waren nun mal keine Auswechselspieler da! Und das haben sie toll gemacht und die Halbzeit erfolgreich zu Ende gebracht. Wenn sie dazu konsequent noch mehr Druck auf die Schwabmünchner Abwehr gemacht, die Lücken die da waren genutzt und nicht zu oft zu quer vor der Abwehr gespielt hätten, wäre ein Sieg der Gilchingerinnen drin gewesen.

Übernächstes Wochenende muss das Team am Sonntagfrüh um 11.00 Uhr in Landshut antreten. Wieder eines der Teams, das ganz oben in der Tabelle steht und 3 seiner 4 Spiele in dieser Saison schon gewonnen hat. Da sie aber weder gegen Schwabmünchen noch gegen Vöhringen gespielt haben, lassen sich die bisherigen Ergebnisse aus Gilchinger Sicht schlecht einschätzen. D.h. das Trainergespann arbeitet mit dem Team weiter an deren Fitness, Schnelligkeit, konsequenten Abwehr und variantenreichen Spielweise im Angriff. Eine Steigerung ist drin, um sich selbst mit 2 Punkten zu belohnen

Mit dabei waren: Alexandra Greenberg (Tor), Katharina Deutinger (4/2), Laura Schäufler (2), Amelie Gröbel, Stina Czaja (3), Katharina Lenhardt (1), Flondina Mani (2), Charlotte Böhm (3), Julia Romacker, Isabell Gröbel, Xenia Hackenberg

 

20191027 152142 2

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 15
Beiträge : 206
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 990483