TSVG Handball Logo

 

Wer ist online?

Wir haben 157 Gäste online

Anmeldung

Weibl. B-Jugend – Wichtiger 2ter Platz beim ersten Quali-Turnier zur Landesliga

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die weibliche B-Jugend und das Trainerduo Kees Harreman und Susanne Walter mussten am letzten Samstag schon sehr früh aufstehen: das erste Qualifikationsturnier zur Landesligasaison 2019/20 fand beim SG Kernfanken, in Heilsbronn statt. Das hieß, mindestens 2 Stunden Autofahrt! Und da das Team um 10.30 Uhr zum ersten Spiel gegen den Gastgeber SG Kernfranken antreten musste, ging es um 7.00 Uhr los. Mit der langen Autofahrt in den Knochen gestaltete sich das erste Spiel zäh und erst in der 9ten Minute konnten die Gilchingerinnen erstmalig mit 4:3 in Führung gehen. Der Grund dafür waren unzählige technische Fehler, die in den letzten Wochen weder im Training noch während des Vorbereitungsturniers bei der HSG B-ONE existent waren. Die Aufregung einiger Spielerinnen war wohl so groß, dass sie ihr vorhandenes Können nicht abrufen konnten. Trotzdem konnte der Vorsprung auf 8:3 ausgebaut werden – was auch gut so war, denn zu Beginn der 24zigsten Spielminute standen nach 2 x 2-Minutenstrafen nur noch 4 Gilchingerinnen auf dem Feld.  Diese vier agierten in der Abwehr aber mit so einer Entschlossenheit, so dass sie den 6 Gegnerinnen den Ball rausfangen konnten und sogar im Angriff ein Tor in doppelter Unterzahl erzielten. Das Spiel wurde knapp mit 11:8 gewonnen.  

Nach dem Spiel konnte man vor den Augen der Trainer und der Mannschaft viele Fragezeichen sehen: wo kamen plötzlich die vielen technischen Fehler her??? Sehr viele Anspiele, die ins Nirgendwo gingen, nicht gefangene Bälle, Schrittfehler (!), zwei 7-Meter verworfen und vor allem keine Bewegung im Angriff. Aber das Positive war, dass das Spiel trotzdem noch gewonnen und dass in der Abwehr vorbildlich zusammengearbeitet wurde. Das ließ natürlich auf die zweite Partie, gegen den TSV Gaimersheim hoffen, die direkt vorher schon ein Spiel bestreiten mussten und lediglich 15 Minuten Pause hatten. Allerdings war die Mannschaft mit einem breiten Kader angereist und bestand zudem fast nur aus dem älteren Jahrgang. Da Leonie und Stina, um sich nicht fest zu spielen, in diesem Spiel aussetzen mussten, ging Flondina ins Tor und entschärfte einige Bälle der dominanten Linkshänderin von Gaimersheim. Dass Laura in dem ersten Spiel gezeigt hatte, dass sie das Angriffsspiel sehr gut „organisieren“ kann, hat wohl auch der Trainer der Gegnerinnen gesehen und sie ab der 1ten Spielminute in Manndeckung genommen. Was bedeutete, dass viel, viel Raum im Angriff für den Rest des Teams bestand und sie durch einfaches Kreuzen die Abwehr hätten auseinander spielen können. Aber leider konnte dieser Raum nicht ausgenutzt werden – im Gegenteil, wieder gab es viel zu viele technische Fehler mit anschließendem Ballverlust. Mit 3 (!) verworfenen Siebenmetern, ging es mit einem 2:6 Rückstand in die Halbzeitpause. 6 Tore zu bekommen zeugt wieder von einer phantastischen Abwehr- und Torwarleistung, aber nur 2 Tore zu werfen ist viel zu wenig. In der 2ten Halbzeit bauten die Gaimersheimerinnen ihren Vorsprung sogar noch bis zu einem 3:10 aus, bis in der 22. Minute die Aufholjagd der Gilchingerinnen begann. Aber leider war das zu spät und das Spiel wurde mit 8:14 Toren verloren.

 „Aufstehen, Krone richten, Handball spielen….“ war das von den Trainern ausgegebene Motto für das dritte und letzte Spiel des Qualiturniers gegen den TV Altötting. Gesagt getan: die Mädels spielten im Angriff endlich wieder das, was sie 2 Wochen zuvor beim Vorbereitungsturnier der HSG B-ONE gezeigt hatten: nach einer souveränen Abwehr schnelles Umschalten nach vorn, 2te Welle mit wunderschönen Ballkombinationen und getroffenen Toren. Angefangen mit einem 1:0 ging es bis hin zum 8:0 - Halbzeitstand war 10:3. Obwohl es das dritte Spiel am Tag war, zeigten sich noch keinerlei Ermüdungserscheinungen (dazu beigetragen haben wohl doch die ungeliebten Joggingeinheiten), im Gegenteil, fast jede der Spielerinnen machte mindestens ein Tor und jede fand fast zur alten Form zurück. So konnte das Spiel deutlich mit 18:6 gewonnen und der zweite Platz des Turniers belegt werden. Das bedeutet: nächste Runde Landesligaquali

Vielen Dank vor allem an Leonie, die, nachdem sich Sascha am Mittwoch im Training verletzt hatte und jetzt 8 Wochen aussetzen muss, kurzfristig bereit war das Tor der B1 zu hüten! Und auch an die zahlreichen Fans, die den weiten Weg nach Heilsbronn nicht scheuten und die Mädels toll angefeuert haben.

Mit dabei waren: Stina Czaja (3), Katharina Deutinger (6), Laura Schäufler (4), Amelie Gröbel (8), Isabell Gröbel (6), Xenia Hackenberg (2), Katharina Lenhardt (2), Viktoria Glück, Flondina Mani, Charlotte Böhm (6), Leonie Moll, Julia Romacker, Alexandra Greenberg,

Zusätzliche Informationen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop. 

Statistik

Benutzer : 14
Beiträge : 195
Weblinks : 137
Seitenaufrufe : 813965